Stoffwindeln selbst nähen: Schritt-für-Schritt-Anleitung, die auch Anfängerinnen gelingt

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Dieser Bericht über das Nähen von modernen Stoffwindeln wurde von einer Nähanfängerin für Nähanfängerinnen geschrieben. Jennifer hat erst mit dem Nähen angefangen, als sie mit ihrer Tocher (16 Monate alt) schwanger war:
Bild 15

Als ich schwanger war, war für mich schnell klar, dass ich mit Stoffwindeln wickeln möchte. Fast genauso schnell kam auch der Wunsch auf, Stoffwindeln selbst zu nähen.

So kam es dann dazu, dass mein erstes Nähprojekt zehn Prefolds waren. Diese nähte ich zusammen mit meiner Oma, während wir uns  gemeinsam auf den neuen Erdenbürger freuten.

Langweilig, fanden Freunde und Familie, aber ich war von der Idee mit Stoffwindeln zu wickeln begeistert. Ich liebte meine selbst genähten Prefolds und verwende sie bis zum heutigen Tag immer noch täglich.

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Wie du siehst, ist es nicht bei diesen Prefolds geblieben. Mittlerweile sind etwa 80% der Windeln meiner Tochter selbst genäht und die meisten gekauften Stoffwindeln haben den Besitzer gewechselt.

Meine Liebe zum Nähen von Stoffwindeln geht so weit, dass ich sogar meinen eigenen ♦kleinen Shop für Stoffwindel-Nähzubehör eröffnet habe.

Die Anleitungen und Bilder werden dir zeigen, dass sich auch eine Anfängerin wie du sich ruhig an DIY Stoffwindeln trauen kann.

4 Gründe, warum selbstgenähte Stoffwindeln die besten Stoffwindeln sind

1) Du leistest dir Individualität

Dein Schatz ist einzigartig und genauso einzigartig sollen auch seine/ihre Kleider sein?

Du möchtest etwas, was nicht jeder hat?

Dann geht es dir wie mir!

Zugegeben, nicht alle Kleider müssen Unikate sein, die Kleinen wachsen ja so schnell. Aber das ein oder andere Unikat ist doch schon ganz nett, oder? 🙂

Mittlerweile gibt es einige sogenannte WAHMs (work at home moms). Das sind meist Frauen, die handgemachte Kleidungsstücke oder auch Stoffwindeln als Unikate oder in Kleinserien nähen und zu fairen Preisen verkaufen.

Handarbeit hat selbstverständlich ihren Wert und muss gerecht vergütet werden. Allerdings ist es auch eine Frage des Geldbeutels, wie viele solcher Windeln man sich leisten kann.

Wer sich handgearbeitete Produkte nicht leisten kann oder will, aber auf Individualität nicht verzichten möchte, der legt einfach selber Hand an!

DIY Stoffwindeln selbst nähen

2) Du bekommst die perfekte Windel

Ja, die perfekte Stoffwindel. Hast du sie schon gefunden?

Ich nicht. Ich habe auf der Suche aufgegeben und sie einfach selber gemacht!

Viele von euch können sicherlich den folgenden Satz beenden:

Die Stoffwindel xy wäre perfekt, wenn…

… sie statt Microfleece Naturmaterialien als Liner hätte.
… sie an den Beinen nicht so einschneiden würde.
… sie Klett anstatt Snaps als Verschluss hätte.
… sie schmäler/breiter/höher geschnitten wäre.

Und so weiter und sofort.

Dein Kind ist einzigartig. Genauso bist es auch du. Eine Stoffwindel von der Stange wird euch beiden in den seltensten Fällen so gut passen, wie eine, die du für eure Bedürfnisse maßgeschneidert hast.

Wenn du eine Stoffwindel selbst nähst, kannst du für die optimale Passform zu sorgen. Du entscheidest, welche Materialien du verwendest, wie viel Saugkraft benötigt und welcher Verschluss verwendet wird.

Das Wenn und Aber entfällt. Du nähst dir eure perfekte Stoffwindel einfach selber!

DIY Stoffwindeln selbst nähen

3) Du kannst Geld sparen

Hochwertige Stoffwindeln sind ab ca. 25€ zu haben. Die Materialien für eine selbstgemachte Stoffwindel in gleicher oder gar besserer Qualität belaufen sich auf nicht mal die Hälfte.

Hochgerechnet auf einen Bedarf von 20-25 Windeln lässt sich also einiges sparen. Und zur Belohnung hast du dann auch noch die perfekte Windel!

DIY Stoffwindel

4) Du bist kreativ, hast Spaß und bist stolz

Wenn du gerne nähst, brauche ich dir hier sicher keine Gründe nennen, warum Nähen so ein lohnenswertes Hobby ist.

Nähen verbindet Kreativität mit praktischem Nutzen.

Dabei ist es egal, ob du Kleidung, Windeln oder Taschen nähst. Du lebst deine Kreativität aus und kreierst dabei etwas Nützliches.  Das macht dich vermutlich stolz wie Oskar – und das ist auch gut so.

Ich darf mich mindestens 6 Mal am Tag freuen meine selbst genähten Schätze an den Po meines Kindes anlegen zu dürfen 😉

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Wie lange dauert es eine Stoffwindel zu nähen?

Wie lange du für eine Stoffwindel brauchst, hängt natürlich von deiner Näherfahrung ab. Einige WAHM´s nähen eine Pocketwindel in weniger als 30 Minuten. Für eine fortgeschrittene Anfängerin wie mich sind ca. 3 Stunden realistisch.

Welches Material brauche ich für die Stoffwindeln an sich?

Um eine wasserdichte, atmungsaktive Stoffwindel zu näehen, brauchst du spezielle Materialien:

Schnittmuster (SM)

PUL (Stoff etwa B45 x L50 cm – Schnittmuster nachmessen)

Liner-Stoff (ca. B45 x L50 cm)

♦Polyesterfaden

Stoff für Einlagen (nach Bedarf)

Gummiband (etwa 40 bis 50 cm)

Snaps und/oder Klett für die Größenverstellung und den Verschluss

1) Schnitt

Mittlerweile gibt es im Netz zahlreiche kostenlose Schnittmuster (Nähsprech: “SM”) und Nähanleitungen, meist auf englischer Sprache. Den Schnitt kannst du auch verwenden, wenn du kein Englisch-Ass bist.

Die passende Nähanleitung zu deinem englischen Schnitt findest du hier in diesem Blogartikel 😉

Gut fand ich  das Ritas Rump Pattern. Die sitzt wirklich seht “trim”, was mir bei meiner Tochter immer sehr wichtig war, weil sie sehr klein geraten ist.

Ihr AIO-Schnittmuster finde ich nur mit Einschränkungen gut. Angeblich soll es eine One-Size-Fits-Most sein, aber meine Tochter hat da mit 7kg grad so reingepasst. Sie ist sowohl in der Höhe sehr kurz und die Rückenflügel würde ich auch länger machen. Dadurch, dass das Bauchpanell schmal ist, ist der Schnitt aber sehr PUL-sparsam, wenn man die Windel abwechselnd auslegt (also einmal Bauchpanel nach unten, beim nächsten Mal Rückenpanel.

Sehr viele Schnitte gibt es auf prefold2fitted.blogspot.de. Mit denen darf man so gar gewerblich nähen. Die Autorin hat auch recht gute Ideen wie z.B. die One-Size-fold-In fitted: Ein Höschenwindel, bei der man die Einlagen seitlich wie ein Schmetterling aufklappen kann, wodurch sie sehr schnell trocknet. Außerdem spart das auch Material, weil man die “Ausbuchtungen” die durch die Kurve der Windel entsteht ja sonst nicht mehr nutzt. Ich zerschneide sonst immer und verwende sie als waschbare Feuchttücher.

Diese Anleitung hier war mir am Anfang sehr hilfreich. Der Schnitt selber sieht mir aber zu breit aus und ich habe ihn deshalb nie ausprobiert.

Bei thenappynetwork.org.nz gibt es auch viel zu entdecken.

Auch ♦bei Dawanda kann man einige deutsche Schnittmuster und die dazugehörigen, ausführlichen deutschen Nähanleitungen für wenige Euro erwerben.

2) PUL

PUL steht für Polyurethanlaminat und bezeichnet in der Regel Polyester-Interlock, der auf der Unterseite mit einem dünnen wasserdichten, aber atmungsaktiven Kunststoff (Polyurethan) beschichtet wurde.

Polyester-Interlock (beziehungsweise Polyesterjersey) ist leicht elastisch und bietet deinem Kind deshalb ausreichend Bewegungsspielraum.

Da ♦PUL-Stoff hauptsächlich für den Einsatz bei Stoffwindeln produziert wird, ist er meistens auch auf Schadstoffe überprüft.

