Koliken bei Babys: Windelfrei Abhalten bringt Linderung

Kinder sind bereits vor dem Sitzalter in der Lage und bereit dafür, ihr kleines und großes Geschäft außerhalb der Windel auf einem Töpfchen zu erledigen. Auch dein Baby kann schon in den ersten Lebensmonaten abgehalten werden.

Was bedeutet abhalten? Beim Abhalten hältst du dein Baby über eine Schüssel, ein Töpfchen, die Toilette oder das Waschbecken und stützt es so ab, dass es dort bequem ausscheiden kann. Dein eigener Körper bietet deinem Baby dabei Halt, deine warme Haut und dein Atem bringen deinem Baby die notwendige Entspannung.

Windelfrei Abhalten Position über Waschbecken (Neugeborenenposition)

Im folgenden Blogbeitrag erfährst du unter anderem:

  • Wann du mit dem Abhalten beginnen kannst
  • Warum Abhalten die Bauchschmerzen deines Babys lindern kann
  • Wie Abhalten Schritt für Schritt funktioniert

Wichtige Bemerkung: Das Abhalten wird auch oft „Windelfrei“ genannt. Bitte lass dich nicht von diesem Namen irritieren: Bei Windelfrei musst du nicht von heute auf morgen komplett auf Windeln verzichten. 99% aller Eltern kombinieren Teilzeit-Windelfrei im ersten und zweiten Lebensjahr mit Wegwerfwindeln oder Stoffwindeln.

Was Windelfrei wirklich ist und wie du es entspannt angehen kannst, erfährst du im Blogbeitrag „Was ist Teilzeit-Windelfrei?“

Wann können Eltern mit dem Abhalten ihres Säuglings beginnen?

Wie du im Blogbeitrag „Windelfrei mit Neugeborenen und kleinen Babys: 4 Schritte, um Signale zu erkennen“ lesen kannst, musst du dein Baby nicht sofort nach der Geburt über einem Töpfchen, einer Schüssel oder der Toilette abhalten. Ein besonders entspannter Einstieg gelingt auch, wenn du dein Baby regelmäßig für eine kurze Zeit nackt strampeln lässt und ein Schlüsselsignal verwendest. Du kannst sogar das klassische Abhalten überspringen und sofort mit dem Töpfchen oder Toilettensitzverkleinerer starten.

Wann ist für dich persönlich der richtige Zeitpunkt zum Abhalten gekommen? Du kannst dein Baby unter folgenden Bedingungen problemlos von Geburt an abhalten:

  • Du selbst fühlst dich fit genug.
  • Deine bei der Geburt entstandenen Narben schmerzen nicht mehr.
  • Du kannst deinem neugeborenen Baby eine bequeme, halb liegende Haltung ermöglichen.

Bitte mach dir mit dem Abhalten keinen Stress! Windeln schaden deinem Kind nicht, wenn du die gesundheitlichen Vorteile einer positiven und liebevollen Sauberkeitserziehung im Blick behältst. Im Gegenteil: Windeln können dir bei eurem Teilzeit-Windelfrei-Weg zu mehr Gelassenheit verhelfen. Wenn du die Themen Windelfrei und Töpfchen entspannt angehst, kann dein Kind das Abhalten und den Töpfchenbesuch in vollen Zügen genießen!

Weniger Koliken durch das windelfreie Abhalten

Wenn Babys unter Blähungen, Bauchschmerzen oder Koliken leiden, fühlen Eltern sich oft hilflos.

Wie kannst du deinem Kind helfen? Auf dem Rücken liegend und mit einer Windel am Po, aber auch im Tragetuch hat es dein Baby besonders schwer, sein großes Geschäft zu erledigen. Durch eine hockende Haltung, wie dein Baby sie beim Abhalten einnimmt und ohne dass die Windel Widerstand leistet, machst du es deinem Baby leichter.

Dadurch sorgt das Abhalten für Erleichterung bei Blähungen und Stuhlgang. Auch ansonsten „grundloses“ Unwohlsein am Tag und in der Nacht können durch das Abhalten ein Ende finden, Dreimonatskoliken lassen sich durch Teilzeit-Windelfrei teilweise mindern.

