Feuchttücher selber machen – 4 Möglichkeiten wie du den Po deines Babys ohne fragwürdige Chemikalien reinigst

Selbstgemachte DIY-Feuchttücher sind sehr praktisch für zu Hause und unterwegs.

Wenn es doch mal schnell gehen muss, kann man natürlich auch mal zu handelsüblichen Pflegetüchern greifen. Aufgrund der Inhaltsstoffe würde ich sie aber mit Vorsicht genießen und nur sparsam verwenden.

Fertige Feuchttücher können den empfindlichen Babypo wund werden lassen, sie produzieren viel Müll, zersetzen sich nicht, gehören in den Restmüll und dürfen nicht in der Toilette entsorgt werden. Du kannst die fertigen Feuchttücher aus der Packung nach der Verwendung allerdings waschen, als Windevlies verwenden oder selbst gemachte Feuchtücher daraus machen.

Feuchttücher lassen sich sehr leicht selbst herstellen, sie sind preiswert, schonen die Umwelt und bereiten sehr viel Freude!

Selbstgemachte DIY-Feuchttücher

Haben Feuchttücher gefährliche Inhaltsstoffe?

Die Liste der Inhaltsstoffe der fertigen Pflegetücher aus dem Drogeriemarkt ist lang. Oft sind Parabene, Duftstoffe, Tenside und Alkohol enthalten.

Sie sollen haltbar machen, vor dem Austrocknen schützen, reinigen, Keime töten und den Feuchttüchern einen angenehmen Duft verleihen.

Doch das geht nicht ohne Chemie.

Aber was haben Chemikalien an zarter Babyhaut zu suchen? Und vor allem an einem so empfindlichen Bereich wie dem Intim- und Windelbereich?

Oft finden sich sogar Warnungen auf den Verpackungen, dass der Kontakt mit den Augen und Schleimhäuten vermieden werden soll. Dabei werden Feuchttücher unterwegs auch gern mal genutzt, um das Gesicht und die Händchen des Babys abzuwischen.

Die Kleinen nehmen außerdem alles in den Mund und spielen beim Wickeln sehr oft mit den Packungen der Pflegetücher. Beim Wickeln lässt sich Schleimhautkontakt außerdem nicht vermeiden.

Parabene werden synthetisch hergestellt und sollen Produkte haltbarer machen. Über sie wird kontrovers diskutiert. In Dänemark sind sie beispielsweise in Produkten für unter 3-Jährige verboten. Seit April 2015 sind Propyl- und Butylparaben in Europa in Produkten für den Windelbereich verboten.

Allergien gegen Parabene sind zwar selten, aber langkettige Parabene können wie weibliche Hormone wirken und sich – wenn sie einen Grenzwert überschreiten – negativ auf Fortpflanzung, Drüsen und Nerven auswirken.

Das gewünschteste Wunschkind hat in einem sehr ausführlichen Artikel über diese bedenklichen Stoffe in Kosmetika berichtet:

“Die Zahlen hinter den Produkten stehen für folgende Chemikalien: (1) Methylparaben, (2) Propylparaben, (3) Ethylparaben, (4) Butylparaben, (5) Ethylhexyl Methoxycinnamate, (6) 4-Methylbenzylidene Camphor.
[…]

Diese Feuchttücher enthalten Parabene:

  • Babysmile Feuchte Tücher 1 2 3 4
  • Babytime Comfort Feuchttücher sensitiv 1 2 3
  • Cherubin lingettes épaisses Feuchttücher 1 2 3 4
  • Euro Comfort Wipes 1 2
  • Huggies Natural Care Wipes 1
  • Huggies Pure Feuchte Baby-Pflegetücher 1
  • Lanisoh Clean and Condition Baby Wipes 1 4
  • M-Budget Baby-Feuchttücher Reisepack 1 2 3 4
  • Milette Baby Care Baby-Feuchttücher 1 2 3 4
  • Milette Kids Lilibiggs Fresh & Clean 1 2 3 4
  • Milette Soft Baby-Feuchttücher 1 2 3 4
  • Nivea Babys Toddies 2 in 1 2 3 4
  • Pampers Baby Fresh 2
  • Pampers Feuchttücher Sensitive 1 2 3
  • Pampers Kandoo 1 2 3″

Den gesamten Artikel, der auch wegen allen anderen Pflegeprodukten interessant ist, kannst du hier bei Das gewünschteste Wunschkind lesen.

Wenn du noch mehr über Parabene erfahren möchtest und ob sie wirklich so gefährlich sind, kannst du diesen sehr interessanten Artikel einer promovierten Molekularbiologin lesen.

Alkohol soll ebenfalls konservieren, trocknet die Haut aber aus und wirkt ab 3% zellschädigend.

Duftstoffe wie Limonene, Geraniol oder Citronellol sind zwar auch in Naturkosmetik vorhanden, können die Haut aber reizen und rufen häufig Allergien hervor.

