Stoffwindeln waschen – Alles was du wissen musst!

Übers Stoffwindeln waschen gibt es viele Mythen. Im Grunde ist es total einfach, denn du musst nur wissen, wie eine Waschmaschine angeschaltet wird: Windeln hinein, waschen, trocknen lassen, fertig.

Wenn du Stoffwindeln für genau ein Baby verwendest, dann hättest du ungefähr alle 7 Tage eine zusätzliche Ladung Wäsche. Die meisten Mütter wollen nicht so lange warten, weil sie dementsprechend mehr Stoffwindeln daheim haben müssten.

Stoffwindeln richtig waschen

Wenn du dagegen alle zwei bis drei Tage wäschst, dann hast du drei Mal in der Woche eine Drittel Ladung zusätzliche Wäsche, die du mit Handtüchern, Geschirrtüchern und heller Unterwäsche auffüllen kannst. Extrem viel mehr Arbeit im Vergleich mit der ganzen Wäsche, die du sowieso regelmäßig waschen musst, ist es also auch nicht. 😉

Doch wie kommt das das große Geschäft aus der Windel? Welches Waschprogramm muss genommen werden? Welche Temperatur? Wie kann man die Stoffwindeln ohne Trockner platzsparend Trocken?

Das große Geschäft aus den Stoffwindeln entfernen

  • Milchstuhl kann in der Waschmaschine mitgewaschen werden. Er wird Mithilfe des Wassers und des Waschmittels ohne Reste weggespült. Farbstoffe können zurückbleiben.
    Bitte beachte: Stuhl kann sich manchmal in den Bündchen der Überhosen verfangen: Ziehe das Bündchen straff und halte den Wasserstrahl darauf. Benutze das nächste Mal Windelvlies, das aus der Windel schauen darf, um fast das komplett große Geschäft aufzufangen:
  • Mit Hilfe von wegwerfbarem Windelvlies kann das große Geschäft sehr leicht aus der Stoffwindel entfernt werden. Schmutziges Windelvlies (großes Geschäft) kannst du im Restmüll entsorgen. Nasses Windelvlies (Urin) kann mitgewaschen und mehrfach verwendet werden.
  • Nur Wasser. Mit Hilfe eines festen Wasserstrahles kannst du den flüssigen und breiigen Muttermilchstuhl grob entfernen. Bei festem Beikoststuhl ist das schwieriger und sollte direkt über der Toilette erledigt werden, damit es nicht zu Verstopfungen kommt.
  • Am besten verwendest du ein altes Buttermesser. Damit kannst du das große Geschäft vom Stoff abkratzen und in die Toilette schmeißen. Kleine Reste können weiter an der Windel haften und werden beim Waschen in der Waschmaschine entfernt.
  • Wenn du dein Baby abhältst oder ihm das Töpfchen anbietest, kann das große Geschäft schon nach einigen Tagen oder Wochen fast jedes Mal in der Toilette oder im Töpfchen landen – anstatt in der Windel. Das ist angenehmer für dein Kind, besser für die Haut und erleichtert später das Windeln weglassen und trocken werden.

Hier findest du weitere ausführliche Tipps, um das große Geschäft aus Stoffwindeln zu entfernen.

Benutzte Stoffwindeln lagern

  1. Es ist sehr wichtig den Klettverschluss vor dem Waschen zu schließen, da sonst der Klett oder andere Stoffe kaputt gehen können. Meistens gibt es einen „Gegenklett“ auf der Innenseite der Windel.
  2. Lagere benutzte Stoffwindeln luftig und kühl, halte sie von Heizungen und der Sonne fern.
  3. Je mehr Sauerstoff an die Windeln kommt, desto langsamer bildet sich Ammoniak. Ich empfehle einen großen Wetbag von Bamboolik oder den großen Wetbag von Smart Bottoms zu benutzen. Wenn du einen Windeleimer benutzt, kannst du den Deckel weglassen.
  4. Wasche deine Stoffwindeln mit Vollwaschmittel, um Keime zu minimieren und den Geruch der benutzten, nassen Stoffwindeln zu verbessern.
  5. Weiche deine Stoffwindeln vor dem Waschen nur im Notfall ein und nur maximal zwei Stunden ein, da sie sonst anfangen können zu stinken und im schlimmsten Falle bildet sich Schimmel.
  6. Schimmel kannst du außerdem vermeiden, wenn du ausgewaschene Stoffwindeln am Rand des Wetbags oder Windeleimer vortrocknest. (Urin hemmt die Vermehrung von Schimmelpilzen.)
  7. Gerüche binden: Ein einfaches Hausmittel ist Natriumbicarbonat (Kaisernatron), das über die Windeleinlagen gestreuet wird. Bitte nicht über PUL Überhosen und andere beschichtete Produkte streuen.
  8. Wenn du vor dem Waschen keine nassen Windeln mehr anfassen möchte, kannst du ein Wäschenetz in deinen Windeleimer hängen. Öffne das Wäschenetz, damit die Windeln beim Waschen herausfallen können.
  9. Überhosen und alle Produkte mit PUL sollten immer in einem geschlossenen Wäschenetz gewaschen werden.
  10. Wasche beschmutzte Stoffwindeln direkt mit Wasser aus und lasse sie vortrocknen, sodass sie bis zur nächsten Wäsche nicht schimmeln.

Mögliche Orte, um benutzte Stoffwindeln auf die Wäsche warten zu lassen:

Windeleinlagen und saugende Stoffwindeln richtig waschen

Benötigte Zeit: 2 Stunden.

Windeleinlagen, Höschenwindeln, Prefolds und Mullwindeln werden im Prinzip wie Handtücher gewaschen. Hier meine TIpps:

  1. Direkt nach dem Wickeln

    Öffne alle Druckverschlüsse, auch die zur Größeneinstellung, denn dort kann sonst die Beschichtung der Stoffwindeln beschädigt werden.
    Schließe alle Klettverschlüsse und Reißverschlüsse sorgsam, da die Haken ansonsten die Stoffe beschädigen können.
    Wasche Stoffwindeln, bei denen die Klettverschlüsse leider wieder aufgehen, in einem geschlossenen Wäschenetz.
    Stoffwindeln waschen Vorbereitung

  2. Waschryhtmus

    Wasche alle zwei, spätestens drei Tage, ansonsten bildet sich zu viel Ammoniak, der die Stoffe angreift und auch nur schwer löslich ist.
    Wenn du einen längeren Waschrhythmus haben möchtest, dann musst du die Windeln unbedingt auf einem Wäscheständer vortrocknen lassen. Urin zerfällt nach einiger Zeit zu Ammoniak. Ohne Vortrocknen können sich starke Gerüche entwickeln und das Ammoniak kann PUL und anderen Stoffen schaden.
    Stoffwindeln waschen Waschrhythmus

  3. Füllstand der Waschmaschine beachten

    Die Waschmaschine sollte nicht so voll sein, aber auch nicht komplett leer. Ein bis zwei Hände quer sind zu empfehlen.
    Stoffwindeln waschen Mullwindeln

