“Ich bin für Windelfrei ungeeignet” und Windelfrei für Spätstarter

Letztens bekam ich von Marlen (26) eine spannende Nachricht zum Thema Trocken werden, Töpfchentraining bzw. Windelfrei für Spätstarter. Marlen und ihr Mann haben mit ihrer kein „Windelfrei gemacht“ als sie ein Baby war. Marlens Tochter war ein Schreikind wie es im Buche steht und es gibt manchmal wichtigeres als auf Signale zu lauern, oder?

Windelfrei war einfach hat im ersten Lebensjahr einfach nicht zu Marlenes Familie gepasst.

Vielleicht hast du ein ähnliches Gefühl?

Windelfrei für Spätstarter

Marlenes Windelfrei für Spätstarter

Das schrieb Marlen:


Hallo Julia,

ich möchte nur ganz kurz vom Erfolg bei Windelfrei für Spätstarter/Töpfchentraining/Trockenwerden berichten:

  • Kind 22 Monate alt
  • angefangen 04.05. ohne Windel
  • ab. 2. Tag unterwegs trocken bis es wirklich nicht mehr geht
  • dann vor 1,5 Wochen „wildpinkeln“ gelernt – und zwar nur mit selber hinhocken ohne abhalten…😬
  • jetzt jedes Pipi mit Ansage
  • auf dem Spielplatz manchmal noch eine nasse Hose oder einen feuchten Schlüpfer (spielen ist so toll)
  • dafür Nachts auf eigenen Wunsch ab Anfang Mai auch ohne Windel und bisher unfallfrei (die ersten 2 Tage drauf gesetzt im Halbschlaf als wir ins Bett sind aber dann kam der Protest, also haben wir jetzt beginnende Durchschlaf-Nächte, denn sie war schon immer ein schlechter Schläfer – aber trocken!)

Danke für die Tipps zum draußen pinkeln, ich hatte mich um ein Töpfchen gekümmert und dann ist sie plötzlich doch draußen gegangen. Hatte einmal das richtige Töpfchen mit auf dem Spielplatz, vielleicht war das der Auslöser?

Ich bin jedenfalls so stolz und sie auch! Ist die erste in ihrem Freundeskreis!

Auch die Teppiche haben wieder Einzug in die Wohnung gehalten 😉

Danke danke danke jedenfalls für das tolle eBook, das hat mir die ganze Sache wirklich erleichtert!

Herzliche Grüße
Marlen


Natürlich habe ich Marlen gleich noch viele Fragen gestellt. Hier ihre Antworten:

Windelfrei mit Baby ist nicht für jeden

Was hast du vor deiner ersten Schwangerschaft zum Thema Windeln und Trockenwerden gedacht? Hast du bei deinem Kind in der Babyzeit Teilzeit-Windelfrei gemacht?

Ich wusste, dass ich mir den Stress mit Stoffwindeln nicht antun wollte. In meinen Babybüchern gab es auch nur die Wahl zwischen Stoff- oder Wegwerfwindel, der Gedanke an Windelfrei kam mir gar nicht.

Aber das hätten wir aus zwei Gründen auch kaum durchgezogen:

  1. habe ich ein sehr schlechtes Durchhaltevermögen 😀 und
  2. war unsere Kleine bis zum 9. Monat ein Schreikind wie es im Buche steht, mit sehr viel Bauchweh und und und. Dann noch auf Windelfrei zu achten, hätte ich glaub ich nicht geschafft.

Zumal mein Mann ja arbeiten war und als Selbständiger auch noch nach der Arbeit arbeitet – Zuhause. Das hätte uns glaube ich beide überfordert. Wir waren erstmal bedient, das kleine schreiende Bündel tage- und nächtelang zu beruhigen.

Das ist Windelfrei für Spätstarter

Wie kamst du auf die Idee schon mit 22 Monaten die Windeln wegzulassen? Wie hast du das Vertrauen dazu gefunden?

In meiner Familie hieß es immer „Du warst spät trocken, erst mit zwei!“ So reifte in mir sowieso das Verständnis, dass es normale sei, so ab zwei trocken zu sein.

Meine Freundinnen haben gewartet bis die Kinder es selbst gesagt haben, das fand ich einige Zeit gut, aber es war mir dann doch zu lang bzw. ich hatte mich auch noch nicht mit dem Thema beschäftigt.

Der ausschlaggebende Punkt für das Windelnweglassen war ein Gespräch mit einer 4-fachen Mami auf dem Spielplatz. Die meinte so:

Schöne Schlüpfer kaufen, sodass die Kinder auch stolz drauf sein dürfen und dann: DURCHHALTEN und dabei bleiben.