Der Nässeschutz von Stoffwindeln sollte auf jeden Fall atmungsaktiv sein, weshalb andere wasserdichte Stoffe wie Wachstuch oder Duschvorhangstoff nicht zu empfehlen sind.

Mögliche Alternativen für PUL sind Fleece- oder Wollstoffe.

Bezüglich des Materialbedarfs miss bitte unbedingt dein Schnittmuster nach, bevor du den PUL-Stoff kaufst.

3) Liner

Der Liner kleidet das Innere der Windeln aus (bei Pocketwindeln und All-In-Ones) und sollte deshalb dieselben Maße wie der PUL-Zuschnitt haben. Die meisten Naturmaterialien laufen beim ersten Waschen etwas ein. Du solltest sie deshalb unbedingt vorwaschen.

Gerne verwendet werden sogenannte ♦Dryliner aus Polyester, meist Microfleece oder Suede Stoff.

Polyester ist von Haus aus wasserabweisend. Einen Schwall Pipi lässt es durch. Die darunterliegende Einlage saugt die Flüssigkeit auf. Die Feuchtigkeit der vollgesaugten Einlage wird von dem Fleeceliner nicht mehr durchgelassen, da er ja leicht wasserabweisend ist (deswegen gibt es auch Überhosen aus Mikrofaserfleece). So liegt der Po deines Schatzes trocken. Ein weiteres Vorteil ist, dass dich fester Stuhlgang ziemlich einfach von dem Fleece abschütteln lässt.

Einen großen Unterschied über die wasserabweisende Kraft macht die Dicke des Fleeces. Mikrofaserfleece mit einer Stärke von 300g/m² kann einlagig als Überhose verwendet werden. Das Fleece, das ich in meinem Shop verkaufe, ist dünn und leitet die Flüssigkeit sehr viel schneller weiter als dickes WindPro- oder Polartec-Fleece, das du auf keinen Fall als Liner nehmen solltest.

Bei größeren Kindern hat Liner aus Mikrofaserfleece den Nachteil, dass die Windel auslaufen kann, weil das Polyester die Flüssigkeit nicht schnell genug aufnehmen kann – Auf keinen Fall so schnell wie Baumwolle, Viskose, Zorb oder Hanf/Baumwolle.

Manche Kinder vertragen das Mirkofaserfleece nicht. Ihnen tuen natürliche oder naturnahe Fasern besser.

Wegen diesen beiden Gründen verwende ich am liebsten ♦Baumwoll- oder Bambus-Velour oder Babyfrottee.

Handtuchfrottee mag ich persönlich nicht so gerne, weil es mir nach einigen Wäschen recht hart und kratzig vorkommt. Wir haben allerdings auch keinen Trockner.

Weichspüler solltest du beim Waschen von Stoffwindeln auf keinen Fall verwenden, weil sie die Saugkraft verschlechtern.

4) Polyesterfaden

Auf keinen Fall solltest du beim Vernähen von wasserdichtem Stoff einen Faden aus Baumwolle verwenden. Diese leitet nämlich Flüssigkeit ganz schnell weiter. Verwende einen Polyesterfaden.

5) Saugmaterialien

Damit deine Stoffwindel Flüssigkeit aufnehmen kann braucht sie natürlich Einlagen. Wie viele Lagen du brauchst ist abhängig von der Flüssigkeitsaufnahmefähigkeit des jeweiligen Stoffes und der Pieselmenge deines Schatzes.

Genau wie der Liner sollte der saugende Stoff vor dem Nähen eingewaschen werden, damit sich die Windel nicht verzieht.

Ich benutze sehr gerne ♦ZorbII, weil es so unglaublich viel Nässe aufnehmen kann und sicher im Inneren behält. Aber auch ♦Bambusfleece, Prefoldstoff und Hanf-Fleece saugen ganz hervorragend.

6) Verschluss: Kunststoffdruckknöpfe oder Klettverschluss

Verschlossen werden kann die Stoffwindel entweder mit Klettverschluss oder mit ♦Kunststoffdruckknöpfen (Snaps). Zum Verkleinern in der Höhe verwendet man in der Regel ♦Druckknöpfe.

Kunststoffdruckknöpfe gibt unter anderem von Kam, Baby Snap oder auch Prym. In jedem Fall brauchst du eine Zange zum Anbringen der Druckknöpfe. Nach den meisten Schnittmustern braucht man 3-4x so viele „weibliche (Sockets)“ wie „männliche (Studs)“ Snaps.

Damit du am Ende nicht viel zu viele Studs übrig hast, kannst du Studs und Sockets für die nächste Stoffwindel austauschen. Wenn im Schnittmuster ein Stud eingezeichnet ist, verwendest du einen Socket – und umgekehrt.

7) Gummis

Damit die Gummis nicht einschneiden solltest du ♦möglichst weiche Gummis verwenden. Außerdem sollte der Gummi mit 60° waschbar sein. Gerne verwendet wird Babyelastic der Firmen Wenco oder Prym und Super-Elastic der Firma Prym.

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Was brauche ich, um eine Stoffwindel nähen zu können?

Zum Nähen einer Stoffwindel brauchst grundlegendes Nähzubehör:

  • Nähmaschine
  • Dünne Jersey-, Super-Stretch, oder Microtex-Nadel 70-80
  • Universalnadel für die Einlagen
  • Markierstift
  • Schere
  • Stecknadeln oder ♦WonderClips
  • Teflonfuß oder Obertransportfuß; alterntativ Butterbrotpapier oder Windelvlies

1) Jersey-, Super-Stretch oder Microtexnadel und Polyesterfaden

PUL Stoff solltest du mit einer Jersey-, Super-Stretch oder Microtexnadel verarbeiten. Sie haben abgerundete Spitzen und zerstoßen dadurch den Stoff nicht, sondern schieben die Fasern auseinander, ähnlich wie deine Hände beim Schwimmen. Verlässt die Nadel den Stoff wieder, können die Fasern an ihren ursprünglichen Platz zurückgleiten. Anders als bei der Universalnadel entsteht kein bzw. ein kleineres Loch. Die Stoffwindel bleibt dicht. Trotzdem solltest du vor allem im Hauptnässebereich so wenig wie möglich trennen.

Als Faden solltest du unbedingt hochwertiges Polyestergarn („Allesnäher“ bei Gütermann und Amann) verwenden. Baumwollfaden würde Flüssigkeit ziehen und die Stoffwindel dadurch an der Naht undicht werden.

2) WonderClips oder Stecknadeln

WonderClips (Stoffklammern) vereinfachen die Arbeit, sind aber nicht zwingend notwendig.

So lange du in der Nahtzugabe bleibst, kannst du ohne Bedenken Stecknadeln zum Fixieren benutzen. Achte dann aber bitte darauf, dass du sie so feststeckst, dass sie das Innere der Windel nicht durchstechen können.

3) Makierstift oder Schneiderkreide

Zum Übertragen des Schnittmusters und der Markierungen ist ein auswaschbarer oder selbstlöschender Markierstift oder Schneiderkreide hilfreich.

4) Teflonfuß

Manche Maschinen tun sich mit dem Nähen von PUL schwer, weil der Nähfuß auf der beschichteten Seite hängen bleibt. In diesem Fall kann ein Obertransportfuß oder Teflonfuß hilfreich sein. Wenn du keinen Teflonfuß oder Obertransportfuß hast und auch keinen kaufen möchtest, kannst du versuchen Butterbrotpapier oder Windelvlies unter die Naht zu legen.

Warum du zu allererst eine Höschenwindel probieren solltest

Dein allererstes Nähprojekt könnte eine Höschenwindel sein. Eine Höschenwindel wird wie eine Wegwerfwindel angelegt und mit Klett oder Druckknöpfen verschlossen.

Der größte Unterschied zu Wegwerfwindeln, Pocketwindeln und All-In-Ones ist ist, dass sie selbst noch keine wasserdichte Außenschicht hat.

Das hat aber den Vorteil, dass sie für dich sehr einfach zu nähen ist. Das Vernähen des wasserdichten PUL-Stoffes ist nämlich ein bisschen schwierig, außerdem ist er teuer und wenn du einmal eine falsche Naht gesetzt hast, ist er an dieser Stelle nicht mehr wasserdicht.

Nähen, Absteppen und Gummis ziehen übst du also am besten mit “normalen” Stoff. Du kannst ganz genauso die Schritt-für-Schritt-Anleitung verwenden, die ich dir gleich zeige, nur dass du anstatt PUL Baumwoll-Stoff verwendest, vielleicht einen besonders hübschen Deko-Stoff.

Als saugende Stoffe eigenen sich zum Beispiel Baumwollflanell, Molton oder Frottee. Einige davon hast du bestimmt zu Hause.

Du kannst dich mit deiner ersten Höschenwindel an der Technik üben und die Passform optimieren. Dann bist du perfekt gewappnet dafür, wenn du beim zweiten oder dritten Mal eine Pocket-AIO nächst.

