34 praktische Funktionen, die dir eine einfache Mullwindel erfüllen kann

11. Sitzschutz für Hochstuhl

Dein Kind liebt es im Hochstuhl zu sitzen und dort gemütlich rumzumatschen? Das kenne ich.

Um das Polster deines Hochstuhles zu schützen, kannst du ganz elegant eine Mullwindel drüber werfen, die du am Ende des Mahles noch als Lappen benutzt und dann in die Wäsche schmeißt:

Einfach in jede Ecke einen Knoten machen und dabei festspannen – so verrutscht dein Mullwindel-Schutz selbst dann nicht, wenn du ein turn-wütiges Kleinkind hast.

12. Pucktuch

Mag dein neugeborenes Baby es, gerne angezogen zu werden? Wohl kaum.

Gerade in den ersten Tagen liebt dein Baby es einfach nackig mit dir Haut-auf-Haut kuscheln zu dürfen.

Hast du das Bedürfnis selbst kurz zur Toilette zu gehen oder zu duschen, willst dein Baby aber nicht jedes Mal der Tortur des An- und Ausziehens unterziehen? Du kannst es auch hauteng in ein großzügiges Mulltuch einwickeln.

So spürt es sich selbst und seine Haut. Kann die Füsse miteinander berühren. Fast wie kurz zuvor noch in deinem Bauch.

13. Schwitz-Bremse

Hautnahes kuscheln kann – besonders an heißen Tagen – natürlich auch eine recht schwitzige Angelegenheit werden.

Ein dünnes Mulltuch lässt dennoch mehr Berührung zu als mehrschichtige Kleidung. Gleichzeitig nimmt es den Schweiß auf und verhindert, dass es bei zu viel Nässe zu kalt wird.

Solltest du später mit deinem Baby gemeinsam Sport machen – wie zb. im Kanga mit Baby in der Trage – sorgt die Schwitz-Bremse auch dafür, dass ihr beide nicht völlig durchnässt seid.

14. Kopfstütze

Egal ob du ein Tragetuch oder eine Tragehilfe nutzt.

Stell dir vor du trägst dein Baby auf dem Rücken und es schläft ein. Jetzt ist es wichtig, dass der Kopf, den dein Baby vorher ja selber gehalten hat, zusätzlich gestützt wird.

Das Anbringen der an einer Trage eingebauten Kopfstütze und auch das Hochziehen der Kopfkante beim Tuch verlangt von dir zu viel Verrenkung?
Die Mullwindel bietet dir die Lösung!

Zu einem Dreieck gefaltet und eingerollt kann sie entlang der Schädelbasis deines Babys geführt werden. Je nachdem wie groß dein Tuch ist, kannst du es jetzt am einfachsten unter den Schulterbahnen bzw. Schulterpolstern befestigen.

Warnhinweis:  Natürlich solltest du dennoch auf ruckartige Bewegungen verzichten – die Kopfstütze ist ja nicht stabil befestigt.

15. Stegbändiger bei einer Tragehilfe

Du liebst dein Tragetuch, aber ab und an würdest du gerne schon die Tragehilfe benutzen, die bei euch im Schrank wartet? Dein Baby ist “stabil” genug, nur leider findest du, dass die Beinchen noch 2 cm zu kurz sind?

Mit einer Mullwindel kannst du ganz einfach den Steg deiner Tragehilfe verkürzen, sodass er perfekt von Kniekehle zu Kniekehle reicht.

Ansonten kannst du für 11,90€ auch einen Stegverkleinerer mit Schnallen* kaufen.

16. Unterlage im Kinderwagen

Wenn es im Sommer warm ist und dein Baby im Kinderwagen liegt, schwitzt es leicht. Da kannst du einfach ein Mulltuch als Unterlage ausbreiten. So kannst du das Tuch leichter wechseln, wenn es feucht vom Schweiß ist.

IMG_1369

17. Kuscheltuch

Viele Babys mögen – wenn sie größer werden – den kuscheligen Geruch von Nähe.

Eine Mullwindel kann euch also durch den Tag begleiten und deinem Baby beim Schläfchen zwischendurch als kuscheliges Tuch nutzen. Es gibt sie ja auch mit super schönen Muster. 🙂

Warnhinweis:  Bei Kuscheltüchern immer darauf achten, dass sie nicht aus Versehen auf den Atemwegen zum liegen kommen.

18. Kuck-Kuck-da-Spiel

Langeweile finden kleine Kinder ätzend.

Doch sie lassen sich mit den einfachsten Spielen unglaublich begeistern.

Das Verstecken und wieder erscheinen gehört lange zu den beliebtesten Spielen.

  • Variation 1: Du hältst das Tuch vor dein Gesicht und sagst “Kuck-Kuck”. Bei dem Wort “da” siehst du zu einer der Seiten des Tuches hervor. Abwechslung macht das Spiel jetzt noch spannender.
  • Variation 2: Manche Babys finden es unglaublich spannend das Tuch selbst auf ihrem Gesicht liegen zu spüren. Du kannst deinem Baby helfen es wieder herunter zu ziehen – oder vielleicht möchte es das ja auch schon selber machen.

Warnhinweis: Natürlich achtest du darauf, dass das Tuch immer nur kurz auf dem Gesicht liegt und die Atemwege nicht blockiert!