Tenside sorgen dafür, dass alle Inhaltsstoffe in den Feuchttüchern gut durchmischt sind. Sie helfen bei der Reinigung. Gleichzeitig können sie den pH- Wert der Haut verändern und so den natürlichen Säureschutzmantel der Haut zerstören, was Bakterien und Pilzen Tür und Tor öffnet. Manche Tenside sorgen dafür, dass die Haut durchlässiger wird und Schadstoffe (und auch bedenkliche Inhaltsstoffe in den Feuchttüchern selbst) schneller in den Körper gelangen.

Kinderärzte raten manchmal dazu, lieber fertige Öltücher zu kaufen, da diese anscheinend seltener einen wunden Po machen.

Trotz der erfreulichen Testergebnisse lautet das Fazit: “Öko-Test rät Eltern dazu, auf Parfüm zu verzichten und stattdessen auf den Waschlappen zurückzugreifen. Außerdem: Viel Luft an den Babypopo lassen, damit er nicht so schnell rot wird.”

Können fertige Feuchttücher der Haut meines Babys schaden?

Als ich mit meinem Baby nach der Geburt im Krankenhaus war, gab es dort Wegwerfwindeln und Feuchttücher eines namhaften Wegwerfwindelherstellers. Alle nutzen sie.

Ich war erschöpft und entgegen alle guten Vorsätze gab ich ihnen eine Chance. Diese wurde prompt mit einem wunden Babypo quittiert.

Durch den ständigen Kontakt mit Urin und Stuhl und das warme und feuchte Klima in der Windel ist die Haut im Windelbereich sowieso schon strapaziert. Sie ist aufgeweicht und Bakterien fühlen sich bei diesen Bedingungen sehr wohl.Jessica von Stoffwindelberatung-Berlin.de

Spanische Wissenschaftler 2014 herausgefunden, dass in den Feuchttüchern jedes vierten Herstellers bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten sind, die nicht deklariert und teilweise sogar verboten sind!

Als Beispiel hier die Inhaltsstoffe der Pampers Sensitiv Feuchttücher:

Aqua, Propylene Glycol, Phenoxyethanol, Trilaureth-4 Phosphate, PEG-40 Hydrogenated Castor OilBis-PEG/PPG-16/16PEG/PPG-16/16 Dimethicone, Sodium Phosphate, Xanthan Gum, Methylparaben, Disodium EDTA, Caprylic/Capric Triglyceride, Ethylparaben, Propylparaben, Aloe Barbadensis (Gel), Bisabolol, Chamomilla Recutita (Extract).Davon sind “Trilaureth-4 Phosphate” und “PEG-40 Hydrogenated Castor Oil” Tenside.

Codecheck schreibt: “PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger machen und Schadstoffe in den Körper einschleusen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.”

Die Tenside in den Feuchttüchern zerstören also den Säureschutzmantel der Haut und diese kann daher leichter angegriffen werden. Die Folge: Die Haut wird rot und wund. Bakterien und Pilze können sich leichter einnisten, was alles noch verschlimmert.

Diese ganze Geschichte mit den Tensiden ist auch der Grund, warum zu häufiges Duschen der Haut schadet, selbst wenn du schon erwachsen und aus dem Kleinkindalter heraus bist.

Wenn du also 8 Mal am Tag deinem Baby mit einem fertigen Feuchttuch über den Po gehst, dann ist es so als würdest du den Popo 8 Mal am Tag mit Waschgel duschen.

Stoffwindeln kaufenDas würdest du bei dir auch nie selbst machen oder?

Nur mit Wasser wird der Babypopo auch sauber. Oft sogar noch sauberer!

Wichtig: Wenn dein Baby nur Pipi gemacht hat, brauchst du gar kein Feuchttuch verwenden, auch kein selbst gemachtes. Urin ist steril und enthält darüber hinaus den hautpflegenden Stoff Urea (Harnstoff), den du auch in sehr vielen Cremes und Lotionen findest. Urea hilft deiner Haut bei ihrer Arbeit. Du solltest sie nicht wegwischen. Es ist gut, wenn ein bisschen Urea am Popo bleibt.

Wenn der Po sehr feucht ist, kannst du ihn mit einem trockenen Tuch abtupfen oder föhnen. Oder du lässt dein süßes Baby einfach ein paar Minuten nackig strampeln.

Welche Tücher können verwendet werden?

Jessica und ich zeigen dir in diesem Video drei schöne, weiche, waschbare Tücher für selbstgemachte Feuchttücher (und ein Paket fertige Feuchttücher). Diese machst du nass und kannst dann Mund, Gesicht, Hände oder auch den Popo abwischen.

Im Video zu sehen:

… die gut für DIY-Feuchttücher geeignet sind.

Gezeigte Alternative:

Einfaches Kokosrezept für selbstgemachte DIY-Feuchttücher

Du kannst die waschbaren Tücher einfach mit kochendem Wasser übergießen und in eine Feuchttuchbox oder einen kleinen Wetbag legen.

Mein Lieblingsrezept, das dafür sorgt, dass die Tücher herrlich duften und länger haltbar bleiben bekommt einen Schuss Kokosöl. Kokosnussöl kannst du dir im Internet bestellen (bio oder konventionell), du kaufst es im Bio-Laden oder in der Drogerie (z.B. dm).