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Warum dein zweites Nähprojekt eine Pocket-AIO sein sollte

Eine Pocket-AIO verbindet den Komfort einer All-In-One mit der Flexibilität einer Pocketwindel:

Wenn kurze Wickelintervalle eingehalten werden können, genügt die eingenähte Einlage, die Windel muss nicht vorbereitet werden und ist Ruckzuck angelegt.

Bei längeren Ausflügen oder während dem Mittagsschlaf wird die Stoffwindel mit einer Zusatzeinlage aufgestockt. Dadurch,  dass die Einlage nur optional in der Windel landet, ist diese nicht zu dickt und die Trocknungszeiten halten sich in Grenzen.

Für den Liner habe mich für  Baumwollvelour verwendet. Velour ist schön flauschig und wird auch beim Waschen nicht hart. Baumwolle nimmt Flüssigkeit sehr schnell auf und leitet sie an die unterliegenden Einlagen weiter.

Im Vergleich zu anderen Naturmaterialien wie z.B. Bambus oder Hanf kann sie allerdings weniger Flüssigkeit aufnehmen und gibt diese bei Druck leichter wieder ab. Deswegen kombiniere ich sie mit 2 Lagen des super saugfähigen ZorbII, der aus einer Mischung aus Baumwolle, Bambusviskose, Mikrofaser und Hanf besteht.

IMG_4071

Deine Schritt-für-Schritt-Anleitung um eine Pocket-AIO zu nähen

Wenn du deine erste Stoffwindel nähst, solltest du die Nähanleitung zunächst aufmerksam durchlesen.

Nähe auch zuerst eine Stoffwindel komplett fertig, bevor du mit der Massenproduktion beginnst. Nicht das sich noch ein Denkfehler einschleicht und du alles nochmal auftrennen musst!

0) Schnittmuster vorbereiten

Falls  es in deinem Schnittmuster noch nicht vorgesehen ist,  ergänze dein Schnittmuster um einen ca. 1-1,5cm breiten Streifen oberhalb der Markierungen für die Rückengummis. Mit ihm werden später die Tunnel für  die Rückendgummis genäht:

DIY Stoffwindeln selbst nähen

1) Schnittmuster auf Stoff übertragen und zuschneiden

Übertrage das Schnittmuster inklusive Nahtzugabe und zusätzlichem Streifen oberhalb des Rückengummis auf den PUL und den Stoff für den Liner.

Übertrage die Markierungen für die Bein-und Rückengummis auf die linke Seite des Liners.

Übertrage die Markierungen für die Beingummis auf die rechte Seite des PUL (auswaschbaren oder selbstlöschenden Markierstift verwenden). Schneide PUL-Stoff und Liner zu:

DIY Stoffwindeln selbst nähen

2) Einlage vorbereiten und auf Liner nähen

Wenn du noch keine Einlage für deine Pocket-AIO hast musst du diese jetzt nähen.

Übertrage das Schnittmuster für die Einlagen inklusive füßchenbreit Nahtzugabe auf den Stoff. Du kannst mehrere Lagen übereinander legen und auf einmal zuschneiden. Fixiere dann aber die Stofflagen, damit sie beim Zuschneiden nicht verrutschen.

Lege die oberste, liner-nahe Stofflage und die unterste, PUL-nahe Einlage rechts auf rechts übereinander. Die liner-nahe Stofflage liegt auf dem Tisch.

Lege die inneren Lagen auf diesen Stapel. Beginne mit der untersten „Mittellage“, die oberste (liner-nahe) Mittellage liegt ganz oben.

Fixiere diese Lagen gut übereinander mit Stecknadeln oder WonderClips:

DIY Stoffwindeln selbst nähen Einlage

Nähe die Stofflagen mit einem mittlerem Geradstich zusammen. Verwende dafür eine Universalnadel. Wenn du stretchigen Stoff hast empfiehlt sich ein Obertransportfuß.

Beginne an einer Stirnseite etwa 1-1,5cm vom Rand entfernt. Verriegele die Naht. Auf dieser Stirnseite lässt du eine Öffnung, durch die die Einlage später gewendet wird. Je dicker die Einlage, desto größer die Öffnung.

Nähe nun mit füßchenbreiter Nahtzugabe rundherum um die Einlage, vergesse aber nicht die Öffnung stehen zu lassen. Verriegele am Ende der Naht:

DIY Stoffwindeln selbst nähen Einlage

Wende die Einlage durch die Öffnung und ziehe die Ecken heraus. Nimm ggf. einen spitzen Gegenstand zu Hilfe:

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Schlage nun den überstehenden Stoff so nach innen um, dass eine gerade Linie mit dem Rest der Einlage entsteht:

Wende die Einlage durch die Öffnung und ziehe die Ecken heraus. Nimm ggf. einen spitzen Gegenstand zu Hilfe.

Steppe jetzt die ganze Einlage ab. Vergesse nicht am Anfang und am Ende zu verriegeln:

Wende die Einlage durch die Öffnung und ziehe die Ecken heraus. Nimm ggf. einen spitzen Gegenstand zu Hilfe.

Nähe nun die Einlage füßchenbreit vom Rand an die dafür vorgesehene Stelle auf die linke Seite des Liners. Setze eine zweite Naht ein paar mm weiter außen:

DIY Stoffwindeln selbst nähen

3) Tunnel für Rückengummis nähen

Schneide die Nahtzugabe an der Markierung für die Rückengummis ein. Schlage den Stoff an dieser Stelle nach Innen auf die linke Seite um. So entsteht der Tunnel für die Rückengummis:

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Nähe den Tunnel und vergesse nicht am Anfang und am Ende zu verriegeln. Für den PUL und nicht ausfransende Liner verwendest du einen weiten Geradstich. Für Liner die ausfransen (Baumwolle, Viskose) einen Overlock- oder Zickzackstick:

DIY Stoffwindeln selbst nähen

4) Vordere Snaps oder Klett abringen

Bringe nun die Snaps oder Klett im Bauchbereich an:DIY Stoffwindeln selbst nähen

Die Snaps bzw. den Klett der hinteren Flügel bringst du an, wenn die Windel fertig genäht ist. Manchmal verschieben sich die Stofflagen beim Nähen und die Druckknöpfe passen dann nicht mehr richtig.

Wenn du das erste Mal mit der Snap-Zange arbeitest, empfehle ich dir erstmal an einem Stück Stoff zu üben. Mit etwas Übung funktionieren diese Zangen sehr gut, aber man muss sich ein wenig an die Zange gewöhnen.

5) PUL und Liner rechts auf rechts zusammennähen

Lege PUL und Liner rechts auf rechts übereinander und fixiere die Lagen gut:

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Nähe nun mit ca. 1cm Nahtzugabe einmal komplett um die gesamte Windel. Verwende dafür die Jersey-, Microtex-, oder Super-Stretch Nadel und wenn vorhanden Obertransportfuß oder Teflonfuß. Wenn die Nähmaschine Probleme hat den PUL-Stoff zu transportieren kannst du alternativ auch Backpapier unter die Naht legen.

DIY Stoffwindeln selbst nähen

6) Länge der Bein- und Rückengummis bestimmen und  fixieren

Entnehme die benötigte Länge für die Bein- und Rückendgummis deinem Schnittmuster.

Wenn keine Angabe enthalten ist kannst du die Länge auf 2 Arten bestimmen:

  1. Messe die Gummis einer gut sitzenden Windel. Die Länge der Gummis in ungedehntem Zustand abzüglich 1-2cm entspricht der Länge der neuen Gummis in ungedehntem Zustand. Du machst den Gummi etwas kürzer da er noch etwas ausleiert. Oder:
  2. Messe die Strecke zwischen den Markierungen ab und teile die ermittelte Länge durch 2.

Gebe je nach Statur deines Kindes noch 0-2cm dazu.

Füge auf jeder Seite noch 1-2cm Spielraum hinzu. Markiere aber die tatsächliche Länge auf dem Gummi. Die Rückengummis habe ich zusätzlich mit einem Punkt gekennzeichnet, damit ich sie später nicht mit den Beingummis verwechsele.

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Fixiere den Anfang des ersten Rückengummis etwa 0,5-1cm von der Tunnelöffnung entfernt in der Nahtzugabe, indem du mehrmals vor und zurück nähst:

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Ziehe nun den Gummi mit Hilfe einer Sicherheitsnadel durch den Tunnel. Befestige den Gummi an der Sicherheitsnadel und schiebe diese in die Öffnung für den Tunnel. Die Sicherheitsnadel kannst du jetzt Stückchen für Stückchen durch den Tunnel schieben. Der Gummi folgt ihr:

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Auf der anderen Seite angekommen befestigt du das Ende des Gummis mit demselben Abstand. Das sollte dann in etwa so aussehen:

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Mache dies mit beiden Rückengummis (Liner und PUL).