19. Wickelunterlage

Viele Mamas nutzen inzwischen Einmalunterlagen. Dass diese nicht gerade die erste Wahl zur Müllvermeidung sind, muss ich kaum erklären. Selbst wenn sie mehrere Male genutzt wird.

Eine Mullwindel tut auch hier ihren Dienst. Und: sie ist viel dankbarer beim wiederholten Falten! Die Watte die in den Einmalunterlagen genutzt wird, knöddelt sich häufig unschön zusammen. Du kannst auch eine Mullwindel auf deine waschbare Wickelunterlage legen, damit du letzteres weniger oft waschen musst.

Sollte die Unterlage aus Mull feucht oder schmutzig geworden sein, fährt sie bei der nächsten Runde mit durch die Waschmaschine und ist sofort wieder frisch und einsatzbereit!

Mullwindel Wickelunterlage

20. Stillschutz

In der Öffentlichkeit zu Stillen ist dir persönlich zu intim? Oder dein Baby hat gerade eine Phase, in der es sich schnell durch Umgebungsreize ablenken lässt?

Mit dem Mulltuch kannst du dir ein kleines Blicksegel bauen. Dabei ist der Stoff schön dünn, so dass dein Baby trotzdem nicht völlig verpackt ist.

Wer isst schon gern unter engen, heißen Schürzen?

21. Stilleinlage

Gerade zu Beginn der Stillzeit berichten viele Mamas davon, dass sie “auslaufen”.
Manchmal reicht es schon, wenn du ein Baby weinen hörst.

Gerade zu Hause unter einem Bustier oder zweckentfremdeten Bauchband (aus der Schwangerschaft) kannst du eine Mullwindel statt einer Stilleinlage nehmen. Diese saugt alles was zu viel ist. Unterwegs sind dir “richtige” Stilleinlagen aber vielleicht lieber.

22. Bruststütze

Falls du eine große Brust hast und kaum weißt, wie du mit 2 Händen dein Baby und deine Brust stützen sollst, rolle eine Mullwindel zu einer festen Rolle. Diese kannst du dir in die Falte unter deiner Brust legen. So wird sie zusätzlich gestützt und das Stillen fällt euch beiden leichter.

23. Tropfschutz

Das Problem? Die Milchproduktion und der Milchspendereflex pendeln sich das erste Mal ein. Die andere Brust läuft dann oft beim Stillen mit. Das kann auch mal länger dauern.

Statt Stilleinlagen kann gerade während dem Stillen ein Mulltuch alles aufsaugen, was zu viel ist.

schlafendes Baby Stoffwindel

12 Kommentare zu „34 praktische Funktionen, die dir eine einfache Mullwindel erfüllen kann“

  1. Hallo!

    Ich bin gerade dabei mir ein Mullwindel-Repertoire anzulegen…

    Welche Marken und Größen könnt ihr empfehlen? Und wie erkenne ich ob sie doppelt gewebt ist?

    Danke
    Marie (in Froher Erwartung 😉 )

  2. Ich kann noch einen Punkt ergänzen:

    Mullwindeln sind auch super als Geschenkpapier- Ersatz, besonders bei Geschenken für Babys und frischgebackene Eltern, aber auch für meine Familie an verschiedenen Festen nehme ich gerne Mullwindeln oder andere Stoffe zum einpacken.

  3. EEin wirklich guter Artikel! Ich bin auch ein großer fan von mullwindeln. Macht vor allem die Tasche leicht (das ist jaal die wahre all-in-one 😉 ) will aber noch hinzufügen: mit mullwindeln kann man viel Geld sparen, man sollte es aber nicht AN den mullwindeln sparen. Die Dinger von e-bay saugen keine 200 ml sind zu dem kräftig und auch nicht hübsch, wa spätestens beim mutzenersatz ja doch ne Rolle spielt. Danke für die vielen Anregungen.

    1. Hallo Mandy,

      hehe, ja das stimmt, Mullwindeln sind die wahren All-In-Ones 🙂 🙂

      Jap, man sollte auf jeden Fall darauf achten doppelt gewebte Mullis zu kaufen, die muss man nicht bügeln, sie saugen ordentlich und fühlen sich besser an.

      Liebe Grüße,
      Julia

    2. Hey Mandy,

      du hast recht!

      An hochwertigen Mullwindeln hat man viel länger was. Wenn der Preis abschreckt, kann man aber durchaus mischen und/oder auf gebrauchte Exemplare zurückgreifen.

      ~Tabea

  4. Wow, super interessanter Artikel.
    Für die meisten Punkte habe ich die gute Mullwindel bereits genutzt.
    Jetzt habe ich noch mehr Anregungen!
    Du hast absolut Recht, wir geben viel zu viel Geld für Dinge aus, die wir eigentlich nicht brauchen.

    Lg Jessica

    1. Liebe Jessica,

      vielen Dank für deinen Kommentar.

      Cool, dass du deine Mullis schon so umfangreich ausnutzt 😀 … ja – leider sind wir momentan nicht gerade als “ressourcen-schonende Nation” bekannt.

      Ich nehme mich da nicht aus. An manchen Tagen geht es mir natürlich auch, wie Julia schon schrieb … nichts-desto-trotz ist es gut hier und da mal inne zu halten und zu überlegen, wie vielfältig wir unsere Ressourcen doch einsetzen könnten.

      Lieben Gruss,
      ~Tabea

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.