Antibakterielles Kokosnussöl-Wasser-Rezept für deine selbstgemachten Feuchttücher

  • Für 15 Waschläppchen à 15 x 15 cm rühre ich einen Teelöffel Kokonussöl in 200ml abgekochtem Wasser (damit es keimfrei ist) an.
  • Die Lösung gebe ich dann über die bereits gefalteten Läppchen in der Box. Diese begleitet mein Baby und mich auf allen Wegen und hält ungefähr 2 Tage (Kokosöl wirkt antibakteriell).
  • Wer möchte kann auch noch einen Spritzer Babywaschgel hinzu geben. Das hilft dabei, dass sich Öl und Wasser vermischen können.
  • Nach Gebrauch werfe ich die Tücher zum Trocknen in ein kleines Wäschenetz. Unterwegs kommen sie mit in den Wetbag.
  • Die selbst gemachten Feuchttücher werden bei 60°C und mit meinem normalen Vollwaschmittel mit Sauerstoffbleiche gemeinsam mit den Stoffwindeln gewaschen. Falls du Wegwerfwindeln benutzt, wirfst du die Feuchttücher einfach mit zu den Handtüchern.

Das Ergebnis: Kein Müll mehr. Ein nach Kokos duftender, zarter Babypo. Und eine glückliche Mama 🙂

Falls du nicht möchtest, dass dein Baby nach Bounty riecht: Auch Lavendelöl wirkt antibakteriell und darf die Haut berühren.Jessica von stoffwindelberatung-berlin.de

Naissance Lavendelöl 10ml 100% naturreines ätherisches Öl
  • 100% naturreines ätherisches Öl.
  • Ausgleichend und reinigend
  • Keine besonderen Maßnahmen erforderlich. Keine besonderen Kontraindikationen.
  • Mischt sich gut mit Eukalyptus, Pfefferminze, Patchouli, Rosmarin und Teebaum

Letzte Aktualisierung am 10.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Alles, was du schon immer über selbstgemachte DIY-Feuchttücher wissen wolltest

Klicke hier um alle Fragen und Themengebiete anzuzeigen:

Feuchttücher kannst du folgendermaßen machen:

Für unterwegs

  • zwei oder drei kleine weiche Waschlappen aus Flanell mitnehmen. Du kannst sie entweder schon feucht in eine kleine Plastiktüte oder einen Wetbag legen oder eine kleine Zerstäuberflasche mitnehmen.
  • es gibt auch kleinen Reisepackungen mit fertigen Feuchttüchern

Zu Hause

  • Du stellst dir einfach eine Schüssel neben den Wickeltisch, in die du jeden Tag neues Wasser tust und kannst dann direkt beim Wickeln immer weiche Tücher nass machen, mit denen du dann den Popo sauber machst.

Grundsätzlich gilt: reines Wasser und ein weiches Tuch sind besonders hautschonend, praktisch, machen wenig Müll und sind überaus umweltschonendend.

Einen sehr ausführlichen Blogartikel findest du hier.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
2
0

Die Liste der Inhaltsstoffe der fertigen Pflegetücher aus dem Drogeriemarkt ist lang. Oft sind Parabene, Duftstoffe, Tenside und Alkohol enthalten.

Sie sollen haltbar machen, vor dem Austrocknen schützen, reinigen, Keime töten und den Feuchttüchern einen angenehmen Duft verleihen.

Doch das geht nicht ohne Chemie.

Aber was haben Chemikalien an zarter Babyhaut zu suchen? Und vor allem an einem so empfindlichen Bereich wie dem Intim- und Windelbereich?

Oft finden sich sogar Warnungen auf den Verpackungen, dass der Kontakt mit den Augen und Schleimhäuten vermieden werden soll. Dabei werden Feuchttücher unterwegs auch gern mal genutzt, um das Gesicht und die Händchen des Babys abzuwischen.

Die Kleinen nehmen außerdem alles in den Mund und spielen beim Wickeln sehr oft mit den Packungen der Pflegetücher. Beim Wickeln lässt sich Schleimhautkontakt außerdem nicht vermeiden.

Parabene werden synthetisch hergestellt und sollen Produkte haltbarer machen. Über sie wird kontrovers diskutiert. In Dänemark sind sie beispielsweise in Produkten für unter 3-Jährige verboten. Seit April 2015 sind Propyl- und Butylparaben in Europa in Produkten für den Windelbereich verboten.

Allergien gegen Parabene sind zwar selten, aber langkettige Parabene können wie weibliche Hormone wirken und sich – wenn sie einen Grenzwert überschreiten – negativ auf Fortpflanzung, Drüsen und Nerven auswirken.