Lege die Markierungen für die Beingummis übereinander und fixiere sie durch mehrmaliges Vor- und Zurücknähen in der Nahtzugabe:

DIY Stoffwindeln selbst nähen

7) Stoffwindel wenden und Absteppen

Kürze die Ecken ein, lasse aber die Nahtzugabe im Bereich der Beinbündchen stehen.

Wende die Windel und achte darauf, dass alle Ecken gut herausgezogen sind. Die rechte „schöne“ Seite zeigt jetzt nach außen. Markiere den Beginn und das Ende der Beingummis mit selbstlöschendem oder auswaschbaren Markierstift auf dem Stoff.

Beginne mit dem Absteppen rechts von den Rückengummis. Verriegele die Naht am Anfang. Ich nähe mit der PUL-Seite nach oben. Achte beim Absteppen darauf, dass der Linerstoff nicht über den PUL hinaussteht. Wenn der Liner feucht wird zieht an dieser sonst eventuell Flüssigkeit nach außen:

DIY Stoffwindeln selbst nähen

So wie der Stoff im vorderen Bereich liegt wäre es falsch:

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Steppe bis zur ersten Markierung für den ersten Beingummi ab. Nähe an dieser Stelle in einem 90° Winkel* etwa 1,2cm nach innen (bei breiterem Gummi mehr, du musst am Gummi vorbeinähen können). Ändere die Richtung ein weiteres Mal um 90°, damit du wieder in die Ausgangsrichtung nähst.

*90°C Windel: Hebe dafür bei abgesenkter Nadel den Nähfuß und drehe den darunter liegenden Stoff in die entsprechende Richtung. Senke den Nähfuß wieder und beginne und beginne mit dem Nähen.

Nähe jetzt den Tunnel für den ersten Beingummi.

Ziehe dafür den Gummi glatt, er schiebt sich dadurch an den Rand. Beginne mit dem Nähen. Das ist am Anfang etwas kniffelig, aber klappt mit etwas Geduld schon. Beachte aber unbedingt:

  • Auf keinen Fall in den Gummi nähen – er kann sich dann an der Stelle nicht mehr richtig dehnen – der Gummis sieht seltsam „verkrümpfelt“ aus und bequem ist das bestimmt auch nicht
  • Achte darauf, dass sich das Linermaterial nicht nach oben schiebt – du nähst gerade in einer Hauptnässezone – sonst zieht sehr wahrscheinlich Flüssigkeit nach außen.

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Nähe bis zur Markierung für das Ende des Beingummis weiter. Nähe wieder im 90° Winkel nach außen, bis du wieder in deinem Ursprungsabstand bist. Schlage einen weiteren 90° Winkel ein, damit du wieder in die Ausgangsrichtung nähst.

Steppe weiter ab bis zum zweiten Beingummi und nähe den Tunnel genauso wie den Ersten. Steppe danach weiter ab bis zum Beginn des Rückengummis. Verriegele die Naht.

Deine Stoffwindel ist jetzt fertig abgesteppt:

DIY Stoffwindeln selbst nähen

8) Hintere Snaps bzw. Kletts abringen

Jetzt musst du nur noch die restlichen Snaps bzw. das Hakenband und ggf. Waschkletts anbringen.

Zur Bestimmung der richtigen Position „simulierst“ du eine verschlossene Windel. Du kannst dann die unteren Druckknöpfe erfühlen und die richtige Position auf die Verschlusslaschen übertragen und die Snaps dementsprechend anbringen.

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Fertig ist deine selbstgenähte Stoffwindel!

Herzlichen Glückwunsch 🙂

Was du auf jeden Fall beachten solltest

Du wirst sehen, Stoffwindeln selbst zu nähen ist gar nicht so schwer. Wenn du ein paar Einlagen und vielleicht eine Höschenwindel genäht hast, traust du dich dann bestimmt auch an den PUL.

Damit es gelingt noch mal meine wichtigsten Tipps für dich:

  • Ich empfehle alle Stoffe immer vorzuwaschen. Dadurch verhinderst du, dass die verschiedenen Stoffarten ungleichmäßig eingehen. Außerdem kannst du die fertige Windel dann gleich an deinem Kind ausprobieren
  • Lese dir Anleitung immer genau durch. Trennen im PUL sollte weitestgehend vermieden werden. Die Stoffwindel wird dadurch aber auch nicht automatisch undicht – es lohnt sich das Projekt fertig zu stellen.
  • Wenn Trennen nötig ist, kannst du versuchen die neue Naht ein klein wenig weiter Innen zu setzen, so dass die alte Naht in der Nahtzugabe verschwindet.
  • Verwende hochwertiges Polyestergarn. Billiges Garn kann dazu führen, dass die Maschine Stiche auslässt und dir das PUL zerlöchert – die Stoffwindel wird dann undicht.
  • Nähe mit einem weiten Geradstich und einer Jersey-, Microtex- oder Super-Stretch-Nadel.
  • Verwende Stecknadeln nur innerhalb der Nahtzugabe und richte die Spitze nach außen, damit sie die wasserdichte Schicht des PUL nicht zerstören kann
  • Wenn du einen stretchigen Liner verwendest empfehle ich die Lagen besonders gut festzustecken, sonst verschieben sie sich zu stark.

DIY Stoffwindeln selbst nähen

Fazit

Nähen ist ein wunderbares Hobby. Es ermöglicht dir, etwas Einzigartiges für dich und deine Liebsten zu erschaffen. Es macht dich einfach stolz, etwas Eigenes von Grund auf neu zu kreieren. Oft kannst du  dabei sogar noch ein Paar Euros sparen.  Nicht ohne Grund wächst der DIY-Trend deshalb unaufhaltsam.

Einige von uns sind begeisterte Nählieseln, andere sind bekennende Stoffwindelsuchtis.

Manche sind beides.

Was liegt dann näher, als die beiden Interessen miteinander zu verbinden und selbst Stoffwindeln zu nähen? Genau, nichts…

Viel Spaß beim Nähen!

Jennifer von Stoffwindelei

stoffwindelei

Schnell die richtige Einlage (und Anzahl) herausfinden!

Ich werde dir erklären, wie du mit zwei einfachen Tests die richtige (Anzahl) Einlagen herausfindest. So wird die Stoffwindel deines Babys nicht auslaufen und der Popo ist so klein wie möglich.

  • Wie viel Saugkraft muss die Windel deines Babys haben?
  • Wie viel saugen verschiedene Einlagen?
  • Wie kannst du die Saugkraft deiner eigenen Einlagen herausfinden?

80 Kommentare zu „Stoffwindeln selbst nähen: Schritt-für-Schritt-Anleitung, die auch Anfängerinnen gelingt“

    1. Hello Kaye, I’m afraid it would be a lot of work to translate it all and we don’t have the time for it at the moment.

      Maybe you could ask Jennifer who wrote this post. She has her own website: https://stoffwindelei.de/

      I’m sure she can help 🙂

      If you would like to write something in English about the topic, we would be happy to post it!

      Kind reagrds
      Jessica

  1. Ich finde die Anleitung wirklich toll. Ich bin allerdings noch nicht so gut belesen in Stoffwindeln. Meine Frage ist nun ob das dann die komplette Windel ist oder ob da ausser vlieseinlagen noch etwas zusätzlich eingelegt werden muss. Also ist das in der Anleitung eine komplette fertige Windel, die ich wie eine Wegwerfwindel so anziehen kann?

    Vielen Dank für deine Anleitung

    Liebe Grüße

    Jenny

  2. Liebe Julia,
    danke für diesen umfangreichen Artikel.
    Er hilft mir sehr, und ich komme oft zu deiner Seite zurück denn in den letzten Tagen plane ich meine erste Windel-Näh-Aktion, dabei haben sich schon ein paar Fragen ergeben:
    1) den PUL Stoff habe ich aus GB bestellt, da er im Einzelhandel ja wirklich schwer zu erhalten ist. Der Stoff ist leider etwas (sanft ausgedrückt) belebter als er im Netz aussah, nun die Frage ob ich die beschichtete Seite auch nach innen nehmen kann. Sollte ja nicht weiter schlimm sein, oder?
    2) Ich plane eine AIO zu nähen mit zusätzlichen Einlagen, one size, da ich zwei Kinder habe (20Monate & 3Monate) und am liebsten würde ich die Windeln für beide benutzen. Klingt das aus deinen /euren Augen möglich?
    ich würde ungerne zuschneiden, und dann drücken den Kleinen die Snaps oder beim großen läufts vorbei uuu.
    Mir fehlt das Wissen auf was ich dabei achten muss, besonders beim Schnitt.

    vielen Dank für deine tolle Arbeit und das du dein Wissen auf diese Weise zur Verfügung stellst
    ich freue mich auf euren Senf

  3. Hallo liebe Mamas (und Papas?).

    Ich hab zwei Kinder mit Stoff gewickelt. Aber jetzt möchte ich gern auch selbst welche nähen.
    Da ich schon Wollüberhosen gestrickt habe, brauche ich nur noch den Inhalt. Am liebsten aus Materialien, die sowieso in meinem Schrank sind. Es sind schon mehrere aus alten Handtüchern und Molton, Flanell entstanden, die noch nicht erprobt sind, aber einen guten Eindruck machen.
    Jetzt hatte ich n Matratzenschoner in der Hand und frage mich, ob das nicht auch eine Schicht sein könnte.
    Weiß jemand was dazu?
    Das wäre n super Tipp für mich als Anfänger im recycling-Windeln-Nähland.