  4. Waschprogramm

    Wähle das Programm Koch-/Buntwäsche. Entweder das normale oder intensiv, auf keinen Fall Eco, da dieses zu wenig Wasser einspeist. Wasche die Einlagen bei 40°C oder 60°C. 95°C sind nur ab und an notwendig.
    Stoffwindeln waschen Waschprogramm

  5. Bei Bedarf Vorwäsche auswählen

    Vielen Eltern hilft es das Zusatzprogramm „Vorwäsche“ auszuwählen. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung des Programmes „Spülen“ inklusive eines Schleuderganges. Danach musst du allerdings manuell das eigentliche Programm anschalten.
    Stoffwindeln waschen Waschmaschine

  6. Wenn möglich extra Spülen

    Im Anschluss an das eigentliche Waschprogramm (Kochwäsche) folgt automatisch ein Spülgang, der das Waschmittel wieder ausspült. Ein extra Spülgang (Taste „Extra Spülen“) kann dir beim Waschen helfen, ist aber auch nicht unbedingt notwendig. Andere Programme, die öfter oder mehr spülen sind “Baby Safe” und das Allgeriker-Programm. Probiere es aus und schaue, ob sich die Stoffwindeln besser anfühlen, besser aussehen oder besser riechen oder das Gegenteil der Fall ist.

  7. Kein extra Wasser in die Waschmaschine schütten

    Fülle kein Wasser per Hand in die Waschmaschine, da es im besten Falle nichts nützt, da deine Waschmaschine den Wasserstand erkennen kann und in schlimmsten Falle deine Waschmaschine beschädigt. Vertraue deiner Waschmaschine. Nur im Spülgang am Ende sollte es besonders feucht sein oder Wasser zu sehen sein.
    Stoffwindeln waschen extra Wasser

  8. Waschmittel dazugeben

    Benutze ein konventionelles Vollwaschmittelpulver Sensitiv, da dieses Ammoniak besser lösen kann als Öko-Waschmittel. Die Bleiche auf Sauerstoffbasis ist wichtig dafür, dass Bakterien in den saugenden Stoffen getötet werden, sodass deine Stoffwindeln nicht anfangen zu müffeln und dein Kind keinen wunden Popo bekommt. Hier findest du weitere Waschmitteltips.
    Stoffwindeln waschen Waschmittel

  9. Trocknen

    Die Stoffwindeln sollten nach dem Waschen zügig durchtrocknen. Viele Stoffwindeln können im Trockner getrocknet werden.
    Stoffwindeln waschen trockknen

Hier kannst du mehr über Waschmittel für Stoffwindeln erfahren.

PUL Überhosen waschen und andere Produkte mit Beschichtung

  • Schließe alle Klettverschlüsse, denn offene Klettverschlüsse können die Stoffe kaputt machen.
  • Lege die PUL Überhosen immer ein geschlossenes Wäschenetz, um die Lebenszeit deiner PUL Überhosen zu verlängern.
  • Fülle das (Stoffwindel-)Waschmittel ein.
  • Wasche alles mit PUL bei maximal 60°C. 40°C sind schonender.
  • Schonende Waschprogramme sind Pflegeleicht und Feinwäsche.
  • Behandle die PUL-Überhosen wie Kleidung aus besonders feinen Stoffen.
  • Drehe die Überhose ab und an auf Links (unbedingt Wäschenetz verwenden!), damit die Windel auch unter den Laschen durchgewaschen wird und keine Gerüche entstehen.

Es sind nach dem Waschen der Stoffwindeln noch Flecken vorhanden?

Flecken sagen nicht unbedingt etwas darüber aus, ob die Stoffwindeln hygienisch rein sind oder ob noch viele Keime enthalten sind, sondern dass Farbstoffe in den Fasern sind.

Meine besten TIpps zum Flecken aus Stoffwindeln entfernen:

  1. Ruhe bewahren bei Flecken in Stoffwindeln
  2. Windelvlies benutzen
  3. Teilzeit-Windelfrei ausprobieren, denn kein Stuhlgang in der Windel ist der beste Schutz gegen Flecken
  4. Stuhlgang sofort aus den Stoffwindeln entfernen, damit sich die Flecken nicht einbrennen
  5. Sanften Fleckenentferner benutzen
  6. Sonnenlicht als Bleiche gegen Flecken nutzen: Das hilft am effektivsten!
  7. Zitronensäure ins Weichspülerfach beim Waschen von Stoffwindeln
  8. Auch bei Wolken die Stoffwindeln ins Tageslicht hängen
  9. Fleckensalz (Sauerstoffbleiche) für deine saugfähigen Stoffwindeln, Einlagen und Mullwindeln verwenden
  10. Abwarten, bis die Flecken in den Stoffwindeln heller werden
  11. Stoffwindel-Einlagen auskochen (fast wie Stoffwindeln strippen)

Klicke hier, um mehr über das Thema zu lesen.

Stoffwindeln nach dem Waschen schnell trocknen

In einem feuchtwarmen Klima vermehren sich potentiell zurückgebliebene Bakterien am liebsten. Du solltest also darauf achten, die Waschmaschine sofort nach dem Waschen auszuräumen und nicht erst lange stehen zu lassen. Wenn du nicht weißt, ob du das schaffst, kannst du eine Schleuderzahl von 0 einstellen. Das heißt, die Wäsche wird gar nicht geschleudert und bleibt nach dem Waschen im Wasser stehen. In so einem hohen Wasserstand können sich die Bakterien nicht so schnell vermehren. Sobald du Zeit findest die Stoffwindeln aufzuhängen musst sie noch einmal schleudern und dann zügig aufhängen. (Stelle dir einen Timer!)

Stoffwindeln sollten immer gut durchtrocknen, bevor sie wieder in den Schrank kommen.

  • Wichtig: Benutze für deine Einlagen, Höschenwindeln, Mullwindeln, Prefolds und alles was saugt, eine hohe Schleuderzahl, damit die Windeln schneller durchtrocknen.
  • Wechsel: Höschenwindeln, dicke Einlagen und All-In-Ones brauchen sehr lange zum Trocknen. Hochwertige, saugstarke Mullwindeln wie zum Beispiel die XKKO “Alte Zeiten”, saugen richtig viel und trocknen sehr schnell. Stelle dein Stoffwindelsystem einfach darauf um und spare Geld!
  • Sehr praktisch zum Trocknen sind Wäscheständer, die mehrere Ebenen übereinander bieten*. Je mehr Platz zwischen den Windeln ist, desto schneller trocknen sie. Andere platzsparende Orte zum Trocknen sind Wäscheständer für die Heizung und den Balkon*, Wäscheständer mit Saugnapf* fürs Bad und diese kleine Wäschespinne zum Aufhängen*.
  • Auf der Leine trocknen Stoffwindeln am schnellsten. Wind macht die Wäsche weich und Sonne ist der beste Fleckenentferner, den es gibt!
  • Für dicke Windeln und dicke Einlagen solltest du Wäscheklammern benutzen, sodass auch die inneren Stoffschichten schnell trocknen.
  • Für Überhosen brauchst du nicht unbedingt Klammern. Wenn du sie mit dem bunten Muster nach unten über den Wäscheständer legst, werden sie schneller trocken und die Gummis werden geschont.
  • Einlagen und langsam trocknende Höschenwindeln können auf einem Heizungswäscheständer trocknen, werden dadurch aber deutlich rauer und steifer.
  • Es ist langfristig günstiger und umweltschonender sich zwei oder drei Windeln mehr zu kaufen als immer den Wäschetrockner zu verwenden. Falls du den Wäschetrockner benutzen möchtest, sollten deine Windeln bei mindestens 1200 Umdrehungen geschleudert werden. Am beste benutzte die höchst mögliche Umdrehungszahl. Das spart extrem viel Energie und schont die Umwelt.
  • Weitere Tipps für Profis: In der Nähe der Heizung trocknen. Ventilator nutzen. Regelmäßig lüften.
  • Räume nur vollständig getrocknete Windeln in deinen Schrank ein, sonst fangen sie schnell an zu müffeln.