Das gewünschteste Wunschkind hat in einem sehr ausführlichen Artikel über diese bedenklichen Stoffe in Kosmetika berichtet:

“Die Zahlen hinter den Produkten stehen für folgende Chemikalien: (1) Methylparaben, (2) Propylparaben, (3) Ethylparaben, (4) Butylparaben, (5) Ethylhexyl Methoxycinnamate, (6) 4-Methylbenzylidene Camphor.
[…]

Diese Feuchttücher enthalten Parabene:

  • Babysmile Feuchte Tücher 1 2 3 4
  • Babytime Comfort Feuchttücher sensitiv 1 2 3
  • Cherubin lingettes épaisses Feuchttücher 1 2 3 4
  • Euro Comfort Wipes 1 2
  • Huggies Natural Care Wipes 1
  • Huggies Pure Feuchte Baby-Pflegetücher 1
  • Lanisoh Clean and Condition Baby Wipes 1 4
  • M-Budget Baby-Feuchttücher Reisepack 1 2 3 4
  • Milette Baby Care Baby-Feuchttücher 1 2 3 4
  • Milette Kids Lilibiggs Fresh & Clean 1 2 3 4
  • Milette Soft Baby-Feuchttücher 1 2 3 4
  • Nivea Babys Toddies 2 in 1 2 3 4
  • Pampers Baby Fresh 2
  • Pampers Feuchttücher Sensitive 1 2 3
  • Pampers Kandoo 1 2 3″

Den gesamten Artikel, der auch wegen allen anderen Pflegeprodukten interessant ist, kannst du hier bei Das gewünschteste Wunschkind lesen.

Wenn du noch mehr über Parabene erfahren möchtest und ob sie wirklich so gefährlich sind, kannst du diesen sehr interessanten Artikel einer promovierten Molekularbiologin lesen.

Alkohol soll ebenfalls konservieren, trocknet die Haut aber aus und wirkt ab 3% zellschädigend.

Duftstoffe wie Limonene, Geraniol oder Citronellol sind zwar auch in Naturkosmetik vorhanden, können die Haut aber reizen und rufen häufig Allergien hervor.

Tenside sorgen dafür, dass alle Inhaltsstoffe in den Feuchttüchern gut durchmischt sind. Sie helfen bei der Reinigung. Gleichzeitig können sie den pH- Wert der Haut verändern und so den natürlichen Säureschutzmantel der Haut zerstören, was Bakterien und Pilzen Tür und Tor öffnet. Manche Tenside sorgen dafür, dass die Haut durchlässiger wird und Schadstoffe (und auch bedenkliche Inhaltsstoffe in den Feuchttüchern selbst) schneller in den Körper gelangen.

Kinderärzte raten manchmal dazu, lieber fertige Öltücher zu kaufen, da diese anscheinend seltener einen wunden Po machen.

Trotz der erfreulichen Testergebnisse lautet das Fazit: “Öko-Test rät Eltern dazu, auf Parfüm zu verzichten und stattdessen auf den Waschlappen zurückzugreifen. Außerdem: Viel Luft an den Babypopo lassen, damit er nicht so schnell rot wird.”

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
0
0

Als ich mit meinem Baby nach der Geburt im Krankenhaus war, gab es dort Wegwerfwindeln und Feuchttücher eines namhaften Wegwerfwindelherstellers. Alle nutzen sie.

Ich war erschöpft und entgegen alle guten Vorsätze gab ich ihnen eine Chance. Diese wurde prompt mit einem wunden Babypo quittiert.

Durch den ständigen Kontakt mit Urin und Stuhl und das warme und feuchte Klima in der Windel ist die Haut im Windelbereich sowieso schon strapaziert. Sie ist aufgeweicht und Bakterien fühlen sich bei diesen Bedingungen sehr wohl.Jessica von Stoffwindelberatung-Berlin.de

Spanische Wissenschaftler 2014 herausgefunden, dass in den Feuchttüchern jedes vierten Herstellers bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten sind, die nicht deklariert und teilweise sogar verboten sind!

Als Beispiel hier die Inhaltsstoffe der Pampers Sensitiv Feuchttücher:

Aqua, Propylene Glycol, Phenoxyethanol, Trilaureth-4 Phosphate, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Bis-PEG/PPG-16/16PEG/PPG-16/16 Dimethicone, Sodium Phosphate, Xanthan Gum, Methylparaben, Disodium EDTA, Caprylic/Capric Triglyceride, Ethylparaben, Propylparaben, Aloe Barbadensis (Gel), Bisabolol, Chamomilla Recutita (Extract).Davon sind “Trilaureth-4 Phosphate” und “PEG-40 Hydrogenated Castor Oil” Tenside.

Codecheck schreibt: “PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger machen und Schadstoffe in den Körper einschleusen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.”

Die Tenside in den Feuchttüchern zerstören also den Säureschutzmantel der Haut und diese kann daher leichter angegriffen werden. Die Folge: Die Haut wird rot und wund. Bakterien und Pilze können sich leichter einnisten, was alles noch verschlimmert.

Diese ganze Geschichte mit den Tensiden ist auch der Grund, warum zu häufiges Duschen der Haut schadet, selbst wenn du schon erwachsen und aus dem Kleinkindalter heraus bist.

Wenn du also 8 Mal am Tag deinem Baby mit einem fertigen Feuchttuch über den Po gehst, dann ist es so als würdest du den Popo 8 Mal am Tag mit Waschgel duschen.

Das würdest du bei dir auch nie selbst machen oder?