    Danke.
    A-M

  4. Wow endlich mal eine super Anleitung. .
    Materiellen habe ich fast alles da ..Nur bin ich mir nicht sicher ob ich Baumwoll- oder Bambus-Velour oder coolmax nehme…oder so….jeder empfiehlt etwas anderes und als Anfänger hat man es ja sowieso schon schwer …

  5. Hallo,
    ich würde mich so gerne am Nähen probieren, habe mich aber bisher an Windeln noch nicht ran getraut. Unsere perfekte Windel dürfte nicht zu schmal geschnitten sein, die Beinausschnitte etwas weiter. Gute Saugkraft, kein zu dickes Windelpaket,… Eine gute AIO oder Pocket fehlt noch in unserem Windelsortiment.

    LG Anke

  6. Ich würde eine leicht vorzubereitende AIO mit Pocketfunktion gut finden. Vielleicht Ähnlichkeit der Blueberry Simplex, aber mit mehr bzw. anderem Saugmaterial. Evtl. würde ich auch die Beinbündchen doppelt machen und den Liner nicht direkt mit den Beinbündchen vernähen, damit die Windel gut von Betreuungspersonen genutzt werden kann, weil dann nicht darauf geachtet werden muss, dass der innere Stoff an den Beinbündchen innen bleibt (also wie bei Prefold+ÜH, Bumgenius, AI2s).Ob bzw. wie das gut funktioniert, muss ich allerdings noch rausfinden.

  7. Da hab ich doch glatt vergessen die Frage zu beantworten.
    Also die Blueberry Simplex finde ich schon fast perfekt. Mich stört nur die harte Baumwolle, da sollte eine weichere Biobaumwolle rein. Und ich würde sie mir als Mehrgrößenwindel wünschen, da dann keine Snaps von der Größenverstellung drücken können.

  8. Ich kenne das Problem auch, das es DIE perfekte Stoffwindel noch nicht gibt, und man gerne das eine oder andere ändern wollte.
    Bisher habe ich mich noch nicht gewagt, selber eine Windel zu nähen, aber schon oft darüber nachgedacht. Mit diesem Paket, werde ich den Schritt aber sicher wagen.
    Viele Grüße
    JuleMi

  9. Meine perfekte Windel müsste viel saugen, weil mein kleiner Mann ganz schön viel Pieseln kann, dabei aber einen möglichst nicht so dicken Po machen. Bisher haben wir größtenteils Baumwollfrottee als Einlage, was zwar funktioniert, aber einen riesigen Po macht. Die ersten Bambuseinlagen sind jetzt gerade bei uns eingezogen, aber Zorn II reizt mich auch noch sehr! Das Thema Nachtwindel sind wir bisher nämlich noch nicht abgegangen, da brauche ich definitiv was Stärkeres..
    Dazu muss sie an den kleinen Speckbeinchen natürlich gut sitzen, dicht sein und toll aussehen.

  10. hallo 🙂

    Die perfekte stoffwindel müsste bei uns, doppelte beinbündchen haben. Die oberste Schicht sollte etwas schnell saugendes sein.

    Da mein kleiner im Moment alle windeln durchpinkelt würde ich mir noch überlegen eine Bambus Hanf Einlage zu nähen! Wir bräuchten auf jedenfall einige Schichten 🙂 es sollte aber nicht zu dick werden. Wir sind noch am tüfteln 🙂

  11. Ich bin noch auf der Suche nach der perfekten Stoffwindel für den Tag. Dafür muss sie natürlich gut saugen, dicht sein und hübsch aussehen. Sie sollte auch leicht zu handhaben sein, damit mein kleiner Mann auch ohne Probleme von anderen Personen, wie z.B. den Omas, gewickelt werden kann. Was das Nähen angeht, bin ich noch blutige Anfängerin, da ich erst vor Kurzem damit begonnen habe.

  12. Unser windelschrank braucht Muster, dass fehlt uns noch! Ich miebäugle schon mit den Elephanten wäre jedoch das erste Windel-Nähprojekt, also Herausforderung Hallo

  13. Unsere perfekte Stoffy muss meinem langen, schmalen Kind passen. Und flexible in den Saugeinlagen sein. Am liebsten haben wir AiO mit Pocket-Funktion. Schnell und unkompliziert u d trotzdem flexibel. Ich persönlich hätte dann gerne noch schöne Muster

  14. Neben einem guten Look – fällt ja immer zuerst auf, sollte sie vorallem schnell und viel saugen. Eine Materialvielfalt macht hier viel aus 🙂 OS ist ebenfalls immer praktisch, wenn das System dazu gut durchdacht und einfach zu handhaben – vorallem auch für Papas und andere.
    Mehr brauch ich eigentlich nicht 🙂

  15. Meine perfekte Stoffwindel sollte vor allem gut sitzen und dicht halten. Natürlich ist es auch schön, wenn sie dazu noch toll aussieht. Ich habe mir vor kurzem Material für eigene Stoffwindeln bestellt und auch schon Schnittmuster ausgedruckt. Bin schon ganz gespannt, wie das klappen wird. An meinen Stoffwindeln zu Hause würde ich mir momentan die Snaps wegwünschen, da bei jedem Wickeln Baby-Rodeo angesagt ist und die Windeln mit Kletts zur Zeit Gold wert sind, da schnell angelegt.

  16. Unsere perfekte Stoffwindel wäre eine Überhose für Prefolds, Mullwindeln etc., diese hätte folgende Eigenschaften:

    – schmaler Schnitt
    – in der Größe, die Länge, wäre nur einmal verstellbar, somit ist sie weniger dick, weil schon etwas PUL wegfällt
    – generell schmaler Schnitt
    – abwechselnd farbige KamSnaps, vielleicht auch Sterne oder Herzen
    – die inneren Laschen mit nem Gummiband versehen, damit die Einlagen nicht verrutschen
    – doppelte Beinbündchen

    Viele Grüße und vielen Dank für diesen Beitrag!

    Mandy

  17. Hallo,
    neben einem guten Sitz und Dichtheit finde ich es wichtig, dass die Stoffwindeln auch einfach in der Handhabung sind. Besonders wenn das Kind etwas älter ist. Mal davon abgesehen, dass sie dann nicht mehr still liegen sollen ja Papa, Oma oder Tagesmama schließlich auch mal wickeln. Ich bin also ein Fan von All-In-One mit Klettverschluß. Die ersten Monate fand ich Prefold, Mullwindeln und diverse Überhosen auch toll. Dann hab ich die All-in-One bzw Hybridwindeln für mich entdeckt. Nachteil dabei ist allerdings, dass die Klettverschlüsse und auch die Snaps verschleißen und ich mir nicht so sicher bin, ob die noch für eine zweit Wickelrunde reichen. Auch die Gummis leiern aus und wurden mit viel Fummelei ersetzt. Doppelte Beinbündchen sind auch gut. Allerdings habe ich noch nie Windeln oder Überhosen mit einfachem Büdchen benutzt.
    Auf jeden Fall möchte ich spätestens beim zweiten Kind ein paar Windeln selber nähen. Ich bin beim ersten Kind erst zu spät darauf gekommen, dass ich die ja auch selber nähen könnte.
    LG
    Eva

  18. Toller Beitrag, toller Blog! Danke dafür!

    Meine perfekte selbstgenähte Windel wäre
    – eher schmal
    – keine Onesizewindel
    – natürlich ziemlich hübsch 😉
    – und im Gegensatz zu meinen hauptsächlich genutzten Pockets hätte sie einen Liner aus Naturmaterial.

  19. Außerdem sollte meine perfekte Stoffwindel nicht auslaufen, aber auch keine Druckstellen verursachen. Und sie sollte nicht zu dick auftragen.
    Last but not least: freue ich mich bei meiner perfekten Stoffwindel über ein/e schönes Muster/schöne Farbe; dann macht das Wickeln noch mehr Spaß 🙂

  20. Tolle Anleitung, vielen Dank!
    Meine perfekte Stoffwindel soll möglichst aus Naturmaterial sein (außer der PUL-Schicht).

  21. Erst einmal vorne weg: das ist eine tolle Anleitung, die sich angenehm lesen lässt. Ich bin nun wieder motivierter, mich ans Nähen zu wagen!