Wir hatten unsere Tochter als sie sitzen konnte (auch ein DDR-Tipp) schon immer mal auf den Topf gesetzt, aber ich habe es letztlich nicht durchgehalten und war eben auch nicht konsequent und selbstdiszipliniert genug (nach dem Schlafen, nach dem Essen usw).

Es gab zwei gute Tage und dann ist es irgendwie im Sande verlaufen.

Meine Willenskraft war also nach dem Gespräch mit der Mami neu entfacht und dann haben wir die Windel einfach weggelassen.

Was haben Freunde und Familie zu deinen Plänen gesagt und wie hast du darauf reagiert?

Freunde fanden es früh, aber hielten sich zurück mit Kritik, als sie die Erfolge sahen. Die Familie (und wir) war erstaunt und begeistert, dass unsere Kleine es schon hingekriegt hat.

Wie liefen die ersten Tage des Trockenwerdens im Detail ab?

Erster Tag war Anfang Mai. Da hab ich nachmittags gesagt: „Du bist jetzt ein großes Mädchen, du brauchst jetzt keine Windel mehr.“

Sie hat sich total gefreut, ich war unvorbereitet, also mussten wir am ersten Tag direkt in die Stadt. Ich habe am Ende des ersten Tages beim ins-Bett-bringen-kuscheln-danebenliegen dein eBook entdeckt und beschlossen, es so zu machen.

Durch meine Unvorbereitung mussten wir am zweiten Tag auch in die Stadt, haben drei schöne Schlüpfer gekauft und Feuchttücher, um die ganzen Pfützen aufzuwischen.

Da ging es einmal in die Hose als wir angekommen sind. Sie war enttäuscht und hatte auch die ganze Zeit eingehalten, sich aber geweigert unterwegs (zwei mal angehalten auf dem Weg und direkt als wir da waren Toiletten mehrfach aufgesucht) zu gehen.

Ich habe zu ihr vorher gesagt: „Ich möchte nicht, dass der Fahrradsitz nass wird, sie soll bitte Bescheid sagen“. Ja und Nein kriegt sie schon gut hin und weiß ganz genau, was sie will – in allen Lebensbereichen 😀

Auf dem Weg hin und zurück war auch alles trocken, aber in der Stadt ging es dann in die Hose.

Tag 3 hab ich die Schlüpfer gewaschen und festgestellt, dass 30 Grad Kurzwaschgang nicht für Pipi-Geruch ausreichen 😀

Und: Wir brauchen mehr Schlüpfer!

Ansonsten hab ich versucht, mich an das Ebook zu halten. Die nächsten Tage waren wir also Zuhause aber Nachmittags gehen wir immer raus bzw. auf den Spielplatz. Da waren dann auch etliche Hosen nass – diesmal ohne Schlüpfer.

Wie bist du mit nassen Hosen umgegangen?

Ich habe mich bemüht, nicht zu schimpfen, aber manchmal war ich schon etwas enttäuscht.

Nicht nach ein oder zwei Wochen, aber danach. Ich habe zwar immer noch gesagt „Huch/Uiuiui, was ist denn da passiert?“ Aber irgendwann war auch mal Enttäuschung da.

Dann hab ich dein eBook nochmal gelesen und dann ging es wieder 😉

Windeln weglassen ohne viel Zeit zu haben

Warst du die ganze Zeit direkt neben ihr und hast auf das kleine Geschäft “gelauert”?

Ziemlich schnell kam sie auch an und hat mir gezeigt, wo zuhause die Pfütze ist. Das hat nur ein paar Tage gedauert.

Anders als du empfohlen hast (und auch weil wir ja spontan da reingeschliddert sind), hatte ich nichts vorgekocht und hab berufsbedingt auch keine Zeit, nur auf dem Boden mit ihr zu sitzen.

So ging die ersten Tage alles eigentlich auf den Boden, vielleicht mit ein paar Tropfen Ausnahme.

Trocken werden nachts

Was habt ihr nachts gemacht?

Am dritten Tag dann hat sie abends keine Windel mehr gewollt. Ich wollte eigentlich tagsüber abgewöhnen und nachts noch Windeln benutzen, weil sie eh so ein schlechter Schläfer ist.

Aber sie sagte Nein und dabei blieb es.

Ein DDR-Tipp war auch, das Kind, wenn die Eltern ins Bett gehen, noch eimal im Halbschlaf aufs Klo zu setzen. Das hat zwei Mal geklappt, am dritten Tag ist sie aufgewacht und hat dann im Halbschlaf einen Wutanfall bekommen.