Nur mit Wasser wird der Babypopo auch sauber. Oft sogar noch sauberer!

Wichtig: Wenn dein Baby nur Pipi gemacht hat, brauchst du gar kein Feuchttuch verwenden, auch kein selbst gemachtes. Urin ist steril und enthält darüber hinaus den hautpflegenden Stoff Urea (Harnstoff), den du auch in sehr vielen Cremes und Lotionen findest. Urea hilft deiner Haut bei ihrer Arbeit. Du solltest sie nicht wegwischen. Es ist gut, wenn ein bisschen Urea am Popo bleibt.

Wenn der Po sehr feucht ist, kannst du ihn mit einem trockenen Tuch abtupfen oder föhnen. Oder du lässt dein süßes Baby einfach ein paar Minuten nackig strampeln.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
0
0

Vorbeugen hilft am besten gegen einen wunden Popo und Windeldermatitis:

  • Häufigeres Windeln wechseln – selbst wenn die Haut noch rosig ist – und sorgfältiges Abtrocknen nach dem Reinigen verhindern, dass die Haut aufweicht.
  • Am besten wickelst du alle 1,5 bis 2 Stunden, wenn dein Baby einen wunden Po hat (dabei ist es egal, ob du die “trockenhaltenden” Wegwerfwindeln oder die “natürlichen” Stoffwindeln verwendest).
  • Viele Babys lieben auch das Trockenföhnen beim Wickeln oder nach dem Baden.
  • Am besten ist natürlich, wenn du dein Baby so oft wie möglich nackig strampeln lässt, damit frische Luft an die Haut kommt.
  • Manche Babys reagieren mit einem wunden Po auf spezielle Wegwerfwindel-Marken. Da hilft nur, verschiedene Marken auszuprobieren. Warum wechselst du nicht gleich zu den sanften und äußerst praktischen modernen Stoffwindeln? 😉
  • Sollte dein Baby trotz Stoffwindeln häufig einen wunden Po bekommen, dann kontrolliere, ob sie mit Bakterien belastet sind.
Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
1
0

Wenn man die Packung der Feuchttücher nicht richtig schließt, trocknen die ersten Tücher aus. Da man dann auch noch mehrere Feuchttücher benötigt, um den Po sauber zu bekommen, kommt eine ganze Menge Müll (auch Verpackungsmüll) zusammen.

Dieser Müll landet leider trotz Warnhinweise auf der Verpackung genau dort, wo er nicht hin soll: Anstatt in den Restmüll geworfen zu werden, verstopfen die Feuchttücher die Abwasserrohre und die Kanalisation.

Feuchttücher sind nämlich meist nicht biologisch abbaubar. Im Gegensatz zu Toilettenpapier (ein Tag) und Küchenrolle (etwa eine Woche) zersetzen sich Feuchttücher nie. Das ist vor allem in Großstädten ein großes Problem, z.B. in New York (Video).

(Deswegen solltest du nicht kompostierbares Stoffwindel-Windelvlies lieber in den Restmüll als ins Klo werfen.)

Du kannst die benutzten Feuchttücher jedoch in einem Wäschenetz sammeln und gemeinsam mit den Stoffwindeln oder Handtüchern waschen. Danach können sie als Windelvlies oder selbst gemachte Feuchttücher genutzt werden. So können sie einige Male wieder verwendet werden.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
1
0

Am einfachsten ist es, wenn man an den Wickeltisch eine Schale mit warmem Wasser stellt und Einmalwaschlappen, Wattepads, trockene Pflegetücher/Kosmetiktücher aus der Drogerie oder Küchenrolle nutzt. Das ist unterwegs auch gut umsetzbar. Kaum Chemie aber etwas Müll.

Günstiger sind natürlich Waschlappen aus Stoff oder andere Stoffstücke – Du kannst kleine Stofftücher kaufen oder ein paar alte T-Shirts zerschneiden, die Ränder müssen nicht vernäht werden. Diese kleinen Tüchlein können gewaschen und wiederverwendet werden. Du hast sie vielleicht sowieso zu Hause? 🙂

Mit dieser Methode hatte mein Baby zwar keinen wunden Po mehr, aber ich fand die Vor- und Nachbereitung jedes Mal aufwendig: Schüssel mit warmen Wasser befüllen und hinterher wieder wegbringen bzw. Wasser rechtzeitig kochen und in die Thermoskanne füllen.

Außerdem entleerte mein Baby die Schälchen gelegentlich mit einem Fußtritt.

Menno!Jessica von Stoffwindelberatung-Berlin.de

Jessica von www.schönemens.de berichtet:

Wir haben eigentlich von Anfang an Wasser mit Wattepads benutzt. Feuchttücher hatten wir da, aber die Hebamme hat gleich beim ersten Mal empfohlen, einfach Wasser zum Reinigen zu nutzen und das haben wir gemacht. Die Feuchttücher fand ich sowieso zu glitschig und mochte den Geruch nicht. Und sauber macht Wasser alleine ja gut genug. Wobei wir bei riesen Kackplosionen gern den Po unter den Wasserhahn gehalten haben.