Dieser Wäscheständer, den man an der Decke befestigen und samt Wäsche nach oben fahren lassen kann*, ist sein Geld aber auf jeden Fall wert. Er ist sehr stabil gebaut und sehr platzsparend.

Die häufigsten Fragen zum Thema Stoffwindeln waschen: Hygienisch rein und sanft

Ich empfehle dir die Pocketwindeln mit saugender Oberfläche, wann immer es geht, genauso sanft wie Überhosen. Sollte sie viel vom großen Geschäft abbekommen haben, dann wasche sie bei den saugenden Einlagen mit, damit sie mit der Bleiche auf Sauerstoffbasis (im Fleckensalz oder im Vollwaschmittel) in Kontakt kommt. Da die Beschichtung durch die eine Lage Viskose/Baumwolle, die darüber liegt, geschützt wird, musst du dir um Mikrofrakturen durch das Waschmittelpulver weniger Sorgen machen. Die hygienische Reinigung der saugenden Schicht geht in diesem Falle vor. Wasche die Pocketwindel auf jedem Fall in einem geschlossenen Wäschenetz und bei wenigen Umdrehungen, um die Gummis und das Polyester mit PU-Beschichtung zu schonen. Hänge Pocket-All-In-One-Stoffwindeln nach dem Waschen mit einer Klammer auf: Die Klammer sollte den saugenden Viskose/Baumwollstoff genau in der Mitte festklammern, sodass viel Luft in das Innere gelangen kann.
Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
4
0

Du kannst die Mullwindel direkt aus der Überhose in einen Wetbag/Oskartonne/Wäschenetz schütteln. Wenn du magst, kannst du sie an einem Zipfel festhalten, damit sie etwas auseinander fällt, aber sorgsam auffalten brauchst du sie nicht. Sie wird trotzdem gut durchgewaschen in der Waschmaschine. Schüttel sie nach dem Waschen aus, sodass sie nicht hart wird. Du kannst die Mullwindel gefaltet trocknen um Platz zu sparen. Schüttel sie nach dem Trocknen aus, damit sie weicher ist.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
59
1

Du darfst sie bei maximal 60°C waschen. Du schonst die Überhosen, wenn du sie meistens bei nur 40°C wäschst. Benutze jedes Mal ein Wäschenetz.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
8
0

Eine Mama fragte mich per E-Mail:

Nun habe ich den Artikel “34 praktische Funktionen, die dir eine einfache Mullwindel erfüllen kann”gelesen und ich habe folgende Frage: Kann ich eine Mullwindel, die ich als Einlage in einer Überhose verwende nach dem Waschen als Spucktuch oder andere Sachen einsetzen? Oder sollte ich sie aus hygienischen Gründen trennen?

Nein, wenn du mit Vollwaschmittel/Sauerstoffbleiche wäschst, ist die Hygiene kein Problem. Sauerstoffbleiche tötet 99% aller Bakterien und Keime in Mullwindeln, Handtüchern und co. Falls du irgendwann bemerkst, dass es doch leicht müffelt, kannst du die kochfesten Sachen bei 90°C waschen und für alles andere Hygienespüler verwenden.

Beim großen Geschäft können allerdings Flecken auftreten, die du vllt nicht so schön findest und die du nicht der Offentlichkeit zeigen möchtest.  Flecken sind nicht schlimm, sind nur Flecken. Mit der Zeit und im Sommer mit Sonne gehen sie gut raus. Bei schlechtem Wetter wäre also eine Sortierung für euch sinnvoll.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
5
2

Muttermilchstuhl und meistens auch Prestuhl (ausprobieren) sind mit Hilfe des Waschmittels und der Waschmaschine wasserlöslich und hinterlassen auch keine Reste in der Waschmaschine. Per Hand auswaschen brauchst du die Stoffwindeln nicht. Isst dein Kind schon Beikost, hilft ein Windelvlies, damit du den Großteil des großen Geschäftes mitsamt Windelvlies in den Restmülleimer werfen kannst. Hier findest du weitere Tipps, damit dein Windelvlies nicht verrutscht. Große Reste auf der Windel kannst du vorsichtig mit einem Buttermesser abkratzen. Auswaschen danach ist nicht nötig, kann aber starke Flecken vermeiden.

Falls Flecken entstehen, ist das überhaupt nicht schlimm, denn hygienisch sind sie trotzdem. Im Sonnenlicht (kann auch wolkig sein) lassen Flecken sich perfekt und leicht komplett ausbleichen. Hier bekommst du noch mehr Tipps gegen Flecken auf Stoffwindeln.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
24
2

Es ist wichtig deine Stoffwindeln regelmäßig zu waschen und nicht zu lange warten zu lassen.

Im Körper des Menschen werden jede Sekunde viele verschiedene Proteine gebildet und wieder abgebaut. Beim Abbau entsteht Ammoniak, das in entsprechend hohen Konzentrationen giftig auf die Zellen wirkt. Damit für deinen Körper keine Gefahr besteht, wird Ammoniak über den Harnstoffzyklus in den ungiftigen Harnstoff (lat. Urea) umgewandelt und über die Nieren ausgeschieden.

Urea ist ein ungefährlicher Stoff, der sogar pflegend für die Haut wirkt und die Wundheilung fördert, weswegen in vielen Cremes Urea enthalten ist. Wusstest du, dass viele Artisten auf ihre Hände pinkeln, damit diese schneller heilen, wenn sie nach einem langen Training aufgerissen sind?

Sobald dein Baby in die Stoffwindel pieselt, enthält diese also auch Urea, das nach einiger Zeit wieder zu Ammoniak zerfällt. Ammoniak riecht stechend, reizt zu Tränen und wirkt erstickend. In einer wässrigen Umgebung wirkt Ammoniak als Base (Gegenteil von Säure), was dem PUL und den Beinbündchen schaden kann. Wird das Ammoniak nicht richtig ausgewaschen, kann dein Baby einen roten Po bekommen.