Situationen, in denen das Abhalten besonders praktisch ist:

  • Wenn du sehr deutlich mitbekommst, dass dein Baby sein großes Geschäft erledigt.
  • Wenn dein Baby von Bauchweh geplagt wird.
  • Wenn dein Baby stark seinen Unmut gegenüber der Windel zeigt.

Hintergrundwissen über Teilzeit-Windelfrei

(unten geht es weiter mit dem Blogartikel)​

Woher weißt du, in welcher Situation du dein Baby abhalten kannst?

Zeiten, in den Babys mit hoher Wahrscheinlichkeit Ausscheidungsdrang verspüren, werden Standardsituationen genannt. Beispielsweise erledigen Babys meist während oder nach dem Aufwachen ihr kleines Geschäft. Ihr großes Geschäft steht bei Neugeborenen und kleinen Babys gerne während oder nach dem Stillen an. In diesem Blogartikel findest du viele weitere Standardsituationen.

Neben den Standardsituationen geben Babys außerdem typische Signale. Das große Geschäft lässt sich z. B. oft an der Unruhe, an Blähungen oder der Anspannung deines Babys ablesen. Klicke hier, um weitere Signale deines Neugeborenen oder kleinen Babys kennenzulernen.

Windelfrei Abhalteposition über Toilette

Wie funktioniert das Abhalten Schritt für Schritt?

  1. Die Signale deines Babys, sein individueller Rhythmus, das Wissen um Standardsituationen und deine eigene Intuition helfen dir, einen guten Zeitpunkt fürs Abhalten zu finden. Du musst dabei nicht versuchen, jedes kleine Geschäft abzuhalten. Setzt du dich zu sehr unter Druck, stresst das nicht nur dich, sondern auch dein Baby. Alle ein bis drei Stunden reicht deshalb völlig.
  2. Ziehe deinem Baby die Hose aus.
  3. Überprüfe, ob Stuhlgang in der Windel gelandet ist. Entscheide dann, ob du die Windel direkt vor dem Abhalten ausziehst oder du dein Baby vorher sauber machst.
  4. Bringe dein Baby in eine bequeme Abhalteposition.
  5. Mach dein Schlüsselsignal.
  6. Hilf deinem Kind durch eine zugewandte Körpersprache oder liebevolle Worte beim Entspannen. Warte dabei geduldig ab! Wiederhole bei Bedarf dein Schlüsselsignal in rhythmischen Abständen.
  7. Beim morgendlichen, meist starken Harndrang uriniert dein Baby oft in mehreren Etappen, die kurz aufeinander folgen. Das Gleiche gilt manchmal für das große Geschäft. Dauert es etwas länger, dann nimm dein Baby in den Arm und probiere bei Bedarf eine andere Abhalteposition aus.
  8. Bedanke dich bei deinem Baby, wenn es sein kleines und großes Geschäft erledigt hat. Zeige deine Freude mit einer fröhlichen Stimme, einem Lächeln und einem Kuss!
  9. Säubere dein Baby unter dem Wasserhahn oder mit einem Tuch.
  10. Zieh deinem Kind eine frische Windel und seine Kleidung an.
  11. Lege oder setze dein Baby an einen sicheren Ort in deiner Nähe.
  12. Säubere das Töpfchen.

Praktische Accessoires für Teilzeit-Windelfrei

(unten geht es weiter mit dem Blogartikel)​

Im Windelwissen-Shop bieten wir viele praktische Stoffwindeln, Back-Ups, Töpfchen und andere Hilfsmittel an, die dir den Alltag mit Teilzeit-Windelfrei vereinfachen:

Du möchtest außerdem verschiedene Abhaltepositionen kennenlernen, die genau auf den Entwicklungsstand deines Babys abgestimmt sind? In „Die 10 bequemsten Windelfrei-Abhaltepositionen“ wirst du fündig.

Was du beim Abhalten sonst noch beachten solltest und Ideen, falls das Abhalten nicht klappt, findest du dagegen im Blogartikel „Die 8 wichtigsten Tipps, damit das windelfreie Abhalten babyfreundlich gelingt“.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.