Ich habe es noch paar Male probiert, es aber dann gelassen. Da war mir mein Schlaf lieber 😀

In diesen 1,5 Monaten hat sie 3x ins Bett gepieselt, ein Mal davon war ich einfach nicht schnell genug.

Bescheid sagen

Wie läuft es mit dem Bescheid sagen?

Lustig: Ich fange nun manchmal an, zu fragen ob sie muss und sie sagt es wirklich ziemlich zuverlässig an.

Am Anfang habe ich – wie empfohlen – gesagt “Jetzt ist es Zeit für Pipi” und mittlerweile sagt sie, wenn sie mal muss: A-A-Zeeeeeit! 😀

Probleme mit dem großen Geschäft

Wie habt ihr das Problem mit dem großen Geschäft gemeistert?

Ein Problem gibt es noch beim Großen Geschäft, weil sie würgt, wenn sie irgendwas riecht oder sieht. Wir haben eine Zeit lang eine Windel umgemacht zum großen Geschäft aber die hat sie sich währenddessen ab gemacht…

So ging es häufiger auf den Fußboden, mittlerweile sehen wir aber Licht am Horizont: Es geht auch schon mal in den Topf! Toilette geht sie für Pipi aber nicht für Groß.

Alles in allem bin ich sehr sehr zufrieden mit diesem Fortschritt und sehr stolz! Ich habe zur Feier des Tages nach zwei Wochen auch schon den Boden richtig sauber gewischt (nicht nur mit Feuchttüchern) und die Teppiche ausgerollt 🙂

Update nach zwei Wochen: Groß geht jetzt in der Hocke über dem Topf entweder in die Windel oder rein, aber auch nur wenn ich daneben sitze und danach alles ganz schnell wegräume. Nach 48 Stunden wird geholfen mit Trockenpflaume, damit sich gar nicht erst etwas erhärtet und es weh tut. Auch z.B. Weizenkleie in den Joghurt.

Unterwegs kleines Geschäft erledigen

Wie konntest du deinem Kind zeigen, dass es okay ist unterwegs sein kleines Geschäft zu erledigen?

Wildpinkeln war ein großes Problem am Anfang, weil sie sich einfach nicht lösen konnte. Abhalten hasst sie!

Also habe ich einen Tag unseren normalen Topf mitgenommen auf den Spielplatz. Da ist sie einmal drauf. Und irgendwann in den Tagen danach hat sie Bescheid gesagt und konnte sich auch hinter den Büschen lösen. Ich habe sie sehr gelobt, da fällt einem ja auch ein Stein von Herzen!

Meine Tochter hockt sich immer selbst hin, weil sie abhalten nicht mag. Vom ersten Mal an beim Wildpinkeln und auch auf das Töpfchen. Ich halte die Hose bisschen nach vorn und dann geht’s schon irgendwie.

Irgendwann hat sie auch ältere Mädchen gesehen und eine ältere Tochter besagter 4-fach Mami und seitdem muss sie immer da Pipi machen, wo das Mädchen gegangen ist 🙂

Allerdings gilt das nicht für fremde Toiletten, Einkaufszentren usw.

Wenn es losgeht, muss es schnell gehen, Hunde dürfen auch überall hinpinkeln. Ich überlege immer: dürfte ein Hund hier auch? Und wenn ja, darf sie das erst Recht!

Marlens 8 besten Tipps fürs Trockenwerden, Töpfchentraining, Windelfrei für Spätstarter

  1. Willensstarke Kinder unbedingt den eigenen Weg finden lassen. Wir erziehen/versuchen es nach Magda Gerber/Janet Lansbury, weil sie ein starker Charakter ist und ich kontrollierende und auf Zwang basierte Erziehung eher ablehne.
  2. Respektvoll auch mit der Scham umgehen. Nicht öffentlich mega laut nach dem Geschäft fragen oder ob sie muss, hinter einen Busch oder die Autotür gehen.
  3. Auch das fragen “musst du mal” kann leise und diskret erfolgen. Aber auch hier ist jedes Kind anders denke ich. Meine mag es nicht so und es ist ihr sichtlich unangenehm.
  4. Tipp von der Mehrfach-Mami: Manche Kinder wollen den schönen Schlüpfer anziehen, aber wenn der nass ist, kann er nicht angezogen werden. Hatte bei meiner mäßigen Erfolg.
  5. Zeit lassen: Man findet für alles einen Weg. Den eigenen Familienweg. Siehe Wildpinkeln oder großes Geschäft.
  6. Meine Tochter mag bis dato nicht auf andere Klos gehen (Ich meistens auch nicht), will aber auch keine Windel. Wir haben einen Becher gekauft und da pieselt sie dann rein. Becher ins Klo, fertig.
  7. Das Kind auch loben. Wenn man sich freut und stolz ist, darf man das ruhig zeigen finde ich.

