Zubehör für Stoffwindeln: So einfach sind waschbare Windeln zu benutzen

Gestalte deinen Alltag mit Stoffwindeln noch einfacher! Mit dem richtigen Zubehör sparst du dir Nerven, die ein oder andere Wäscheladung und auch unterwegs oder in der Kita kommen die Stoffalternativen gut an.

In diesem Blogartikel lernst du alles kennen, was du neben den Stoffwindeln für deinen erfolgreichen Stoffwindel-Start benötigst. Klicke hier, um mehr über die praktischsten Stoffwindeln zu erfahren.

Für das große Geschäft: Windelvlies

Windelvlies aus Zellstoff oder Bio-Plastik aus Maisstärke hilft, das große Geschäft aufzufangen. Es kann selbst keine Flüssigkeit aufsaugen, sondern lässt sie durch. So hält es den Popo deines Babys trocken. Entsorgt es gemeinsam mit allen Feststoffen in der Toilette oder besser im Restmüll – in der Toilette ist die Gefahr, das Abflussrohr zu verstopfen, hoch. Windelvlies kann, wenn es nur nass geworden ist, meist mitgewaschen und mehrfach verwendet werden.

Eine Alternative zum Windelvlies, die schneller verfügbar und manchmal sogar günstiger ist, sind Einmalwaschlappen aus der Drogerie oder dem Supermarkt. Diese Tüchlein bestehen aus demselben Material und können genauso wie Windelvlies verwendet werden.

Tipp: Windelvlies darf auch seitlich und hinten aus der Stoffwindel herausschauen. Das beugt einem Verrutschen vor und der gesamte Stuhlgang wird aufgefangen.

In diesem Video erkläre ich dir, was du bei der Verwendung von Windelvlies beachten musst, damit das große Geschäft aufgefangen werden kann:

Stoffwindeln unterwegs: Kleiner Wetbag

Ein Wetbag ist ein Must-have, wenn du Stoffwindeln unterwegs benutzen möchtest. Wetbag bedeutet übersetzt „Nasstasche“. Sie sind wasser- und geruchsdicht, sodass darin nasse Windeln und Einlagen aufbewahrt werden können, ohne dass dir unterwegs eine „Stoffwindelfahne“ hinterher weht. Wetbags sehen schick aus und können immer und immer wieder mitgewaschen werden.

Den Wetbag von Bambino Mio kannst du außerdem für den sicheren Transport von Trinkflaschen oder nasser Badebekleidung verwenden.

Um unterwegs deine benutzten Stoffwindeln wasser- und geruchsdicht transportieren zu können, kannst du in deiner Stoffwindel-Testphase auch kleine Plastiktüten oder Zip-Lock-Tüten verwenden.

In diesem Video vergleiche ich verschiedene Wetbags für unterwegs:

Stoffwindeln vor dem Waschen zwischenlagern: Großer Wetbag

In mittlere und große Wetbags passen bis zu 18 Windeln. Diese kannst du zu Hause nutzen, um alle benutzen Windeln bis zum Waschen aufzubewahren. Der Wetbag kann einfach mit in die Waschmaschine kommen. Lässt du ihn geöffnet, dann fallen nach und nach alle Stoffwindeln heraus.

So ein großer Wetbag sieht schön aus, und wenn du ihn ins Bad hängst, dann kommen neugierige kleine Hände nicht an die dreckigen Windeln.

In diesem Video vergleiche ich den Wetbag von Bambino Mio mit den großen Wetbags von Bamboolik:

Oder: Windeltonne

Auch in einer Windeltonne kannst du deine benutzten Stoffwindeln lagern – ohne Wasser und andere Zusätze versteht sich! Am günstigsten bekommst du solche Tonnen im Baumarkt deiner Wahl. Du kannst auch Mülleimer oder zwei 10-Liter-Wassereimer verwenden.

Damit sich keine Gerüche bilden, sollte die Tonne kühl lagern. Lasse den Deckel weg, damit die Stoffwindeln ausdünsten können. Die Stoffwindeln kannst du über den Rand gehängt antrocknen lassen und dann nach und nach ins Innere schmeißen.

Je hygienischer deine Waschroutine ist und je besser deine Stoffwindeln durchgewaschen werden, desto weniger Keime bleiben in den Windeln zurück und desto weniger stinkt ein Windeleimer. Ich empfehle dir, spätestens alle zwei bis drei Tage zu waschen.