Je wärmer es ist und je weniger Luft an die Stoffwindel kommt, desto schneller entsteht Ammoniak. Je höhere die Ammoniakkonzentration ist, desto wohler fühlen sich Bakterien. Je mehr Bakterien sich entwickeln, desto mehr Urea wird von ihnen zu Ammoniak umgewandelt. Je mehr Ammoniak entsteht und je länger du mit dem Waschen wartest, desto fester lagert sich dieser Stoff an deine Stoffwindeln an.

Okay, das klingt jetzt alles etwas schlimmer, als es eigentlich ist, aber was ich dir sagen möchte: Wenn du eine Windeltonne oder Wetbags benutzt, solltest du alle zwei, spätestens drei Tage waschen. Je seltener du wäschst, desto luftiger sollte die Lagerung sein, sonst können sich Gestank und Schimmel bilden:

  • Wenn du alle 4 Tage waschen möchtest, empfehle ich dir, die Windeln in einem Wäschenetz zu sammeln und dieses aufzuhängen.
  • Wenn du alle 7 Tage waschen möchtest, solltest du die Windeln auf einer Wäscheleine vortrocknen.

Das spricht dafür, dass du alle 2 bis 3 Tage wäschst:

  • Je seltener du wäschst, desto besser kann sich das große Geschäft in die Stoffe „einbrennen“. Das große Geschäft sollte also vorab ausgewaschen werden, was allerdings die Gefahr von Schimmel erhöht.
  • Je größer die Wasch-Abstände sind, desto mehr Stoffwindeln brauchst du. Andersherum: Je öfter du wäschst, desto weniger Stoffwindeln brauchst du.
  • Je seltener du wäschst, desto eher vergisst du, wann du das letzte Mal gewaschen hast und die Abstände werden noch größer.

Mein Trick um die Windelwäsche nicht zu vergessen, damit die Windeln nicht herumgammeln und ich immer frische Stoffwindeln zur Hand habe: Ich wasche alle 2 Tage. Dabei stelle ich mir die Frage: „Habe ich gestern gewaschen?“ Wenn die Antwort Nein lautete, schalte ich die Waschmaschine mit Stoffwindeln, Handtüchern, Geschirrtüchern an. So vergesse ich nur selten das Waschen und die Waschmaschine hat einen guten Füllstand.

Damit die Bakterien, die in Hand- und Geschirrtüchern lauern, abgetötet werden, gebe ich Sauerstoffbleiche dazu. Sauerstoffbleiche tötet 99% aller Bakterien und Keime in Mullwindeln, Handtüchern usw. Deswegen ist es auch kein Problem die normale Wäsche mit den Stoffwindeln gemeinsam zu waschen oder Mullwindeln einmal als Spucktuch und das nächste Mal als Windeleinlage zu verwenden, sofern dich gelbliche Flecken nicht stören.

Stoffwindel-Überhosen und alle anderen Produkte mit PUL wäschst du lieber in einem kurzen Pflegeleichtprogramm. Würdest du Kleidung dazu tun, dann würden helle Stoffe leider recht schnell grau werden.

Falls du irgendwann bemerkst, dass die Windeln oder die Wäsche doch leicht müffeln, kannst du die kochfesten Sachen bei 90°C waschen und für alle anderen Hygienespüler verwenden.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
5
0

Damit die Bakterienentwicklung minimiert und Gestank vermieden wird, kannst du folgende Tipps beherzigen:

  • Kein Wasser in den Windeleimer geben und die Windeln nicht einweichen.
  • Den Windeleimer kühl stellen und von Heizungen und Sonne fernhalten.
  • Die Stoffwindeln luftig lagern: Den Deckel des Windeleimers weglassen, das Wäschenetz direkt aufhängen oder die dreckigen Stoffwindeln auf die Leine hängen.
  • Sehr stinkige Stoffwindeln (Nachtwindeln) draußen (z. B auf dem Fensterstock) warten lassen.
  • Falls dich der Geruch des Windeleimers droht zu erschlagen, dann liegt es meist an Bakterien. Verwende Sauerstoffbleiche beim Waschen. Falls das nicht hilft, koche die kochfesten Windeln aus oder verwende Hygienespüler (siehe weiter unten)! Das ist der wichtigste Tipp, den ich dir geben kann. Es hat einen Grund, warum es so krass riecht!
  • Damit kein Schimmel entsteht: Regelmäßig waschen, ausgewaschene Stuhlwindeln von genügend Pipi-Windeln umgeben oder ausgewaschene Stuhlwindeln zum Trocknen aufhängen.
  • Natriumcarbonat (Waschsoda) über die benutzten Stoffwindeln streuen. Von Rockin‘ Green gibt’s das Waschsoda mit Obstgeruch, was natürlich sehr viel teurer ist als Waschsoda direkt aus der Drogerie. In Amerika wird manchmal dazu geraten Natron (Natriumhydrogencarbonat) auf die Windeln zu streuen, um Gerüche zu entfernen, doch die meisten Hersteller von Bambusviskose raten davon ab. Bitte auch nicht über PUL streuen.
  • Und noch einmal: Regelmäßig waschen oder die Windeln vorher durchtrocknen lassen!

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
13
1

Stoffwindeln sind Gebrauchsgegenstände und werden irgendwann kaputt gehen. Halte dich an die Tipps im FAQ und verlängere damit die Lebenszeit deiner Stoffwindeln. 🙂

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
2
0

In einem feuchtwarmen Klima vermehren sich potentiell zurückgebliebene Bakterien am liebsten. Du solltest also darauf achten, die Waschmaschine sofort nach dem Waschen auszuräumen und nicht erst lange stehen zu lassen.

Wenn du nicht weißt, ob du das schaffst, kannst du eine Schleuderzahl von 0 einstellen. Das heißt, die Wäsche wird gar nicht geschleudert und bleibt nach dem Waschen im Wasser stehen. In so einem hohen Wasserstand können sich die Bakterien nicht so schnell vermehren. Sobald du Zeit findest die Stoffwindeln aufzuhängen musst sie noch einmal schleudern und dann zügig aufhängen. Stoffwindeln sollten immer gut durchtrocknen, bevor sie wieder in den Schrank kommen.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
0
0

Ein Trockner bedeutet eine kurze Trockenzeit und weiche Windeln, aber dafür erzeugt er einen hohen unnötigen Energieverbrauch, der die Öko-Bilanz deiner Stoffwindeln massiv verschlechtert. Wenn du jedes Mal deine Stoffwindeln im Trockner trocknest, so hast du einen 43% höheren Energieverbrauch als mit Wegwerfwindeln!

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass mit einem Trockner deine Stoffwindeln viel, viel schneller kaputt gehen: Pro Trockenvorgang bleiben 0,1 Prozent der Fasern im Flusensieb hängen. Das klingt erst einmal nicht viel, summiert sich aber schnell.

