Stoffwindeln trotz Gipsbeinchen? – Carlas Erfahrungsbericht

Carla hat zwei Töchter, die mit Stoffwindeln gewickelt werden. Die beiden sind 3 Monate und 2 Jahre alt. Die Beine ihrer Jüngsten müssen leider wegen Plattfüßen gegipst werden, was den Stoffwindel-Start erschwerte.

Carla hat es trotzdem hinbekommen und war so nett, uns ein paar Fragen zu beantworten. 🙂

gips plattfüße baby stoffwindeln

Wie seid ihr zu Stoffwindeln gekommen? Was waren eure Beweggründe?

Carla: Zu Stoffwindeln sind wir durch eine Bekannte gekommen – welche ich anfangs dafür etwas belächelte *ups*. Mittlerweile bin ich immer umweltbewusster geworden und versuche unsere Ressourcen so gut es geht zu schonen.

Wie waren eure ersten Wickelerfahrungen? Gab es Höhen und Tiefen?

Carla: Ich denke es gehört zu vielem im Leben dazu, dass auch mal etwas nicht sofort klappt. Wir hatten durchaus ausgelaufene Windeln und sofort zeigte jeder, der es mitbekam, mit dem Zeigefinger auf: „Das kann einfach nicht mit Stoffwindeln funktionieren.“ Dass aber sehr viele Wegwerfwindeln auslaufen merkt an dieser Stelle niemand an.

Zwischendurch hat unsere damals fast 2-jährige sehr viele Saftschorlen getrunken und damit unnatürlich viel Flüssigkeit zu sich genommen. Während dieser Phase sind die Windeln sehr oft übergelaufen – mittlerweile hat sich das mit Tee wieder eingestellt.

Welches System würdet ihr empfehlen?

Carla: Für uns funktionieren Pocket-Windeln sehr gut, weil wir die Saugkraft anpassen können. Außerdem kommen mein Mann, die Kita und die Großeltern damit gut zurecht. Für nachts gibt es Höschenwindeln mit Überhose.

Wie sieht eure Wickel-und Waschroutine aus?

Carla: Wir wickeln die Kleine (3 Monate) tagsüber alle 2-3 Stunden. Nachts trägt sie derzeit noch Wegwerfwindeln.

Die Große (2 Jahre) wird alle 3-4 Stunden gewickelt. Hier fühle ich zwischendurch, wie viel Pipi drin ist. Falls Kacka drin ist, wird natürlich früher gewickelt. Nachts trägt sie Höschenwindeln.

Gewaschen wird alle 2-3 Tage. Mullwindeln und Einlagen bei 60 Grad, die Pockets bei 30 Grad.

Eigentlich habe ich alles immer mit dem Sensitiv Waschmittel von DM + Sauerstoffbleiche gewaschen. Vorher werden die Mulltücher ein mal durchgespült.
Gerade bin ich allerdings bei dem Versuch Waschmittel selber aus Kernseife herzustellen. Hier gibt es aber noch keine Langzeiterfahrung.

Gibt es Tipps und Tricks, die ihr gern von Anfang an gekannt hättet?

Carla: Ehrlich gesagt habe ich mir alles über Windelwissen.de angelesen und das hat wirklich gut geklappt. Man muss sich natürlich etwas einarbeiten. Der Tipp mit Sauerstoffbleiche bei riechenden Windeln ist super hilfreich. Ansonsten ist es wichtig, dass sich kein Stoff an den Beingummis heran zieht (z.B. Strumpfhosen) ,da so Feuchtigkeit rausgezogen wird. Sonst war bei uns alles gut.

Was mich übrigens immer noch etwas an Stoffis stört ist, dass Jeans meistens nicht gut passen, da das Leibteil zu kurz geschnitten ist. So trägt sie eben fast nur Leggings. 😉

Kannst du ganz spezielle Tipps für das Wickeln mit Stoffis bei gegipsten Beinchen geben?

Carla: Am Anfang war unsere Tochter wirklich noch zu klein und der Stoff zwischen den Beinen zu wuchtig. Das passte wirklich nicht zwischen die Gipsbeine. Mittlerweile wickel ich eine Mullwindel um sie herum und das klappt nun ganz gut. Man muss etwas aufpassen, dass sich keine Feuchtigkeit rauszieht und der Gips etwas klamm wird,… aber das trocknet sonst auch wieder. 😉

Danke für die interessanten Antworten!

Wenn du jetzt Lust bekommen hast auch Stoffwindeln zu benutzen, dann findest du hier viele Tipps über die verschiedenen Systeme und was du beachten musst. Hier gibt es spezielle Informationen für Neugeborene und Stoffwindeln.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.