    Unsere verbesserte Windel sollte unseren kompakten Kleinen mit seinen dicken Beinchen und dicken Bäuchlein besser fassen. Er hat ständig Abdrücke von der One-Size-Überhose (wobei ich nicht weiß, ob das wirklich schlimm ist).
    Außerdem würde ich gerne mal Windeln ausprobieren, die einen extra Einsatz an den Beinausschnitten haben.

  22. Daniela Schinke

    Mir wäre bei der perfekten Windel wenn ich mir alles selber aussuchen könnte wichtig:
    – möglichst viel naturbelassenes Material wie z.B. kbA Baumwolle, was leider noch immer nur von wenigen Herstellern angeboten wird
    – ich liebe doppelte Beinbündchen, fragt mich bitte nicht warum. Habe den Eindruck dass die ÜHs dann oft besser sitzen, kann natürlich auch am Schnitt der ensprechenden Windeln liegen
    – kleine, dezente, hübsche Muster, vieles ist mir zu flaschy bunt und kitschig
    – last but not least: ein Schnitt der so gemacht ist, dass er wirklich von 4-16 kg passt! Komme bei fast allen ÜHs schon so langsam in den Bereich dass ich keine snaps zum verkürzen vorn mehr zusnappe und wir sind erst bei ca. 11kg! Äh ich denke wir brauchen noch ein paar Tage Windeln, da kann ich dann aber sicherlich nicht alle ÜH’s bis zum Ende verwenden.
    Ich würde mich freuen dieses tolle Set zu gewinnen und einmal einen Versuch mit einer selbstgenähten Windel (vermutlich mit Oma’s Unterstützung) zu starten!
    LG
    Daniela

  23. Was genau mir an einer Stoffwindel wichtig ist kann ich noch gar nicht soo genau sagen. Ich habe weder Kinder noch bin ich schwanger ;D Aber da wir ab nächstem Jahr planen mit dem “Nibbeln” anzufangen, wir uns schon viel mit dem Thema Babys und Kinder beschäftigen und ich das Nähen liebe, ist für uns schon jetzt klar, dass wir hauptsächlich Stoff zum Windeln nehmen wollen. Daher wollte ich in den nächsten Wochen auch schonmal mit der Produktion anfangen, damit ich später keinen Stress bekomme^^ Natürlich gehen mir schon Dinge durch den Kopf wie die Dichtigkeit, die Passgenauigkeit, kein Einschneiden an den Beinchen, schönster Stoff und zu dick auftragen sollte sie am besten auch nicht. Und ich denke, dass ich das mit selbstgenähten Windeln am besten vereinen kann 🙂

    Liebste Grüße
    Janine

  24. Unsere ideale Stoffwindel würde der Grovia O.N.E. sehr ähnlich sein, da wir auf der Suche nach eine super Nachtwindel sind für ein super struller kind 😉

  25. Ich nähe auch schon seit ein paar Wochen selbst . Bin aber noch am tüfteln, wie fest ich die Gummis dehnen muss, damit sie nicht so einschneiden. Bzw mein Kleiner nicht solche Abdrücke hat .
    Ansonsten kann ich bei den Einlagen noch was verbessern.
    Ich würde echt gerne mal zorb testen .

  26. Meine perfekte Stoffwindel nähe ich bereits seit 5 Monaten selber 😉
    Die nächste für mich bzw. mein Baby perfekte Windel wären Trainerhosen. Da bin ich noch am überlegen und Schnittmuster entwerfen. 😀

    1. Hallo Martina,
      da hätte ich Interesse dran, wie es bei dir klappt mit den Trainerhöschen selber nähen. Wie entwirfst du das Schnittmuster selber?
      LG, Damaris

  27. Die perfekte selbstgenähte Stoffwindel soll nicht nur supertoll und individuell aussehen sondern auch alles das verbessern was vllt. an Kaufprodukten stört 🙂

    Da ich noch nur schwanger bin kann ich das leider noch nicht 100% benennen aber ich hoffe durchs selber nähen alles besser zu machen… Die Hoffnung stirbt zuletzt 😀

  28. unsere selbstgemachte stoffwindel müsste schnell anzulegen sein und gut sitzen. vermutlich verbesssert werden müssten die beinbündchen,ist sicher nicht so leicht beim ersten Versuch.

  29. Hallo Julia,

    meine perfekte Windel würde an den Speckibeinchen meines Sohnes nicht einschneiden, wäre schön schmal und weich und trotzdem dicht.
    Mit unserem Windelsystem (Überhosen und Prefolds) sind wir jetzt endlich zufrieden. Was ich mir aber wünschen würde wären Pockets die nicht immer entweder auslaufen oder einschneiden.

    Lieben Gruß,

    Svenja

  30. Die perfekte Windel sollte – abgesehen von der PUL-Außenschicht – nur aus Naturfasern bestehen, bei 60 Grad waschbar und möglichst flexibel mit Saugmaterialien ausstattbar sein. Ich habe bereits meine erste Pocketwindel genäht. Als nächstes steht eine Überhose und Höschenwindeln für die Nacht auf dem Programm.

  31. Grad vorgestern hab ich zu meinem Mann gesagt, dass ich neue Stoffwindeln brauche, und zwar so Trainer, hatte mich aber noch nicht schlau gemacht, was zu unserem Sohn passen würde.
    Durch diesen ausführlichen Artikel komme ich auf die Idee, es wirklich mit selber nähen zu versuchen. Genug Anlaufstellen, wo ich was finde, hab ich jetzt!!! Vielen herzlichen Dank dafür.
    Dann kommt hoffentlich demnächst die perfekte Stoffwindel mit gutem Sitz, schneller An- und Ausziehmöglichkeit, tollem Muster und aus den besten Materialien zu uns in die Kiste.
    Freue mich schon darauf!!

  32. Meine selbstgenähte Stoffwindel wäre schmal geschnitten für meine Minimaus und würde kein großes Windelpaket machen. Außerdem bin ich ein großer Snaps-Fan!

  33. Wenn ich eine Stoffwindel nähen würde, dann würde …
    … die Überhose mit Klett zu schließen sein, damit man die Windel auch im Stehen schnell anziehen kann
    … ich lieber mehrere passende Überhosen nähen als wenige in der Größe verstellbare
    … und mir überlegen wie ich es schaffen kann, dass die prefolds nicht so rutschen.

  34. Meine selbst genähte Windel müsste schmaler sein als die gekauften da unsere Maus sehr schlank ist. Die meisten gekauften schließen trotz kleinster Einstellung mit acht Monaten immer noch nicht gut mit den Gummis ab sondern schlackern an ihren dünnen Beinchen. Natürlich sollte unsere perfekte Windel auch ein ansprechendes äußeres haben .
    Danke noch für die ausführliche Erklärung und für die Chance auf so einen tollen Gewinn .
    LG Jenny

  35. Erstmal vielen Dank für diese tolle und sehr ausführliche Anleitung. 🙂 Die meisten Anleitungen sind sehr knapp gehalten, das ist auch einer der Gründe, weshalb ich mich bisher nicht an PUL getraut hab.

    Meine Windel hätte angepasste Beinbündchen, denn leider hinterlassen diese zu 90% fiese Abdrücke bei meinen Kindern und das obwohl sie eher schmal gebaut sind. Ich würde auch eher zu einem Mehrgrößen-System tendieren, denn irgendwie knautschen die One-Size hier immer so komisch zusammen, dass es häufiger mal ausläuft. :-/

    Ich würde mich daher sehr freuen, wenn ich durch das Gewinnspiel die Chance hätte, es mal zu testen. Bisher hab ich nämlich aus Kostengründen nur Höschenwindeln aus upcycle-Ten Klamotten gemacht. 😀

    LG, Jenny

  36. Wow! Langer Beitrag! Ich habe mich bisher nicht getraut, die Windeln selber zu nähen. Wenn ich mich trauen sollte, würde ich eine Trainerhose nähen (so wie die von Totsbots). Davon bräuchte ich nämlich (wegen Windelfrei) deutlich mehr, aber es gibt sie nur in 3 Farben. Und eine davon ist auch noch langweiliges Weiß! Und die Knöpfe würde ich auch ein bisschen anders setzen… Hm, ich würde es gern mal versuchen!

    1. Hallo Zwergin 😉

      Du könntest die in langweiligem Weiß kaufen und mit einem Wäsche-Stift verzieren. Hab ich erst vor ein paar Tagen selbst gesehen und fand die Idee super. Muster oder niedliche Sprüchen können es sein 😀

      Ansonsten drück ich dir die Daumen.