Beim Umstieg auf Stoffis sind die Wattepads durch Waschlappen getauscht worden, lag ja nahe 😉 Wir hatten zu Beginn eine Thermoskanne mit warmem Wasser am Wickeltisch, aber haben dann nach einer Weile die Lappen einfach schnell im Bad nass gemacht.

Unterwegs hab ich die ganzen fertigen Feuchttücher verbraucht (wir bekamen auch einiges geschenkt). Jetzt habe ich unterwegs Stoff-Lappen dabei – Wasser findet sich ja in der Regel eh immer.

Anstelle einer Schüssel kannst du auch eine Sprühflasche nehmen und die Tücher bei Bedarf nass machen. Das funktioniert sogar unterwegs.

Damit das Wasser länger gut bleibt, sollte es unbedingt abgekocht sein. Du kannst auch einige Tropfen Lavendelöl oder ein paar Teelöffel Kokosöl in das Wasser geben. Diese Öle wirken antibakteriell und unterstützen die Reinigung.

Julia berichtet:

Mein Sohn hat sehr früh unterwegs nicht mehr gekackert, echte Feuchttücher waren also schnell überflüssig. Daheim hab ich den kleinen Po einfach unter den Wasserhahn gehalten. Aber falls die Hände auf dem Spielplatz dreckig werden, dann habe ich 2, 3 Tücher einstecken und mache sie einfach mit dem Wasser aus meiner Wasserflasche nass. Danach stecke ich die Tücher in meinen Wetbag. Den habe ich immer noch dabei, obwohl mein Sohn längst keine Windeln mehr trägt. Mit Kleinkind wird ja ständig etwas nass oder dreckig.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
0
0

Wenn du Wegwerfwindeln verwendest, dann wird dir das sicherlich häufiger passieren, als dir lieb ist: Die Wegwerfwindel läuft über und der flüssige Stuhl reicht von den Füßen bis an die Ohren. (Mit Stoffwindeln wird dir das nicht mehr passieren. Die Bündchen halten sooo viel besser dicht. Ohne Witz!)

Kurz den Po abspülen reicht in diesem Falle nicht mehr aus: Das Baby muss ein kurzes Bad im Waschbecken nehmen oder wird abgeduscht.

Du hast also schon Erfahrungen mit unserer zweiten Alternative zu fertigen Feuchtüchern: Den Baby-Po direkt unter das Wasser halten.

Diese Methode ist besonders praktisch, wenn dein Baby gar nicht so gerne auf dem Wickeltisch liegt oder Geschäft #2 epische Ausmaße annimmt (selbst wenn es nicht überquillt).

Du gehst so vor:

  • Du ziehst die Hose und die Strumpfhose aus. Der Body wird aufgeknöpft und am besten über der Schulter wieder verschlossen.
  • Du läufst zum Klo und machst die Windel auf. Dort legst du die schmutzige Windel ab. Wenn dein Wickeltisch im Bad ist, ist das natürlich besonders praktisch.
  • Jetzt kannst du den Babypopo direkt unter den Wasserstrahl halten und ihn sauber machen.
  • Du kannst ein extra Popo-Handtuch ins Bad hängen, mit dem sich niemand die Hände abtrocknet. Jetzt tupfst du vorsichtig dem Baby, das du immer noch im Arm hälst, den Popo ab.
  • Das Baby bekommt eine neue Windel, der Body wird verschlossen.

Diese Methode funktioniert viel schneller als erst mit dutzenden Tüchern wischen zu müssen. Da Popo wird super schnell super sauber. Den meisten Babys gefällt das unter das Wasser gehalten werden sehr gut – vor allem wenn das Wasser warm ist.

Falls es bei euch zu Hause sehr lange dauert, bis warmes Wasser kommt, dann ist auch kaltes Wasser kein Problem. Nach einer kurzen Umgewöhnungsphase stört es die wenigsten Babys. Die Feuchttücher aus der Packung sind ja auch meistens kalt, oder?

Wenn du den Po direkt abwäschst, sparst du nicht nur Müll, sondern auch das Vorbereiten und Waschen von Tüchern.

Selbst unterwegs findet man fast überall, wo man auch wickelt, einen Wasserhahn. Oder du nimmst Waschlappen oder (selbst gemachte) Feuchtttücher mit.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
0
0

Du kannst die waschbaren Tücher einfach mit kochendem Wasser übergießen und in eine Feuchttuchbox oder einen kleinen Wetbag legen.

Mein Lieblingsrezept, das dafür sorgt, dass die Tücher herrlich duften und länger haltbar bleiben bekommt einen Schuss Kokosöl. Kokosnussöl kannst du dir im Internet bestellen (bio oder konventionell), du kaufst es im Bio-Laden oder in der Drogerie (z.B. dm).

