Als Mama Erschöpfung und Burn-Out vermeiden: 7 + 4 + 4 Tipps

In den letzten 10 Jahren ist die Zahl der Mütter mit Erschöpfungssyndrom bis hin zum Burn-out um 37 Prozentpunkte gestiegen.* Viele Mütter stehen heute unter einer enormen Belastung, wollen dem hohen Erwartungsdruck gerecht werden und suchen häufig erst dann professionelle Hilfe, wenn sie nicht mehr funktionieren können.

Dieser Entwicklung möchte Iris Reiche von www.thenewyou.de entgegenwirken und hat in diesem Gastblogartikel 7 + 4 + 4 wichtige Tipps und Inspirationen für dich gesammelt.

Ab jetzt hat Iris das Wort:

Warum Self-Care für Neumütter so wichtig ist

Liebe Mama,

du hast gerade ein Kind zur Welt gebracht? 

Herzlichen Glückwunsch – du hast ein Wunder vollbracht!

Gerade in der ersten Zeit nach der Geburt dreht sich alles um dein Baby, und du musst deine eigenen Bedürfnisse erst einmal etwas hintenanstellen. Dein Tages- und Nachtrhythmus wird durch das Baby bestimmt, und dein Körper muss sich von der Schwangerschaft und der Geburt erholen. Dafür brauchst du Energie.

Um trotz aller Anstrengungen und Schlafmangels in Balance zu bleiben, ist es wichtig, dass du dich selbst nicht vernachlässigst und dir ganz bewusst Pausen gönnst – für deinen Körper und deinen Geist.

Um trotz aller Anstrengungen und Schlafmangels in Balance zu bleiben, ist es wichtig, dass du dich selbst nicht vernachlässigst, UND dir ganz bewusst Pausen gönnst – für deinen Körper und deinen Kopf.

7 x wertvolle Self-Care-Momente

Dein Baby spürt genau, wie es dir geht. Wenn du übermüdet und gestresst bist, kann sich das auf dein Baby übertragen. Doch wenn du es schaffst, dein Stressgefühl zu reduzieren, den Kopf frei zu bekommen und positive Energie zu entwickeln, dann wirst du gelassener – und dein Kind spürt das auch. Self-Care für dich tut also auch deinem Kind gut.

Bei Self-Care geht darum, immer mal wieder zu entschleunigen, kleine Glücksmomente zu schaffen und Kraft zu tanken. Nur fünf Minuten am Tag und täglich kleine Übungen werden dir helfen, mit mehr Energie und Leichtigkeit das Mamasein zu genießen.

Self-Care beginnt in den kleinen Momenten des Alltags. Es geht darum, immer mal wieder zu entschleunigen, kleine Glücksmomente zu schaffen und Kraft zu tanken.

Nur fünf Minuten am Tag und täglich kleine Übungen werden dir helfen, mit mehr Energie und Leichtigkeit das Mamasein zu genießen.

Mit diesen kleinen Dingen kannst du einen großen Unterschied machen:

  1. Nimm dir jeden Tag EINE Sache für dich vor, die dir guttut.
  2. Baue kleine Entspannungs- und Glücksmomente in den Alltag ein.
  3. Nimm schöne Momente bewusst wahr.
  4. Nutze die Zeit, wenn dein Baby schläft, dich auch auszuruhen.
  5. Nutze ab und zu einen Lieferservice, damit du nicht immer kochen musst.
  6. Lass dich von deinem Schatz oder Freunden bekochen.
  7. Plane DEINE Momente in einem Journal.

4 x Inspiration für Me-Time als Mama

Gerade mit einem Baby oder Kleinkind kann es vorkommen, dass du zeitweise zu nichts anderem mehr kommst. Es gibt so viele Dinge, die du noch erledigen willst oder musst. Die Wohnung ist irgendwie auch nie ganz aufgeräumt, und du kommst kaum dazu, zu schlafen. Und egal, wie viel oder wie schnell du versuchst, alles zu erledigen, deine To-do-Liste wird nie ganz leer sein.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du dich selbst mit „Zeit für dich“ auf deine eigene To-do-Liste setzt.