Die Studie “Qualitative and Quantitative Evaluation of Cotton Fabric Damage by Tumble Drying” hat herausgefunden, dass sich die Zugfestigkeit von Baumwolle nach nur 20 Trockenzyklen bei 65 Grad halbiert! Wurde die nasse Wäsche bei Raumtemperatur im Trockner getrocknet, so zeigte sich eine geringere Beschädigung. Wurde trockene Wäsche im Trockner mit warmer Luft getrocknet (=Wäsche wird zu sehr getrocknet), so zeigt sich eine andere aber immer noch eine heftige Beschädigung.

Meine Empfehlung ist auf den Trockner bei deinen Stoffwindeln komplett zu verzichten. Praktischer ist es, wenn du dir ein schnell trocknendes Stoffwindelsystem wie Hybridüberhose + Mullwindel kaufst, welches saugstark, schnell saugend, auslaufsicher, weich und schnell trocknend ist.

Falls du auf einen Trockner nicht verzichten kannst, dann kannst du die Stoffwindeln im Trockner bei geringer Wärme für eine kurze Zeit antrocknen lassen und sie danach normal aufhängen. Die Windeln trocknen dann immer noch schneller, sind weicher, du sparst viel Energie und deine Stoffwindeln gehen nicht so schnell kaputt.

Das spricht dafür alle paar Monate einen Trockner zu benutzen: Wenn deine Stoffwindeln oft auslaufen, dann sind sehr oft die Nähte Schuld, die Flüssigkeit ziehen. Die Hitze im Trockner schmilzt ein wenig die Nähte an und sorgt so dafür, dass die Windel etwas besser dichthält.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
1
0

Um sicher zu gehen, kannst du die Waschmaschine einmal mit Waschmaschinenreiniger aus dem Drogeriemarkt bei 90°C laufen lassen und das Waschmittelfach per Hand gut ausspülen.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
1
0

Du kannst gerne sowohl die Überhosen als auch die Einlagen in einem Wäschenetz/Oskartonne sammeln. Zum Waschen ist es aber von Vorteil, wenn du die Überhosen in einem Wäschenetz wäschst. Die Einlagen brauchen kein Wäschenetz. Daher ist es vielleicht auch praktisch es gleich zu trennen. Unterwegs kannst du alles zusammen in einen Wetbag tun (Überhose, Einlagen, Feuchttücher) und wenn du magst zu Hause die Überhosen vom Rest trennen.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
7
1

Ein Mythos übers Stoffwindeln einwaschen ist, dass man es 10 Mal machen muss vor der ersten Benutzung. Schon nach der ersten Wäsche haben die Windeln ihre spätere Saugleistung erreicht. Die folgenden Wäschen verändern die Saugleistung nur minimal. Bei Baumwolle und Baumwolle-Hanf wird vor allem die Sauggeschwindigkeit und nicht die Saugleistung vergrößert.

Überhosen aus PUL, Fleece und Nylon und Einlagen und Stoffindeln aus Mikrofaser, Viskose und Zorb

  • Müssen nach dem Neukauf nur einmal gewaschen werden bevor du sie verwenden kannst.
  • Wasche sie mit dem Programm Koch-/Buntwäsche bei 40°C oder 60°C mit ausreichend Waschmittel (Sauerstoffbleiche ist nicht notwendig bei den ersten Wäschen) gemäß den Angaben des Waschmittelherstellers für die Wasserhärte in deiner Gegend und entsprechend dem mittleren Verschmutzungsgrad.

Stoffwindeln einwaschen: Einlagen und Stoffwindeln aus Baumwolle oder Baumwoll-Hanf-Gemisch

  • Müssen nach dem Neukauf dreimal hintereinander gewaschen werden, da sie viele Pflanzenöle enthalten. Zwischendurch trocknen ist nicht nötig.
  • 40°C oder 60°C mit ausreichend viel Waschmittel

Abfärben beim Stoffwindeln einwaschen

Bunte Stoffwindeln wie z.B. Höschenwindeln und Einlagen können beim Stoffwindeln einwaschen stark abfärben. Diese am besten mit anderer bunten Wäsche getrennt waschen.

Überhosen und andere bunte Dinge aus PUL färben nicht ab, können aber beim gemeinsamen Waschen mit bunten Dingen grau werden.

Hier findest du noch viel mehr Tipps übers Stoffwindeln waschen:

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
9
0

Trockenfleece besteht aus Mikrofaser und wird immer wieder mitgewaschen. Anders als  Vlies wird es also nicht weggeworfen. Fester Stuhlgang kann vom Trockenfleece abgeschüttelt werden. Falls Stuhl kleben bleibt, kann er zumindest sehr einfach abgewaschen oder abgekratzt werden.

Mikrofaser saugt ziemlich langsam im Vergleich zu Baumwolle und Bambusviskose, da es leicht wasserabweisend ist. Ein Schwall Pipi kann mit Hilfe von Druck und Zeit hindurchkommen und wird dann vom darunterliegenden Saugkern aufgesaugt. Der Saugkern wird feucht, doch diese Feuchtigkeit wird vom leicht wasserabweisenden Trockenfleece nicht mehr durchgelassen. Dadurch fühlt sich das Fleece ziemlich trocken an, obwohl die darunter liegende Schicht feucht ist.

Dieser Effekt wird auch bei Überhosen, die aus Fleece bestehen, genutzt. Dort schützt die Fleeceüberhose die Kleidung vor Nässe.

Fast alle Pocketwindeln haben standardmäßig eine Oberfläche aus Trockenfleece, die gemeinsam mit der wasserdichten Außenschicht die Tasche (= Pocket) bildet. Für alle anderen Stoffwindelsysteme kannst du das Trockenfleece kaufen. Alternativ kannst du im Stoffladen Fleece kaufen oder eine dünne Fleece-Decke nehmen und dir dein Trockenfleece selbst zuschneiden. Fleece franzt nicht aus und die Kanten müssen nicht versäubert werden.

Es ist ein weit verbreiteter Glaube, dass die Windel sich trocken anfühlen muss. Viele Kinder stört es nicht. Bei denen, die es stört, wäre vielleicht das Einführen von Windelfrei angesagter als das Benutzen von Fleece. Manche Eltern benutzen es zum Beispiel nur in der Nacht, damit das Kind (und die Eltern) ruhiger schlafen können. Das ist individuell und muss einfach ausprobiert werden.

Da Fleece so langsam saugt bzw die Flüssigkeit so langsam durch lässt, ist es bei Kleinkindern, die viel Pipi auf einmal machen, oft nicht so gut geeignet. Dadurch, dass sich das Pipi quasi auf dem Fleece staut, können die Bündchen der Überhose viel Nässe abbekommen und dadurch die Kleidung nass machen. Auch hier gilt: Ausprobieren!