Antibakterielles Kokosnussöl-Wasser-Rezept für deine selbstgemachten Feuchttücher

  • Für 15 Waschläppchen à 15 x 15 cm rühre ich einen Teelöffel Kokonussöl in 200ml abgekochtem Wasser (damit es keimfrei ist) an.
  • Die Lösung gebe ich dann über die bereits gefalteten Läppchen in der Box. Diese begleitet mein Baby und mich auf allen Wegen und hält ungefähr 2 Tage (Kokosöl wirkt antibakteriell).
  • Wer möchte kann auch noch einen Spritzer Babywaschgel hinzu geben. Das hilft dabei, dass sich Öl und Wasser vermischen können.
  • Nach Gebrauch werfe ich die Tücher zum Trocknen in ein kleines Wäschenetz. Unterwegs kommen sie mit in den Wetbag.
  • Die selbst gemachten Feuchttücher werden bei 60°C und mit meinem normalen Vollwaschmittel mit Sauerstoffbleiche gemeinsam mit den Stoffwindeln gewaschen. Falls du Wegwerfwindeln benutzt, wirfst du die Feuchttücher einfach mit zu den Handtüchern.

Das Ergebnis: Kein Müll mehr. Ein nach Kokos duftender, zarter Babypo. Und eine glückliche Mama 🙂

Falls du nicht möchtest, dass dein Baby nach Bounty riecht: Auch Lavendelöl wirkt antibakteriell und darf die Haut berühren.Jessica von stoffwindelberatung-berlin.de

Naissance Lavendelöl 10ml 100% naturreines ätherisches Öl
  • 100% naturreines ätherisches Öl.
  • Ausgleichend und reinigend
  • Keine besonderen Maßnahmen erforderlich. Keine besonderen Kontraindikationen.
  • Mischt sich gut mit Eukalyptus, Pfefferminze, Patchouli, Rosmarin und Teebaum

Letzte Aktualisierung am 10.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
1
0

Wenn du die Feuchttücher nach der Verwendung wegschmeißen möchtest, was durchaus möglich ist, kann du dir fertig vorgefaltete Vliestücher kaufen. Das super weiche Bambino Mio Windelvlies in der Box eignet sich hervorragend dafür.

Waschen ist natürlich die bessere Alternative. Das kannst du verwenden:

  • alte Waschhandschuhe (meist “Waschlappen” genannt)
  • Waschlappen (kleine quadratische Tüchlein)
  • Stofftaschentücher
  • Fleecestücke
  • zerschnittene T-Shirts oder Bettlaken (15x15cm bis 25×25 cm, Ränder können, müssen aber nicht vernäht werden)

Die fertigen, kleinen Waschlappen kannst du im Windelwissen-Shop kaufen:

Im Video zu sehen:

Der allseitsbekannte Klassiker von Ikea ist in fast keinem Stoffwindel-Haushalt wegzudenken. Die Ikea Waschlappen bestehen aus Frottee (konventionelle Baumwolle), der mit der Zeit und vor allem bei hartem Wasser rau werden kann. (Sie passen nicht in die Skip-Hop-Box.) Kaufe lieber weichere Lappen, wenn du Feuchttücher selbst machen möchtest.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
0
0

Um die feuchten Tücher aufzubewahren eignet sich folgendes:

  • kleine Wetbags
  • kleine Plastiktüten
  • Brotdosen
  • Tupperware
  • Spenderboxen für Feuchttücher
  • Spenderboxen für feuchtes Toilettenpapier

Ziploc Tüten

Als günstige Alternative zur Skip-HopBox kannst du einen Zipp-Beutel verwenden, also so einen Plastikbeutel der immer wieder verschlossen werden kann. Wenn er nach 1 bis 2 Wochen müffelt, wird er weggeschmissen.

Kleine Wetbags

Es gibt auch kleine, bunte Wetbags, die genauso funktionieren, allerdings immer und immer wieder gewaschen werden können. Die kleinen Beutel haben den Vorteil, dass sie ganz zusammengeknüllt werden können und nicht so viel Platz wie die Boxen weggenehmen.

Trockene Tücher

Du kannst die Tücher auch trocken mitnehmen, unterwegs anfeuchten (Wasserflasche) und erst die benutzten in eine Nasstasche legen.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
0
0

Bei selbstgemachten Oltüchern kannst eigentlich jedes flüssige Pflanzenöl ohne Zusätze nehmen wie zum Beispiel Oliven- oder Mandelöl. Du kannst die Öltücher mit weichem Windelvlies oder zur Not auch Kücherolle herstellen, denn Toilettenpapier zerreißt zu schnell. Natürlich brauchst du noch eine Dose: Eine quadratische, wenn die Blätter einzeln eingelegt werden; eine runde, wenn die Blätter auf der Rolle bleiben.

Bei Küchenrolle kannst du die Blätter passend zuschneiden oder die ganze Rolle halbieren. Die Blätter werden dann in Öl getränkt, das etwa 24 Stunden einziehen und sich verteilen muss. Hier kannst du eine ausführliche Anleitung lesen.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
1
0

Muttermilchstuhl kann in der Waschmaschine gemeinsam mit den Stoffwindel mitgewaschen werden. Es ist wasserlöslich und verschwindet mit Hilfe des Wassers und des Waschmittels.

Wenn dein Kind schon festen Stuhlgang hat, kannst du groben Stücke mit weichem Klopapier oder Taschentüchern vom Po entfernen. Danach nimmst du deine DIY Feuchttücher. Gut verdautes oder kleinere Reste werden von der Waschmaschine ausgewaschen.

