Überhosen + Mullwindeln = Ein voller Erfolg!

Überhose + Mullwindel = Stoffwindel Erfolg

Liebe Julia,

Das habe ich mir schon lange vorgenommen: Dir einmal zu antworten. Das mache ich jetzt, und ausführlich…

Ich habe deine Website im Sommer 2016 entdeckt und sehr interessiert gelesen. Auch deine Emails lese ich immer gerne. Deine Beiträge sind leicht verständlich und gut strukturiert und, das finde ich seeeehr hilfreich!

Mein Weg zu den Stoffwindeln

Damals war ich noch schwanger mit meiner zweiten Tochter. Meine erste Tochter haben wir mit Wegwerfwindeln gewickelt und gar nicht richtig über Alternativen nachgedacht. Mit Beginn des Zufütterns fingen wir erst an, mehr über die Nachhaltigkeit und Qualität unserer Konsumgüter nachzudenken, zunächst beim Essen, später auch in anderen Bereichen. Hin und wieder haben wir dann auch Öko-Wegwerfwindeln gekauft.

Auf deine Website bin ich zufällig gestoßen. Auf meiner Suche nach Informationen zu Hausgeburten bin ich auf Julia Dibbern und Windelfrei gestoßen, was ich hochinteressant fand. Dass Kinder das natürliche Bedürfnis haben, sich nicht zu besudeln, und somit auch ihre Ausscheidungen bis zu einem gewissen Maße kontrollieren können, erschien mir logisch. DAS wollte ich unbedingt ausprobieren!

Also machte ich mich auf die Suche nach mehr Informationen (z.B. ein Windelfreikurs in Krefeld bei Janica Klee) und stieß damit immer wieder auf Stoffwindeln. Und mehr Recherche führte dann zu dir.

Auf deiner Seite blieb keine Frage unbeantwortet:

Diese Stoffwindeln benutzen wir

Nach deinen guten Testergebnissen und Zusammenfassungen habe ich mich für eine Lösung entschieden:

Die mitwachsende Stoffwindel-Überhose von Milovia mit Mullwindeln, von denen ich bereits ein paar hatte. Meine Tante gab mir noch weitere alte Mullis dazu.

Von den Überhosen bestellte ich mir zwei Stück drei Wochen vor der Geburt, um das ausprobieren zu können. Da wir in den Niederlanden wohnen, bestellte ich sie zu einer Freundin in Deutschland und bekam die Überhosen leider erst 6 Wochen später. Die ersten drei Wochen nach der Geburt wickelten wir also wie gewohnt mit Wegwerfwindeln.

Dann lief das mit den Stoffwindeln so gut, dass ich kurz darauf noch drei Überhosen bestellte, weil zwei natürlich nicht genug sind. Mit diesen fünf Überhosen sind wir bisher bestens zurecht gekommen. Da wir relativ häufig waschen, gehen die Überhosen abwechselnd mit in die Waschladung. Meist bei 40 Grad, manchmal bei 60 Grad mit Sauerstoffbleiche.

Überhose + Mullwindel = Stoffwindel Erfolg

Später kaufte ich mir gebrauchte Mullwindeln dazu, von denen wir jetzt bestimmt mehr als 40 Stück haben, wobei das dünne, nicht doppelt gewebte sind, die keine 200 ml aufnehmen. Zuerst wickelte ich die Mullwindel ums Kind (nach deiner Anleitung) und zog dann die Überhose drüber. Inzwischen lege ich die Windel gefaltet in die hintere Lasche und ziehe sie dann an. Passt schon… 😉

Bei Reisen oder wenn wir woanders übernachten, wickeln wir jedoch inzwischen wieder mit Öko-Wegwerfwindeln, weil wir unsere Gastgeber vom Pipigeruch der nassen Windeln verschonen wollen und wir im Urlaub möglichst wenig Wäsche waschen wollen. Seitdem die Kleine richtig mit uns isst, empfinde ich die nassen Windeln als Geruchsbelästigung. Seit dem trocknen sie nicht mehr im Bad, sondern hängen draußen.

Wir haben mit Teilzeit-Windelfrei begonnen

Nach einer Woche habe ich angefangen, die Kleine abzuhalten. Das hat oft geklappt, oft war die Windel aber auch schon nass. Ich bedaure sehr, dass ich nie die Ruhe hatte, um sie zu beobachten, um ihren Rhytmus und ihre Signale zu erkennen. Dafür war ich mit der Großen immer zu abgelenkt.

Mit dem Abhalten der Kleinen gab es Phasen, in denen es tags gar nicht gut lief, sie sich durchstreckte und nicht wollte, zwei Minuten später das Bächlein lief; Phasen, in denen 90 % der Kacka beim Abhalten kam; Phasen, in denen nachts alle doppelten und dreifachen Windeln nass waren oder Phasen; in denen das Abhalten nachts richtig gut ging: die Kleine wurde unruhig, ich sagte “warte”, machte den Schlafsack und die Windel auf, hielt sie über eine Schüssel oder das Töpfchen, wartete ihr Pipi ab, zog ihr Windel und Schlafsack wieder an und stillte sie dann, bevor wir beide weiterschliefen.

Bis ich zu müde war. Im Sommer war die Kleine 9 Monate alt, als sie aus dem Elternbett zu ihrer großen Schwester ins Bett zog. Seitdem hat sich nachts die Wegwerfwindel wieder eingeschlichen. Damit schlafe ich entspannter.

