Dein Baby abhalten bei Blähungen: Hilfe bei Koliken

Beim windelfreien Abhalten hältst du dein Baby über eine Schüssel, ein Töpfchen, die Toilette oder das Waschbecken und stützt es so ab, dass es dort bequem ausscheiden kann. Dein eigener Körper bietet deinem Baby dabei Halt, deine warme Haut und dein Atem bringen deinem Baby die notwendige Entspannung. Denn Babys sind von Geburt an bereit ihr Geschäft außerhalb der Windel zu erledigen!

Kinder sind bereits vor dem Sitzalter in der Lage und bereit dafür, ihr kleines und großes Geschäft außerhalb der Windel auf einem Töpfchen zu erledigen. Auch dein Baby kann schon in den ersten Lebensmonaten abgehalten werden.

Was bedeutet abhalten? Beim Abhalten hältst du dein Baby über eine Schüssel, ein Töpfchen, die Toilette oder das Waschbecken und stützt es so ab, dass es dort bequem ausscheiden kann. Dein eigener Körper bietet deinem Baby dabei Halt, deine warme Haut und dein Atem bringen deinem Baby die notwendige Entspannung.

Windelfrei Abhalten Position über Waschbecken (Neugeborenenposition)

Wichtige Bemerkung: Das Abhalten wird auch oft „Windelfrei“ genannt. Bitte lass dich nicht von diesem Namen irritieren: Bei Windelfrei musst du nicht von heute auf morgen komplett auf Windeln verzichten. 99% aller Eltern kombinieren Teilzeit-Windelfrei im ersten und zweiten Lebensjahr mit Wegwerfwindeln oder Stoffwindeln.

Was Windelfrei wirklich ist und wie du es entspannt angehen kannst, erfährst du im Blogbeitrag „Was ist Teilzeit-Windelfrei?“

Weniger Koliken durch das windelfreie Abhalten

Wenn Babys unter Blähungen, Bauchschmerzen oder Koliken leiden, fühlen Eltern sich oft hilflos.

Wie kannst du deinem Kind helfen? Auf dem Rücken liegend und mit einer Windel am Po, aber auch im Tragetuch hat es dein Baby besonders schwer, sein großes Geschäft zu erledigen. Durch eine hockende Haltung, wie dein Baby sie beim Abhalten einnimmt und ohne dass die Windel Widerstand leistet, machst du es deinem Baby leichter.

Dadurch sorgt das Abhalten für Erleichterung bei Blähungen und Stuhlgang. Auch ansonsten „grundloses“ Unwohlsein am Tag und in der Nacht können durch das Abhalten ein Ende finden, Dreimonatskoliken lassen sich durch Teilzeit-Windelfrei teilweise mindern.

Situationen, in denen das Abhalten besonders praktisch ist:

  • Wenn du sehr deutlich mitbekommst, dass dein Baby sein großes Geschäft erledigt.
  • Wenn dein Baby von Bauchweh geplagt wird.
  • Wenn dein Baby stark seinen Unmut gegenüber der Windel zeigt.

Was du beim Abhalten sonst noch beachten solltest und Ideen, falls das Abhalten nicht klappt, findest du dagegen im Blogartikel „Die 8 wichtigsten Tipps, damit das windelfreie Abhalten babyfreundlich gelingt“.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
Scroll to Top