Für eine plastikfreie Alternative hat Nora einen Tipp:

Ich habe ein Stück biologischen Naturwollwalk als Meterware gekauft, einmal heiß mitgewaschen und dann in Einlagegröße geschnitten. Der liegt nun direkt am Po oder ist, wenn ich weiß, dass Stuhlgang kommen könnte nur mit etwas Vlies geschützt in der Stoffi.
Die Haut bleibt komplett trocken. Meist muss ich die unterliegende Einlage anfassen, um überhaupt zu merken, ob es nass ist. Zudem saugt der Wollwalk noch gut mit auf. Ich wasche ihn einfach bei 60 Grad mit. Zwar gehen die Stücke noch ein klein wenig ein, aber das stört nicht.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
11
0

Wie gut deine Stoffwindeln und Handtücher gewaschen werden, also wie viel Schmutz und Keime entfernt werden, ist von folgenden vier Faktoren abhängig, die in ihrer Gesamtheit als Sinner ’scher Kreis bezeichnet werden:

  • Zeit, in welcher das Waschmittel, die Methode und die Temperatur einwirken
  • Mechanik (Bunt/Kochwaschgang, Pflegeleicht, Feinwäsche)
  • Temperatur (40°C, 60°C, 90°C)
  • Chemie (Wasser, Waschmittel, Sauerstoffbleiche, weitere Chemikalien) [5]

Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts (in osteuropäischen Ländern und bis 1980er Jahre), war Waschen noch eine körperlich sehr anstrengende Arbeit: Die Wäsche wurde eine Nacht lang eingeweicht (Zeit), in mehreren Waschgängen (Zeit und Mechanik) mit Kernseife oder normalem Waschpulver (Chemie) gewaschen und ausgekocht (Temperatur). Um Flecken zu entfernen wurden die Stoffe zwischen den Händen oder auf Waschbrettern gerieben (Mechanik). Am Ende eines jeden Wasch- und Spülganges musste die Wäsche ausgewrungen werden. Teilweise wurde sie zum Bleichen auf die Wiese in die Sonne gelegt und schließlich zum Trocknen aufgehängt.

Bei deiner modernen Waschmaschine ist der Anteil der Mechanik durch wirkungsvollere Waschmittel (Chemie) und längere Waschdauer (Zeit) reduziert worden. Nimmst du ein anderes Waschmittel, so kannst du bei gleichem Endergebnis die Waschdauer oder auch die Temperatur reduzieren. Je länger Stoffwindeln gewaschen werden, desto länger kann das Waschmittel einwirken und desto sauberer werden die Stoffwindeln.

Stoffwindeln waschen - Programm Koch-/Buntwäsche

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
4
0

Je höher die Temperatur ist, desto wirkungsvoller ist der Waschprozess und desto mehr Keime werden abgetötet. Unsere Großmütter und Urgroßmütter haben sich nicht umsonst die Arbeit gemacht und jeden Abend die Stoffwindeln ihrer Babys ausgekocht: Sie wollten Bakterien und damit rote Pos vermeiden. Naja und außerdem haben sie Creme oft dick aufgetragen und kein Windelvlies benutzt. Die Creme musste ja auch irgendwie ausgewaschen werden.

60°C sind ausreichend, wenn du Sauerstoffbleiche verwendest, und schonen die Umwelt und deine Stoffwindeln. Enthält dein Waschmittel den Bleichmittelaktivator TAED können auch schon 40°C ausreichend sein, da TAED dafür sorgt, dass die Bleiche schon bei niedrigen Temperaturen wirken kann.

Stoffwindeln waschen - Temperatur 60°C

Eine Waschtemperatur von 95°C ist nicht nötigt, außer du hast Stoffwindeln und Einlagen, die müffeln und eine Kochwäsche erlauben.

PUL wäscht du am besten bei 40°C. Meistens gehen 60°C trotzdem, auch wenn es offiziell nicht erlaubt ist. Die Stoffwindeln lösen sich nicht gleich in ihre Bestandteile auf. Prinzipiell lässt sich aber sagen, dass 40°C für alle PUL-Stoffe und vor allem für die Gummis sanfter sind und sie länger halten, als wenn sie jedes Mal bei 60°C oder sogar höher gewaschen werden.

Verwende für Überhosen aus PUL am besten immer ein Wäschenetz.

Energie

Beim Waschen bei 40°C anstatt 60°C sinkt der Energieverbrauch um 44 Prozent, bei der einer Wäsche bei 30°C anstatt 40°C noch einmal um 40 Prozent. Wusstest du, dass ein langer Waschprozess bei niedrigerer Temperatur (40°C) mehr Schmutz löst und mehr Bakterien tötet als ein kurzer, aber warmer (60°C) Waschprozess? Deswegen solltest du auf alle Kurzprogramme verzichten, die echte Energieräuber sind.

Erreicht deine Waschmaschine die angegebene Temperatur?

Vorsicht: Manche Waschmaschinen setzen nicht die Temperatur um, die man einstellt. Die Waschmaschinenhersteller führen nämlich einen ständigen Wettlauf um die besten Energielabels durch. Die Energietests finden standardmäßig im Koch-/Buntwaschprogramm bei 60°C statt. Den Testinstituten ist es dabei egal, ob die 60°C wirklich erreicht werden oder nicht, oft liegt die tatsächliche Temperatur deutlich darunter, damit die Waschmaschine eine bessere Bewertung bekommt.

Im Einzelfall kann es also ratsam sein eine Temperatur von 70°C einzustellen, damit deine saugenden Stoffwindeln, Einlagen und Tücher wirklich keimfrei und sauber werden.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
5
0

Je länger Stoffwindeln gewaschen werden, desto länger kann das Waschmittel einwirken und desto sauberer werden deine Stoffwindeln. Wähle deshalb ein möglichst langes Programm für alle saugenden Stoffwindeln, Einlagen und Tücher.

Saugende Stoffwindeln, Einlagen und Tücher

Für normal schmutzige Stoffwindeln ist das normale Koch-/Buntwäsche perfekte für deine Windeln geeignet. Es dauert meist ausreichend lang und wirbelt die Stoffwindeln gut durch die Waschtrommel. Bei manchen Maschinen wird dieses Programm Baumwollprogramm genannt.

Stoffwindel-Überhosen und alles mit PUL

Pflegeleicht, Fein und Mix sind für deine saugenden Stoffwindeln, Einlagen und Mullwindeln nicht geeignet, da sie ziemlich kurz sind und die Wäsche nur sehr sanft herumwirbeln. Außerdem erlauben sie nur eine niedrige Schleuderzahl. Um deine Überhosen zu schonen, die sowieso nur bei 800 Umdrehungen gewaschen werden dürfen, ist das Programm Pflegeleicht perfekt geeignet. Wenn die Waschtrommel fast leer ist, dann

Bitte kein Eco-Programm!

Das Eco-Programm ist für Stoffwindeln nicht geeignet. Es dauert zwar recht lang, wodurch das Waschmittel gut wirken kann, doch es nimmt weniger Wasser als das normale Koch-/Buntprogramm, wodurch Energie gespart wird, weil das Wasser nicht erhitzt werden muss. Bedingt durch das warme (aber nicht heiße) Wasser und der langen Zeit, welche die Stoffwindeln dort verbringen, kann es zu stinkiger Wäsche kommen.

Vorwäsche?

Vor dem Hauptwaschgang kannst du noch Spülen manuell davor schalten oder Vorwäsche auswählen. Beide sind praktisch, wenn deine Stoffwindeln noch Reste vom grßen Geschäft enthalten und sie machen deine Stoffwindeln schon gut feucht.