Waschmittel für Stoffwindeln: ganz einfach

Ich empfehle dir für deine Stoffwindeln „Vollwaschmittelpulver Sensitiv“ aus der Drogerie zu benutzen. Die enthaltene Bleiche auf Sauerstoffbasis tötet Keime, was unangenehmen Gerüchen und wunden Pos vorbeugt. Sensitiv bedeutet, dass keine Duftstoffe enthalten sind, die potentiell Allergien auslösen oder zu Rötungen führen können.

Stoffwindeln schonen: Wäschenetz

Damit du deine Stoffwindeln nicht anfassen musst, wenn du sie von der Wäschetonne in die Waschmaschine beförderst, kannst du ein großes Wäschenetz in den Eimer hängen. Das Wäschenetz samt Windeln gibst du dann geöffnet in die Waschmaschine. Die Windeln fallen von alleine raus und können gut durchgewaschen werden. Kaufe dir am besten zwei große Wäschenetze mit einer Kordel an der Oberseite.

Auch werden mehrere kleine Wäschenetze benötigt, in die du alle empfindlicheren Stoffwindeln und Accessoires legt, deren Beschichtung auf keinen Fall durch Klett, Reißverschlüsse und Reibung beschädigt werden darf.

In diesem Video zeige ich dir die Bamboolik Wäschenetze:

Verschiedene Wäschenetze kannst du hier im Windelwissen-Shop kaufen.

Weitere Möglichkeiten die benutzten Stoffwindeln zu lagern, kannst du im Blogbeitrag übers Stoffwindeln waschen kennenlernen.

Mullwindeln schließen: Snappi Windelklammer

Die Snappi Windelklammer hat an drei Seiten kleine Widerhaken, die sich in den Stoff krallen können. Mit der Snappi Windelklammer kannst du die um den Po gewickelten Mullwindel schließen, ohne Klett oder Druckknöpfe benutzen zu müssen. 

Die Snappi Windelklammer hält bei Mull, Frottee und gestricktem Stoff. Bei glatten Stoffen wie zum Beispiel Jersey kann sie sich nicht festkrallen.

Auch Überhosen können die Mullwindeln gut am Platz halten, eine Snappi Windelklammer ist nicht zwingend notwendig. Wie eine Snappi-Windelklammer richtig benutzt wird, erkläre ich dir am Ende dieses Videos:

Mehr Bewegungsfreiheit: Bodyverlängerung

Eine Bodyverlängerung mit den richtigen Druckknöpfen kann dir helfen, dass der Body locker sitzt und weder in die Stoffwindel noch in die Beine deines Babys einschneidet. Sie hilft damit, die Auslaufsicherheit der Windel und auch die Bewegungsfreiheit zu erhöhen.

Wäscheständer

Damit du immer schnell genug saubere und trockene Stoffwindeln zur Verfügung hast, ohne ständig den Trockner benutzen zu müssen, empfehle ich dir ein oder zwei zusätzliche Wäscheständer zu kaufen.

Drei verschiedene Arten haben sich als sehr praktisch erwiesen:

  1. Turmwäscheständer: Diese kannst du bei vielen Discountern regelmäßig im Angebot kaufen oder im Internet bestellen. Sie haben den Vorteil, dass sich kleine Kleidungsstücke wie Überhosen, Windeln, Einlagen und Babywäsche übereinander trocknen lassen und so wenig Platz gebraucht wird. Viele Turmwäscheständer passen außerdem in die Dusche, was dir in der Wohnung noch mehr Platz schenkt.
  2. Wäscheständer für die Heizung und das Balkongeländer: Diese Wäscheständer sind günstig und praktisch, da sie Platz nutzen, der sonst eh nicht so intensiv genutzt wird. Bitte lasse hier nur Tücher und Einlagen trocknen. Leider hat die Heizungsluft den Nachteil, dass die Windeln sich deutlich härter und steifer anfühlen.
  3. Wäscheständer für die Decke: Diese Wäscheständer sind etwas teurer, aber extrem praktisch und platzsparend. Warme Luft steigt immer nach oben, wodurch Windeln und Wäsche an der Decke schnell trocknen.

Checkliste für Stoffwindel Accessoires und Zubehör

Lese hier weiter, um mehr über Stoffwindel-freundliche Kleidung zu erfahren:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
Scroll to Top