      Liebe Grüße,
      Julia

  37. Meine perfekte Windel soll natürlich hübsch aussehen, fürs Baby super bequem sein, nicht einschneiden und vor allem dicht sein. Schnell trocknend wäre sehr praktisch, weshalb ich wohl eher zu Pockets greifen würde, gerade jetzt wo es auf den Winter zu geht. Und Klett ist bei meinem Zappel-Kind gerade sehr viel praktischer als Druckknöpfe. Leider habe ich der Meinung der Masse vertraut und fast ausschließlich Windeln mit Druckknöpfen gekauft, was sich jetzt für mich als ziemlich unpraktisch herausgestellt hat.
    Ich habe schon einige Kindersachen selbst genäht und es reizt mich sehr nun auch eigene Windeln zu nähen. Das wäre der perfekte Start ins DIY Stoffwindeln nähen für mich und meinen Hosenscheißer 😉

  38. Meine perfekte Windel:
    – super Sitz für nen schmalen Poschi
    – einfache Handhabung für Tagesmutti und Co.
    – schnelles Anziehen beim zappelnden Kind

    Ich selber mag zwar meine Überhosen und Prefolds, aber würde mich mal an ner Side-Snap versuchen wollen, ob damit das Windelanlegen am stehenden Kind vielleicht besser funktioniert.

  39. Liebe Jennifer,

    Vielen Dank für die ausführliche Anleitung. Ich bin grade dabei, mir Grundkenntnisse in Nähen anzueignen, da kommt der Artikel wie gerufen,-;)

    Ich verwende Ai2 und wünsche mir welche, wo das prefold nicht verrutscht. Meine kleine ist sehr aktiv und dann passiert das schon mal. Ich würde auch mal Ai1 ausprobieren. Wichtig sind mir moglischst viel Naturstoffe zu verwenden, weil auch meine Kleine diese am besten verträgt. Liner würde ich dann aus Naturmaterial nähen. Ach, ich würde so gerne das Paket gewinnen 🙂

    Liebe Grüße
    Jessica

  40. Erstmal vielen lieben Dank für deinen Artikel Jennifer…
    so einen Artikel habe ich gesucht….
    bin total nähbegeistert und habe mir schon ein Schnittmuster für eine
    windel gemacht…möchte gerne selber windeln nähen weil es günstiger
    ist viel individueller und weil unser kleiner Prinz einfach so schlank und ich die
    anderen windeln einfach zu weit sind…habe alle an den beinen noch mal enger gemacht…. 🙂

  41. Ich verwende tagsüber überwiegend Pocketwindeln, die bisher alle Polyester-Liner haben.
    Die selbstgenähten Windeln würden Liner aus Naturmaterialien haben, da meine Tochter die viel besser verträgt, wie ich an unseren Nachtwindeln sehe.
    Bisher habe ich nur Einlagen (Bambus und Hanf) selber genäht, würde aber auch da gerne noch neue Materialien ausprobieren.
    Das Gewinnspiel kommt also wie gerufen für mich.

  42. Ich verwende tagsüber überwiegend Pocketwindeln, die bisher alle Polyester-Liner haben.
    Die selbstgehähten Windeln würden Liner aus Naturmaterialien haben, da meine Tochter die viel besser verträgt, wie ich an unseren Nachtwindeln sehen.
    Bisher habe ich nur Einlagen (Bambus und Hanf) selber genäht, würde aber auch da gerne noch neue Materialien ausprobieren.
    Das Gewinnspiel kommt also wie gerufen für mich.

  43. Meine perfekte Stoffwindel sollte:

    – schön weich sein
    – schlank, aber trotzdem auch saugstark sein
    – auslaufsicher
    – bitte ein elefantenmuster haben
    – auf keinen Fall einschneiden oder gar Druckstellen verursachen
    – meinem Murkel auch super gut gefallen 😉

  44. Die perfekte Windel passt auch meinem eher schmalen Kind – sowohl an den Beinen als auch am Bauch. Ich kann alle Einlagen hinein packen – für Tag und Nacht. Und schick ist sie natürlich auch 🙂

  45. Bei meiner Leiblingswindel soll die Windel nicht auslaufen und gleichzeitig nicht einschneiden. Schwierig aber wichtig!
    Es sollen verschiedene Einlagen gut hineinpassen ohne viel gefriemel 😉
    Liebe Grüße, Nina

  46. Ich habe bisher nur Einlagen aus alten Handtüchern genäht. Diese saugen zwar gut, werden aber schnell hart, wenn man sie nicht im Trockner trocknet. Der große Vorteil an meinen selbst genähten Einlagen ist, dass ich sie genau auf unsere Bedürfnisse (Schnitt, Dicke, Länge) abstimmen konnte.
    Bisher hat mir immer noch der letzte Schubs gefehlt, eine komplette Windel selbst zu nähen. Vielleicht ist dieser Beitrag genau das, was ich gebraucht habe :). Auf jeden Fall juckt es mir schon in den Fingern, meine eigene Windel zu nähen.
    Wir probieren uns gerade durch die verschiedensten Stoffimarken durch, bisher jedoch ohne die für uns “perfekte” Windel gefunden zu haben.
    Meine perfekte Windel hätte folgende Eigenschaften: saugstarkes Innenleben mit Baumwolloberfläche, waschbar bei 60°C, doppelte Beinbündchen (die keine Feuchtigkeit ziehen und nicht einschnüren), schön gemustertes PUL, Druckknopfverschluss, auch in kleineren Einstellungen kein zu großes Windelpaket.
    Ich finde es toll, dass es den Dawanda Shop gibt, weil ich bisher keine Anlaufstelle für Stoffi-Material hatte 🙂

  47. Ich habe als wir mit den Stoffwindeln angefangen haben auch versucht eine zu nähen. Sie war aus Flecce und leider viel zu groß damals.
    Würe es aber gerne noch mal pobieren mit einer Überhose die man evtl. auchmehrmals verwendenden kann.
    Die perfekten Eigenschaften wären:
    Schmal geschnitten
    Druckknöpfe
    Doppelte Beinbündchen
    Kein drücken
    LG Heike

  48. Also ich hab mich jetzt schon mal an Höschenwindeln und eine kleine Überhos gewagt. Ich bin mal gespannt wie es passt. Unser System beim großen waren Pockets. Ich bin nicht so ein AIO-Fan. Da war ich mit den gekauften sehr zufrieden. Der kleine Mann war aber auch schlank und groß, sodass die Windeln wohl sehr gut saßen. Ich hatte meine eigenenen Einlagen aus Naturstaoffen. Mikrofaser fand ich doof.
    Bei den gekauften Pop-in fand ich, dass sie zu klein waren für ältere Kindern. Bei einem 2 jährigen (und er war ja nichtmal moppelig) keine Chance.
    Und es könnte ruhig mehr mit Hanfstoffen geben. Die fand ich immer sehr gut.
    Ich bin mittlerweile auch ein großer Fan von Überhosen mit Einlagen. Da wäre es wichtig, dass man sie mehrmals nutzen kann. Also kein Stoff drin ist, der anfängt mit riechen oder Feuchtigkeit zieht!
    Liebe Grüße
    Lisa

  49. Vielen, vielen Dank für den super informativen Beitrag. Der motiviert tatsächlich. 🙂
    Ich habe Höschenwindeln genäht und bin total in Nährausch! An PUL und Zorb habe ich mich noch nicht versucht, will das aber unbedingt machen.
    An meinen Windeln würde ich die Materialien optimieren. Ich habe Frottee benutzt, was zwar super gut flüssigen Stuhl auffängt, aber mit der Zeit auch recht hart wird.

    was muss eine Windel für mich erfüllen?
    – guter Sitz
    – wenig auftragend
    – weich!
    – bei 60 Grad waschbar
    – mit Druckknöpfen
    – mit Liebe gemacht

    ein Gruß an alle Stoffimuttis 🙂

  50. Eine Stoffwindel selber nähen habe ich mich bisher noch nicht getraut! Aber nach diesem tollen Artikel werde ich das Projekt mal angehen:-)

    Meine Perfekte Windel müsste:
    – einen schmalen Schnitt haben,
    – doppelte Beinbündchen haben,
    – schön kuschelig sein,
    – nicht zu dick aber trotzdem saugstark sein,
    – ein schönes Muster haben,
    – und einen Warnsensor mit “Pipialarm” 🙂

  51. Ann-Katrin Clausen

    Das sieht toll aus!
    Meine perfekte Stoffwindel, hätte auf jedenfall einen Liner aus Naturfaser, das Baumwolle-velour hört sich gut an. und dann finde ich dobbelte Beinbündchen klasse da sie dazu beitragen das Muttermilchstuhl nicht ausläuft. Aber ein schöner Vorteil der selbst genähten ist dass man sich das Design aussuchen kann.

  52. Hallo,
    vielen Dank für den tollen Artikel. Ich habe mich vor einiger Zeit bereits daran versucht Windeln selber zu nähen, war allerdings recht schnell frustriert. Dank deinem Artikel werde ich es jetzt wohl nochmal ausprobieren :).