Wenn die Tücher sehr schmuddelig aussehen und auch wenn viele (eingetrocknete) Essensreste in den Tüchern hängen, weil du sie beim Essen für Mund und Finger verwendest, hast du zwei Möglichkeiten:

  • Du wäschst die Tücher direkt nach der Benutzung aus und lässt die ausgewaschenen Tücher vortrocknen und auf die Wäsche warten.
  • Oder du weichst sie eine Stunde oder länger vor dem Waschen ein (Eimer + Wasser). So löst sich der Dreck schon vorher. Danach wandern sie bei mindestens 60°C gemeinsam mit Vollwaschmittel im Programm “Koch-/Buntwäsche” in der Waschmaschine.
Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
1
0

Damit die Tücher und deine Stoffwindeln immer hygenisch sauber aus der Waschmaschine kommen, auch wenn du nicht bei 95°C wäschst, solltest du Sauerstoffbleiche (Fleckensalz) oder ein Vollwaschmittelwaschpulver (enthält Sauerstoffbleiche) verwenden.

Stoffwindeln und selbstgemachte Feuchttücher werden am effektivsten bei der Koch-/Buntwäsche bei 60°C durchgewaschen.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
0
0

Mit Schimmel ist nicht zu spaßen. Die Sporen, die er absondert, können der Gesundheit schaden.

Als erstes kannst du probieren die Tücher ganz normal mit Sauerstoffbleiche zu waschen. Das hilft manchmal, aber leider nicht immer.

Das einzige was Schimmel wirklich entfernt ist Chlorbleiche. Das ist eine bleichende Flüssigkeit, die du in jeder Drogerie für wenig Geld findest. Beachte die Anleitung auf der Flasche.

Schimmel entsteht, wenn die Tücher luftdicht und warm lagern. Um Schimmel vorzubeugen, solltest du die benutzten Feuchttücher immer vortrocknen lassen (kleines Wäschenetz oder Mini-Wäscheständer).

Mini-Wäschespinne mit 20 Klammern zum Vortrocknen der benutzten Tücher
  • Qualitative, türkise Mini-Wäschespinne mit 20 Klammern mit extra starkem Grip.
  • Für drinnen und draußen geeignet. Einfach draußen aufhängen und reinbringen, wenn es zu regnen anfängt.
  • Ein großer Haken in der Mitte, damit die Wäschespinne überall im Haus und an der Wäscheleine einfach aufgehängt werden kann.
  • Einfach nach dem Gebrauch platzsparend zusammenfalten - nur noch 9cm Durchmesser.
  • Perfekt für Wohnwagen, zum Camping und Reisen. Maße: 29cm Länge x 45cm Breite.

Letzte Aktualisierung am 10.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
0
0

Du kannst das kleine Wäschenetz in dem du die schmutzigen Tücher lagerst und die du auch zum Waschen verwendest, einfach so wie es ist aufhängen und trocknen lassen.

Schüttle das Netz ab und an durch, damit jede Seite getrocknet wird.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
0
0

Selbst gemachte Feuchtücher funktionieren auch ohne Stofftücher, die gewaschen werden müssen. Du kannst folgendes verwenden:

  • Klopapier (reißt leider schnell)
  • Küchenrolle (muss einmal in der Mitte halbiert werden, damit die Größe stimmt)
  • Waschlappen zum Wegwerfen
  • Kosmetiktücher
  • Windelvlies

Das weiche und wegwerfbare Windelvlies von Bambino Mio ist perfekt für selbstgemachte Feuchttücher für unterwegs geeignet.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
1
0

Pinterest

Teile diesen Artikel mit deinen Freundinnen!

DIY selbstgemachte Feuchttücher

DIY selbstgemachte Feuchttücher

Zusammenfassung

Feuchttücher sind sehr praktisch für zu Hause und unterwegs.

Wenn es doch mal schnell gehen muss, kann man natürlich auch mal zu handelsüblichen Pflegetüchern greifen. Aufgrund der Inhaltsstoffe würde ich sie aber mit Vorsicht genießen und nur sparsam verwenden.

Fertige Feuchttücher können den empfindlichen Babypo wund werden lassen, sie produzieren viel Müll, zersetzen sich nicht, gehören in den Restmüll und dürfen nicht in der Toilette entsorgt werden. Du kannst die fertigen Feuchttücher aus der Packung nach der Verwendung allerdings waschen, als Windevlies verwenden oder selbst gemachte Feuchtücher daraus machen.

Feuchttücher lassen sich sehr leicht selbst herstellen, sie sind preiswert, schonen die Umwelt und bereiten sehr viel Freude!

Teile diesen Artikel mit allen Familien, die noch Feuchttücher mit weniger schönen Inhaltsstoffen benutzen. 😉

Jessica Sawatzke, Foto von cuk-fotografie.de

Dieser Artikel ist mit freundlicher Unterstützung von Jessica Sawatzke von Stoffwindelliebe – Stoffwindelberatung Berlin entstanden.