  • Nach dem Programm Spülen musst du das normale Waschprogramm noch einmal per Hand auswählen. Außerdem wird das Fach für das Waschmittel sehr feucht, was dazu führt, dass das Waschmittel festkleppt.
  • Vorwäsche dauert etwas länger und verbraucht mehr Energie, allerdings fängt danach das Hauptwaschprogramm automatisch an und das Waschmittelfach wird nicht nass.

Ein extra Spülgang hinter dem Hauptwaschgang zu schalten ist praktisch um potentielle Waschmittelrückstände auszuspülen. Alternativ kannst du Baby Safe oder das Allergikerprogramm auswählen.

Meine Empfehlungen für Einlagen und saugende Windeln

Programm: Koch-/Buntwäsche

Zusatzprogramme: Vorwäsche, Extra Spülen, Baby Safe oder Allergiker

Starte einfach mit der ganz normalen Koch-/Buntwäsche und arbeite dich von dort aus weiter und teste, ob Zusatzfunktionen etwas bringen. Das klappt allerdings nur, falls du ein ordentliches Waschmittel verwendest.

Temperatur

  • 40°C oder 60°C
  • ab und an 90°C bei allen erlaubten Windeln (Waschetikett beachten)

Meine Empfehlungen für Überhosen und alles mit PUL

Programm: Feinwäsche oder Pflegeleicht, gerne auch “minimal” oder “kurz”

Zusatzprogramme: Keine notwendig

Temperatur:

  • 30 oder 40°C
  • ab und an 60°C
  • nie 90°C

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
13
1

Damit deine saugenden Stoffwindeln, Einlagen und tücher genügend „Mechanik“ abgekommen, sollte die Waschmaschine nicht zu leer und nicht zu voll sein. Ist sie zu voll, können sich die Stoffwindeln nicht mehr bewegen. Ist die Waschmaschine zu leer, reiben sich die Stoffwindeln nicht gegenseitig sauber (Erinnere dich an das Waschbrett.) Eine bis eineinhalb Handbreiten Luft ist ein gutes Maß, dann ist die Waschtrommel optimal gefüllt. Eine Handbreite ist die Strecke von der Oberkante des Daumens bis zur Handkante beim kleinen Finger.

Dafür kannst du Handtücher, Spucktücher und Geschirrtücher dazu geben. Damit alles hygienisch rein wird, benutze bitte Colorwaschmittel + Fleckensalz oder Vollwaschmittel.

Leere Waschmaschine bei Stoffwindel-Überhosen und Produkten mit PU-Beschichtung?

Auf Windelwissen empfehle ich dir in mehreren Blog-Posts und FAQs, alles mit PUL getrennt von den saugenden Stoffwindeln, Einlagen und Tüchern zu waschen. Das ist einfach viel sanfter und diese Sachen werden dadurch viel länger gut aussehen und das wichtigste: Dicht halten!

Du kannst diese Sachen natürlich zum Beispiel mit Kleidung zusammen im Programm Pflegeleicht waschen. Der Nachteil: Helle Stoffe werden durch die bunte Kleidung mit der Zeit grau.

Wenn du die PUL-Sachen extra wäschst, ist die Waschmaschine fast leer. Du kannst aber auch das Programm “geringe Beladung” wählen. Das haben heutzutage viele Waschmaschinen.

Eine Handwäsche ist übrigens meistens anstrengender für die Stoffe als die Wäsche im Programm “Pflegeleicht” oder “Feinwäsche”.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
3
1

Wollüberhosen werden aus reiner Schafschurwolle hergestellt, die einen hohen Anteil an Wollfett (Lanolin) hat. Dadurch kann die Wolle bis zu einem Drittel ihres Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich nass anzufühlen.

Aus dem Urin entstehendes Ammoniak wird durch das Lanolin verseift. Deswegen müssen die Überhosen nach dem Tragen auch nur ausgelüftet werden. Nach dem Waschen muss das Lanolin der Überhose wieder zugeführt werden, du musst die Wollüberhosen also nachfetten.

Waschen der Wollüberhosen

Wollüberhosen drehst du vor dem Waschen am besten auf Links. Sollte deine Überhose mit Klett geschlossen werden, so musst du ihn unbedingt vor dem Waschen schließen.

Am schonendsten für die Überhosen ist in den meisten Fällen tatsächlich das Waschen mit dem Wollprogramm deiner Waschmaschine in einem Wäschenetz, da du die Wollüberhosen bei der Handwäsche wahrscheinlich viel bewegen und sogar rubbeln wirst. Achte unbedingt darauf, dass das Wasch- und Spülwasser eine ähnliche Temperatur haben, damit die Überhosen nicht durch den Temperaturunterschied einlaufen.

Als Waschmittel musst du Wollseife oder eine Wollwaschlotion benutzen wie zum Beispiel Ulrich natürlich Waschmittel für Wolle und Seide* oder das Disana Wollshampoo*.

Wollüberhosen dürfen nur auf niedriger Drehzahl geschleudert werden. Falls du sie per Hand wäschst, kannst du sie zwischen ein Handtuch legen und ausdrücken. Du darfst sie nicht auswringen oder rubbeln, da das die Fasern beschädigt.

Nachfetten der Wollüberhosen

Du kannst entweder eine fertige Wollkur kaufen (Disana Lanolin*, Hu-da Wollwachs/Lanolin*, Ulrich natürlich Wollimprägnierung*) und sie wie auf der Anleitung beschrieben verwenden.

Oder du rührst die Wollkur selbst an: Für eine Überhose 1/2 TL (für Longies 1 TL) reines Wollfett („Adeps lanae“) und 1-3 Tropfen Spülmittel oder Kindershampoo in einer Tasse heißen Wassers verrühren, bis eine weißliche Lösung entsteht und sich das Fett komplett aufgelöst hat. Diese Lösung in zwei Liter warmem Wasser (~ 30°C) verrühren.

In diese Lösung legst du die Überhosen für 3 bis 6 Stunden. Danach musst du sie noch einmal im Schongang schleudern. Deine Wollüberhosen sollten liegend getrocknet werden, damit sie sich nicht verziehen. Sie dürfen nicht in der prallen Sonne oder auf der Heizung liegen, da die warme Luft den Fasern schadet.

Wollüberhose Wolwikkel Amsterdam

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
2
0

Der größte Feind deiner Stoffwindeln, insbesondere aller Teile aus Kunststoff wie Gummis, Mikrofaser und PUL ist Hitze. Kunststoff verändert bei Wärme seine Struktur und kann kaputt gehen: Gummis leiern aus, Mikrofaser verschließt seine Kanälchen und saugt nicht mehr, PUL wird undicht.