    Meine selbst genähte Windel wird:
    perfekt passen ohne Druckstellen,
    schön bunt sein,
    nur aus Baumwollstoffen und Pul bestehen
    und mir und meinem Sohn supergut gefallen, weil sie selbst gemacht ist!!!

    Bei manchen meiner Stoffwindeln hätte ich lieber Druckknöpfe statt Klett und würde mit wünschen dass sie etwas besser passen!.

    Viele Grüße und noch einen schönen sonnigen Tag euch allen,
    Sandrina

  53. Wow, tolle Anleitung und Tipps.
    Ich habe zwar schon häufiger genäht, aber zuletzt in der Schwangerschaft. Als erstes würde ich mich also an eine Höschenwindel wagen, zumal wir eh das System HöWi + ÜH nutzen.
    Meine perfekte Höschenwindel müsste bessere Beinbündchen haben, da hier manchmal Muttermilchstuhl ausläuft und die Überhose beschmutzt. Die in der Anleitung sehen da doch gut aus. 🙂

  54. Wow, tolle Anleitung, vielen Dank!
    Ich würde das Projekt auch gerne mal in Angriff nehmen.
    Meine perfekte selbstgenähte Windel wäre eine kuschelige, schlanke Newborn-AIO mit Aussparung für den abheilenden Nabel.

  55. Ich bin begeistert, das man auCh selber welche nähen kann. Ich würde meine dünner machen, aber sie müssen die selbe sugkraft haben.

  56. Die Stoffwindeln (AIO), die ich bisher daheim habe, gefallen mir, allerdings schneiden sie doch an den Beinchen sehr ein. Das dürfte meine selbstgenähte Windel natürlich nicht. Und auch die Nachtwindel (TotsBots) finde ich super. Also würde ich versuchen wollen, eine Nachtwindel selbst zu nähen. Gibt es da schon Erfahrungswerte?
    Viele Grüße
    Kristina

  57. Tausend Dank für diesen super tollen Artikel. Damit hilfst du sicher vielen Einsteigerinnen, aber auch fortgeschrittenen Stoffwindelnäherinnen, weiter.
    Ich selbst nähe seit längerem mit Begeisterung Pocket-Höschenwindeln und bin immer ganz verzückt von den Ergebnissen. Seit Kurzem habe ich mich auch an Pocketwindeln mit PUL getraut, da gibt’s aber in der Verarbeitung noch Optimierungspotential. Zum Beispiel konnte ich den ersten Versuch als gescheitert verbuchen – ich hatte eine Universalnadel und Baumwollgarn verwendet – im Ergebnis lief die Windel bei den ersten Pipitropfen sofort aus. Mit Stretchnadel, Polyestergarn und etwas Geduld an einer 08/15-Nähmaschine sieht das Ganze dann schon anders aus 😉
    Ich kann nur allen Näherinnen empfehlen – nicht gleich aufgeben, weitermachen. So tolle Windeln hat nur dein Kind und kein anderes 🙂

    Meine perfekte selbst genähte Stoffwindel hat folgende Eigenschaften:
    ohne Microfaser am Baby-Popo,
    schlank im Schritt,
    wenig auftragend am Po,
    nicht zu hoch geschnitten,
    möglichst wenig Stoff auf den Hüften,
    kuschlig weich, ohne fiese Abdrücke zu hinterlassen,
    einfach im Stehen anzuziehen,
    für Teilzeit-Windelfrei geeignet,
    waschbar bei 60°C,
    und natürlich mit möglichst einzigartigem, supertollem, süßem Muster.

    Gutes Gelingen und viel Erfolg an alle Stoffwindel-Näherinnen und die, die es noch werden wollen!

  58. Also, meine selbstgenähte Windel müsste schön bunt sein und auch an den Beinchen gut Anliegen. An meinen Windeln müsste geändert werden das meine Maus dünne Beinchen hat und deshalb Da oft nicht richtig Anliegen.

  59. Hi,
    ich habe mich kruz in der Eigenproduktion probiert, das Ergebnis wurde aber nach einigem Waschen bretthart. Ich möchte es aber unbedingt nochmal probieren! Mein Ziel ist es irgendwann doppelte Beinbündchen nähen zu können (die mich auch zufrieden stellen…) Das sollte die perfekte Windel nämlich haben. Und dann natürlich viel aufsaugen… Naja und dann möchte ich sie eben auch etwas weicher, da muss ich dann wohl mit dem Material testen.
    Liebe Grüße
    Anni

  60. Ich würde mir ein schlichtes schönes Stoffmuster aussuchen. Gekaufte Stoffis bieten oft zu wenig Auswahl für Jungs. Natürlich muss die Passform stimmen – sie sollte nicht zu breit sein, damit Sohnemann gut strampeln kann. An den Beinen darf sie nicht einschneiden, aber auch nicht auslaufen. Ob ich das hingekommen könnte? Das würde ich wirklich gerne testen. Näherfahrung habe ich schon, hab bisher aber nur Kleidung und Taschen genäht.
    Danke für den sehr interessanten Artikel!
    LG, Alice

  61. Wow, was hätte ich für eine so tolle und umfangreiche Anleitung gegeben als ich angefangen habe Stoffwindeln zu nähen! Vielen Dank! 🙂 Ich brenne neue Schnitte auszuprobieren und habe für die nächsten Windeln auch PUL und Zorb II gekauft. Das wird spannend! Meine selbstgenähten Windel haben zwei Eingriffe mit versetzt übereinander liegenden Stoffschichten. Leider verrutschen die zwei Schichten beim Anlegen. Das werde ich bei den nächsten Windeln auf jeden Fall ändern.
    Mir ist ein guter/schlanker Sitz der Windel wichtig, dass die Windel angenehm auf Babys Haut ist und die Windel natürlich gut saugt. Deshalb ist das selber Nähen für mich einfach perfekt.

  62. Hej, also meine selbstgenähte Stoffi muss unbedingt gut sitzen und einen schmalen Schnitt haben, da meine Püppi auch eher ein kleines zartes Pflänzchen ist. Ich habe mich noch nicht an das Projekt “selbstgenähte Stoffi” getraut…aber Zeit wäre es mal dafür! Geträumt hab ich zumindest schon mehrfach davon… 😀

  63. Meine perfekte selbstgemachte Stoffwindel:

    Ist eine Aio, ist einfarbig,
    hat an der Haut des Kindes Baumwolle, aber kein Frotte weil der hart werden kann,
    ist eine Mehrgrößenwindel, trägt nicht zu sehr auf,
    bleibt beim Waschen weich und kuschelig,
    hat einfache Beinbündchen und läuft nicht aus!
    Anfänge dazu hab ich schon gemacht, aber noch sind die Ergebnisse nicht ganz perfekt

    Viele Grüße, Lea

  64. Meine perfekte Stoffwindel wäre eine AiO mit doppeltem Beinbündchen, denn da laufen wir immer aus… Und hübsch muss sie natürlich sein 😀 Außerdem bevorzuge ich Snaps und einen Schnitt, der gut trocknet.

    Unsere Stoffwindeln zu Hause sind bis jetzt alles Testwindeln von Freunden, bei denen entweder was noch nicht passt oder die schlicht und ergreifend zu teuer sind…

  65. ich habe in der Schwangerschaft tatsächlich schon viele windeln genäht. um die 20 höschenwindeln und einige überhosen und wenige pocketwindeln. Ich liebe die Individualität und tatsächlich ist es billiger 🙂
    Ich würde aber mittlerweile an überhosen nur noch klett haben wollen und keine kamsnap. Und bei den pocketwindeln eine dünne feste saugeinlage fest nähen (also so wie hier vorgestellt), denn ich verwende in denn pocketwindeln sowieso mehr als 1 Einlage und das würde das stopfen deutlich vereinfachen. (Und bei den gekauften billigpockets finde ich den innenstoff schrecklich. Der nimmt flusen so an, da mag ich die selbstgemachten mit coolmax gerne)
    Die perfekte windel gibt es finde ich. Das schöne an prall gefüllten windelschubladen ist doch dass man immer mal was neues/anderes nehmen kann. Um beim nähen ja auch… man kann immer wieder neue Schnitte und Techniken testen die in unterschiedlichen Situationen sich wieder als praktisch erweisen können 🙂

  66. Hmm, also meine selbstgenähte Stoffwindel sollte natürlich hübsch aussehen. Aber auch gut sitzen und natürlich auslaufsicher sein. Mit den meisten meiner Windeln zuhause bin ich zufrieden, die eine oder andere trägt etwas dick auf, das mag ich nicht so gerne (aber das sind die, die am längsten halten, daher mag ich sie für unterwegs oder nachts nicht missen). Bei manchen Windeln würde es mir besser gefallen, wenn das umlaufende Einfassband weniger dick ist. Ansonsten gibt es wohl nicht DIE perfekte Windel…. obwohl, eine Lieblingswindel hab ich…
    Liebe Grüße
    Hanna

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.