Frage von Windelwissen-Lesern und -Kunden:

Stoffwindel-Einlagen aus Zorb: Ihr Geld wert?

Die Antwort von Windelwissen:

Details: Zorb besteht aus einer Mischung aus verworrenen Baumwoll-, Viskose- und Hanffasern gemischt mit Mikrofaser.

Zwei Lagen Zorb ist so dick wie:

  • 6 Lagen Flanell
  • 4,5 Lagen French Terry (= Kuschelpulloverstoff)
  • 2,6 Lagen Baumwollfleece

Um die selbe Saugkraft, wie 2 Lagen Zorb zu bekommen, brauchst du:

  • 8 Lagen Flanell
  • 6 Lagen French Terry (= Kuschelpulloverstoff)
  • 5 Lagen Baumwollfleece

Vorteile von Zorb:

  • saugt gut

Nachteile von Zorb:

  • Zorb ist teuer.
  • Der Unterschied in der Saugleistung ist nicht extrem riesig.
  • Zorb ist fest und eher unflexibel. Es wird steifer als einlagige Stoffe.
  • Die verwendete Baumwolle ist meist keine Bio-Baumwolle. Die verwendete Viskose und das Polyester sind kritisch zu sehen, aber insgesamt ist es umwelttechnisch gesehen, nicht schlimmer als Bambusviskose und Mikrofaser.

Hier kannst du den Zorb-Stoff kaufen und dir selbst Einlagen daraus nähen. Aber Achtung, Zorb krümmelt ganz schön stark beim Zerschneiden.

Hier findest du eine Anleitung für das Nähen von Zorbeinlagen.

DIY Stoffwindeln selbst nähen Einlage

Tipp: Besuche gratis den Kurs Schnellstart Stoffwindeln. Dort bekommst du tolle Infos über Stoffwindeln!

Schnellstart Stoffwindeln als Newsletter-Abonnent gratis bekommen

Trage dich in den Windelwissen-Newsletter ein! Als Abonnent des Windelwissen-Newsletters bekommst du den Zugang zum Kurs “Schnellstart Stoffwindeln” gratis per E-Mail gesendet. Falls du schon im Newsletter bist, dann trage dich bitte noch einmal ein:

Du bekommst maximal zwei Mal am Tag eine E-Mail (gratis E-Mail-Kurse). Du kannst dich jederzeit wieder aus dem Newsletter austragen. Mehr Details kannst du in der Datenschutzerklärung erfahren.

Scroll to Top