Mit zwei Jahren trocken werden bei der Großen

Parallel zu unserem “Experiment Windelfrei / Stoffwindeln” mit unserer zweiten Tochter begeisterte uns auch die Idee, dass unsere Große so bald wie möglich trocken sein könnte. Nach einem Hinweis aus deinen Emails hatten wir uns die Bücher von Andrea Olsen gekauft. Sie war gerade 2 Jahre und 7 Monate, als wir die Windeln weg ließen. Erst nur tagsüber, drei Wochen später dann auch nachts. Auch der Kindergarten hat uns gut unterstützt und wir sind sehr zufrieden, wie entspannt das letztendlich für alle ging.

Jetzt ist die Kleine inzwischen ein Jahr alt und geht tagsüber zur Tagesmutter, die vorher noch nie mit Stoffwindeln gewickelt hat, aber ganz interessiert war. Sie kommt mit den Überhosen und Windeln gut zurecht (und findet die sehr süß!), die nassen kommen in eine Plastiktüte mit Klemme. Die Kleine hat sogar schon bei der Tagesmutter Pipi ins Töpfchen gemacht. Ich glaube, das hat diese davon überzeugt, sodass sie es auch immer wieder probiert. Zuhause bieten wir der Kleinen immer noch zu Standardsituationen das Töpfchen oder Klo mit Sitzverkleinerer an (nach dem Essen oder Schlafen, vor und nach dem Rausgehen). In etwa seit dem sie selbst mobiler ist, wehrt sie sich oft dagegen, genau wie gegen die Windel. Dann werden statt dessen immer wieder die Hose oder der Boden nass. Kacka landet immer noch meist im Töpchen.

Was ich an den Stoffwindeln und Überhosen am besten finde

  • Keine Kacka-Explosionen aus der Windel raus im Body bis zum Nacken!
  • Weniger bzw. kein Windelmüll (und ein besseres Gewissen)!
  • Eine Überhosengröße, die von Geburt bis Wickelende passt.
  • Und die Windeln sind auch noch viel hübscher…. 🙂

Da die Überhosen seit einiger Zeit inzwischen ganz schnell miefen, wechsle ich sie öfter. Eine Ersatz-Überhose ist bei der Tagesmutter; und wenn dann auch ein oder zwei Kacka in der Windel landen, wird es knapp mit den 5 Überhosen. Deswegen werde ich bald wohl doch noch eine 6. und 7. dazu bestellen.

Diesmal über deinen Shop! 🙂

Liebe Grüße und danke für deine tollen, hilfreichen Tipps!
Maria Sophie

4 Kommentare zu „Überhosen + Mullwindeln = Ein voller Erfolg!“

  1. Wir wickeln seit Geburt mit Stoffwindeln, das wurde schon in unserem KH so gehandhabt.
    Ich selbst habe mich schon vor der Geburt hier bei Windelwissen.de informiert und hatte einige Überhosen hbf all-in-ones gebraucht gekauft. Die waren jedoch alle undicht, bis ich tatsächlich die von Julia empfohlenen Milovia und auch ein paar flip Überhosen neu gekauft hatte.
    Ab da war für ca 1 Jahr alles super und ich war begeisterte Stoffi-Mama.
    Selbst im Urlaub hatten wir Ruine Waschmaschine, am strand sind wir zum Pipi und Kaka machen ins kleine Wäldchen gelaufen und sie lief ohne Windel rum. Ich hatte also keine Zweifel!

    Leider war es aber so, dass nach ca. 1 Jahr alle PUL-Überhosen undicht geworden sind. Trotz niedriger Schleuderzahl und natürlich ohne Trockner. Wir haben ca alle 2-3 Tage bei 60 Grad gewaschen. Ich habe jetzt zum testen 4 neue gekauft, und die sind bombendicht.

    Das bedeutet also, bei einer normalen waschroutine sind die superschönen überhosen also nach ca 1 Jahr kaputt und der Traum vom Geld sparen indem man sie für das 2. Kind auch noch verwendet ist geplatzt! Im Gegenteil. Ich habe die Überhosen online bestellt und pro Hose ca 20 € bezahlt. Wenn ich jetzt alle ca 15 Überhosen ersetzen muss nach 1 Jahr, habe ich für s erste Kind schon das doppelte Geld bezahlt…. bin echt enttäuscht und weiß nicht, was ich machen soll.

    Ich finde es eigentlich viel zu teuer, nochmal so viele ÜH neu zu kaufen, und die gebraucht gekauften waren alle undicht.
    Jetzt habe ich also nur 4 dichte ÜH und bin gezwungen, am Waschtag Wegwerfwindeln zu verwenden…..

    Für Tipps dazu oder andere Erfahrungen wäre ich sehr dankbar.

    Viele Grüße
    Natalie

    1. Hallo Natalie,

      am besten nimmst du die Überhosen mit zur Buntwäsche bei 40 Grad und steckst sie zudem in ein Wäschenetz beim Waschen.

      Du kannst dich aber mal bei Milovia melden, sie erlauben (meine ich) 60 Grad auf dem Wäschezettel. Sie sind wirklich sehr nett. Länger als ein Jahr sollten die Überhosen definitiv halten, ich hab zwei Kinder damit gewickelt und sie sind immer noch okay.

      LG, Jessica

  2. Das war nicht unsere Lösung! Die ÜH haben unseren Kleinen immer wieder wund gescheuert. Drum sind wir zu einem super Ai3-Sytem gewechselt. Welches ja auch mit Mullis gefüllt werden kann

    1. Letztendlich ist es bei den Überhosen oft auch eine Frage der Passform. Das AI3-System hat, was die Handhabung angeht, ja eigentlich die gleichen Vorteile. Schön, dass ihr was passendes gefunden habt 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.