Du brauchst Energie, um das alles zu wuppen und für deinen kleinen Schatz da zu sein. Deshalb ist es wichtig, dass du dich auch um deine eigenen Bedürfnisse kümmerst, um deine Batterien wieder aufzuladen und gestärkt weiter machen zu können. Denn wenn dir etwas guttut und du dich über etwas freust, werden Glücksstoffe in deinem Körper freigesetzt. Diese tragen dazu bei, dass dein Energielevel steigt.

Nimm dir jeden Tag etwas vor, das dir guttut und mache das ganz bewusst. Das kann etwas länger Geplantes sein oder auch nur eine kleine spontane Aktion.

Inspiration für Me-Time

  • ein Kaffee mit einer Freundin
  • ganz bewusst in Ruhe duschen
  • mit deinem Schatz kuscheln
  • fünf Minuten Augen zu, wenn das Kind schläft

Wir nennen diese Me-Time-Momente „Happy Moments“, denn sie lassen dich strahlen, beruhigen das Herz, machen stressresistenter und glücklicher.

Erstell dir eine Liste mit all deinen Happy Moments – also Dingen oder Erlebnissen, die dir guttun. Und greif darauf zurück, wenn es dir mal nicht so gut geht. Denn genau dann, wenn dir die Energie ausgeht, fällt dir bestimmt nichts ein, was du jetzt tun könntest. 

Also, probiere es mal – du wirst sehen, wie gut dir das tut!

4 x Tipps, wie du Achtsamkeit in deinen Mama-Alltag integrierst

In der Hektik des Alltags vergisst man leicht, im Hier und Jetzt zu leben. Man denkt mehr an die To-do-Liste oder verliert sich in Grübeleien und Sorgen. Mit Achtsamkeit kannst du deinen Fokus auf den Moment im Jetzt richten und ihn bewusst wahrnehmen. Achtsamkeit bedeutet: „Etwas im gegenwärtigen Augenblick und ohne zu urteilen wahrzunehmen.“

Viele Dinge nehmen wir als selbstverständlich hin und sehen oft nur, was nicht da ist oder nicht funktioniert. So entstehen Selbstzweifel, oder kleine Fehlschläge bekommen mehr Beachtung, als sie eigentlich verdienen. Legst du den Fokus aber auf Dankbarkeit, dann lenkst du deine Wahrnehmung auf die Dinge, die dich glücklich machen und dir ein gutes Gefühl geben.

  1. Wenn du mit dem Kinderwagen zum Einkaufen läufst: Freue dich, dass du dich bewegen kannst und atme langsam tief ein und aus.
  2. Freue dich morgens schon beim Aufstehen (auch wenn du total müde bist) auf deinen frisch gekochten Kaffee oder Tee.
  3. Beende jeden Tag mit Dankbarkeit. Wenn du mit Dankbarkeit einschläfst, wirst du auch mit einem guten Gefühl aufwachen.
  4. Freue dich über Kleinigkeiten:
    Die Sonne scheint dir ins Gesicht? – Was für ein herrlicher Tag!
    Hast du etwas geschafft, das du dir vorgenommen hast? – Sei stolz auf dich!

Achtsamkeit steigert die Aufnahmefähigkeit, reduziert deinen Stresspegel und stärkt dein Immunsystem. Und in der Kombination mit Dankbarkeit, ist es wie ein Energie- und Glücksgefühl-Booster!

Also viele gute Gründe, um täglich kleine Achtsamkeitsübungen durchzuführen und all die schönen Dinge in deinem Leben zu betrachten.

Mehr Achtsamkeit und Selbstliebe in deinen Mami-Alltag einbauen

Das waren drei Ausschnitt aus dem New Mum Self-Care Journal von Iris Reiche.

NEW MUM unterstützt Mütter in der intensiven Zeit, weiter auch auf sich zu achten und trotz Schlafmangel & Co. in Balance zu bleiben.

Wenn du noch mehr Tipps & Tricks haben möchtest und wissen willst, wie du ganz leicht Achtsamkeit und Selbstliebe in deinen Mami-Alltag einbauen kannst – dann ist ihr New Mum Self-Care Journal, das du bei uns im Windelwissen-Shop kaufen kannst genau das richtige für dich.

0
Scroll to Top