Danke Marlen für diesen ausführlichen Bericht! 🙂

Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY

7 Kommentare zu „“Ich bin für Windelfrei ungeeignet” und Windelfrei für Spätstarter“

  1. Hi, ich hab den Artikel nur kurz überflogen, da selber 2 Mäuse gerade herumschwirren bei mir. Wir hatten auch ein Schreikind und ich kann nur sagen für mich war Windelfrei wirklich eine Hilfe. Ich wusste wenigstens warum er schreit. Bzw. Hatte ne Alternative zu Essen, Trinken, etc. anzubieten . Wir hatten auch keine Blähungen mehr. Da er sich kaka nicht verkniffen hat und weil in einem der Kommentare stand dass das Kind die eltern kontrolliert. Wenn die Kinder außerhalb ihres Rhythmus gehen hängt es damit zusammen meistens, dass gerade irgendeine Entwicklung, Schub etc. stattfindet. Der Stoffwechsel rennt also viel aktiver als in Normalleistung noch dazu kommt, dass man sich das Gehirn wie ein pc mit tausenden offenen tabs vorstellen kann. Die Leistung also extrem niedrig ist, daher vergessen sie oft zu sagen,dass sie müssen. Ein anderer Grund kann auch sein, dass die Kinder schauen wie zuverlässig die Eltern reagieren, bzw dass sie signale/Wörter synonym verwenden. Mein kleiner verwendet z.B. lulu für trinken/ wasserpritscheln/pipimatz/hose ausziehen/ lulu oder er will mir nur sagen, dass da lulu rauskommt und er es weiß. Da muss man entsprechend gegenfragen mit z.B. musst du aufs klo? Willst du was trinken?
    Und wegen Töpfchenabneigung (auch in kommentaren) überall wos geht gehen. Meine große ging anfangs nur badewanne dann klo und ganz zum schluss erst Töpfchen hat aber alles in allem nur 3-4 wochen gedauert bis sie das Töpfchen angenommen hat.

    1. Hallo,
      ich habe mit meiner großen (jetzt 4 1/2) angefangen sie aufs Töpfchen zu setzen, als sie mir immer auf’s Klo nachgekrabbelt ist ( mit ca. 3/4 Jahr) und wir haben dann auch bald nur noch eine Sicherheitswindel gebraucht, weil ich gemerkt habe, wann sie muss oder wenn ich eh auf dem Klo war. Mit 1 1/2 Jahren hat sie dann selbst gemerkt wann sie muss und die Windel hatte sich erledigt. Allerdings ist immer mal wieder was “daneben” gegangen. Und bis jetzt ist sie immer noch nicht trocken! Ich bin mir nicht sicher, ob ich ihr mit dem frühen auf’s Töpfchen setzten ihr Gefühl für die Blase durcheinander gebracht hab.

      1. Hallo,

        man muss irgendwann den Punkt finden, wo man von “Ich freue mich (verbal/nonverbal/leise), dass du aufs Klo gehst” zu “Ich freue mich, dass deine Hosen trocken bleiben” übergeht. Die Verantwortung für den Klogang muss dem Kind übergeben werden. Und der Klogang ist auch nicht das tolle oder das besondere, sondern das Ergebnis, dass die Hosen schön warm, sauber und trocken sind. 🙂

        LG Julia

  2. Hallo, unser Sohn (18 Monate) -Teilzeitwindelfrei bis 9 Monate, danach Streik möchte nur auf den Boden machen. Dem Becher weicht er aus, auf dem Topf bleibt er nicht sitzen (auch wenn wir zusammen Buch lesen oder so).
    Wie bekommen wir es hin, dass er in den Topf macht? Er hält dann richtig ein wenn er auf dem Topf war anstatt loszulassen.

    1. Hi! Same here! Es ging 10 Tage gut,jetzt kontrolliert er uns damit, dass er Pipisignale macht um dann nach 10 Minuten bis 4 Std iwo hinzupinkeln wo er will.
      Hat sich bei eich schon was verändert?
      Topf mag meiner noch weniger als alles andere. Ich warte jetzt sehnsüchtig auf das Urinal füe Kinder (Amazon, ab 6€).
      Lieben Gruß

  3. Hallo ihr Lieben – ich habe das Problem das meine Tochter das Töpfchen gar nicht mag – wie bekomme ich die Gewöhnung daran hin ?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top