Große Hitze kann bedeuten:

  • Waschtemperaturen über 60°C
  • Verwendung eines Trockners
  • direkter Kontakt mit der Heizung
  • Trocknen mit direkter Sonneinstrahlung

Diese Regeln solltest du beachten:

  • Wasche Stoffwindeln mit Gummis, Mikrofaser und PUL nie über 60°C.
  • Verwende für Überhosen, 1-Schritt-Windeln mit PUL und Mikrofasereinlagen keinen Trockner.
  • Trockne alle Stoffwindeln mit Gummis, Mikrofaser und PUL nie direkt auf der Heizung. Viele Höschenwindeln trocknen sehr langsam. Du kannst sie in der Nähe der Heizung trocknen, aber nicht mit direktem Kontakt.
  • Im Sommer solltest du Stoffwindeln mit Mikrofaser und PUL nur im Schatten und nicht mit direkter Sonneinstrahlung trocknen, damit sie länger halten.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
1
0

„Die GORE–TEX® Membrane ist das Herzstück aller GORE–TEX® Produkte. Die GORE–TEX® Membrane ist eine extrem dünne Schicht aus gerecktem Polytetrafluoroethylen (ePTFE). Zur Herstellung eines GORE–TEX® Laminats wird eineGORE–TEX® Membrane mit einer leistungsfähigen Innenschicht und dem Obermaterial fest verbunden.“ (Goretex-Webseite)

  • Polytetrafluoroethylen (ePTFE) ist etwas anders als Polyurethane (PU). Innenschicht + ePTFE + Obermaterial ist etwas Anderes als Polyester + PU.
  • Goretex ist meist dicker als PUL und nicht so weich. Polyesterjersey ist gewebt und etwas dehnbar (gemeinsam mit dem PU).
  • Goretex ist von Haus aus nur sehr wasserabweisend, aber nicht wasserdicht. Polyester + PU ist selbst bei Kompression und Druck auf den Stoff deutlich wasserabweisender und damit wasserdichter als GORE–TEX®.

GORE–TEX® und Polyester mit PU-Beschichtung sind sich ähnlich. GORE–TEX® ist allerdings deutlich Wasserdampf-durchlässiger und empfindlicher. Polyester mit PU-Beschichtung ist deutlich wasserdichter und etwas weniger empfindlich.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
3
0

Ich habe anstelle von einem echten Wäschenetz oft einen Kopfkissenbezug mit einem Reißverschluss genutzt. Für das Wäschenetz brauchst du einfach normalen Baumwollstoff.

Fertige und sehr günstige Wäschenetze kannst du hier im Windelwissen-Shop kaufen.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
5
0

Du kannst Einlagen und Überhosen zusammen waschen, das getrennte waschen ist allerdings schonender für deine Überhosen (höherer Wasserstand + niedrigere Schleuderzahlen → geringer Belastung von PUL und Gummis) und hygienischer für deine Einlagen (höherere Schleuderzahlen → trockener → schnellere Trockenzeit → weniger Bakterien).

Hier findest du meine Waschempfehlungen für Stoffwindel-Überhosen und alles aus PUL. → Diese Stoffe sollten besonders schonend gewaschen werden.

Hier findest du meine Waschempfehlungen für saugende Tücher, Einlagen und Stoffwindlen (Mullwindeln, Prefolds, Höschenwindeln). → Diese Stoffe sollten besonders gründlich durchgewaschen werden.

Wenn du hier klickst, dann kommst du zum großen Artikel “Stoffwindeln richtig waschen”.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
2
2
  • Bei roten oder wunden Popos kann eine hohe Bakterienbelastung schuld sein. Mache ein Stoffwindelstripping.
  • Teste außerdem verschiedene Windelvliese oder lasse es ganz weg.
  • Wage dich an Teilzeit-Windelfrei heran und schenke deinem Kind viel Zeit in normaler Unterwäsche.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
1
0

Du brauchst die Windeleinlagen vor dem Waschen nicht speziell vorbehandeln. Einweichen und Spezialmittel sind nicht notwendig.

Wenn du die Windeleinlagen einweichen möchtest, dann maximal zwei Stunden.

Wenn du die Flecken vorbehandeln möchtest, dann am besten mit einem sanften, veganen Fleckenmittel wie das “Frosch wie Gallseife”, aber auf keinen Fall Fleckensalz.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
1
0

Das EcoEgg finde ich nicht so toll und kann es auch nicht weiterempfehlen. Das hat vier Gründe:

  1. Warum kannst du dieses kleine Ei so lange benutzen? Warum hält es mehrere Wochen? Beim Waschen werden extrem wenige waschaktive Substanzen gelöst. Das ist kein Witz: Die selbe Wirkung hast du, wenn du deine Wäsche in lauwarmen Wasser komplett ohne Waschmittel und ohne Waschei wäschst.
  2. Es ist ein Ball und die meisten Stoffwindelhersteller sagen, dass es empfehlenswert ist auf Trockner- und Waschbälle zu verzichten, um die Stoffe zu schonen.
  3. Das EcoEgg enhält keine Bleiche auf Sauerstoffbasis (enthalten in Vollwaschmittel oder Fleckensalz), welche Keime tötet und Flecken bleicht. Nach einigen Wochen werden deine Stoffwindeln anfangen zu stinken oder dein Kind bekommt einen roten Popo.
  4. Dafür, dass es kaum eine Wirkung hat, ist es vergleichweise teuer im Vergleich zum Waschmittel “kein Waschmittel und nur warmes Wasser”.

Meine wissenschaftlichen Informationen habe ich aus diesen Quellen bezogen:

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
6
0

Auf einigen Etiketten von Stoffwindeln steht, dass sie keine Umdrehungszahlen über 1200 und bei manchen sogar nur 800 vertragen. Keine Frage: Niedrige Umdrehungszahlen sind deutlich schonender für Textilien. Nicht umsonst kannst du beim Feinwaschprogramm die Umdrehungszahlen nicht höher als 800 einstellen.

Polyester und PUL

Viele moderne Stoffwindeln bestehen aus einer besonders dünnen und damit weichen Außenhaut aus PUL und sehr weichen und flexiblen Gummibündchen. Sehr hohe Umdrehungszahlen können diesen zwei Komponenten stark zusetzen. Das spricht dafür eine niedrige Umdrehungszahl an deiner Waschmaschine einzustellen.

Saugende Einlagen

Bei saugenden Einlagen und Stoffwindeln spricht dagegen alles für hohe Umdrehungszahlen:

  • Je höher die Schleuderdrehzahl einer Waschmaschine ist, desto weniger Restfeuchte verbleibt in der Wäsche. Falls du keinen Trockner benutzt, aber langsam trocknende Höschenwindeln verwendest und diese im Winter oder bei schlechtem Wetter drinnen trocknen möchtest, so brauchen die Stoffwindeln bei 800 bis 1000 Umdrehungen pro Minute oft 50% mehr Zeit als bei 1200 oder 1400 Umdrehungen. Das ist nicht nur störend, weil die Wäsche länger im Weg steht, auch Bakterien und Pilze haben so viel mehr Zeit sich in den Tiefen der Höschenwindel zu vermehren.
  • Wenn du einen Trockner benutzen möchtest, dann musst du hohe Schleuderzahlen verwenden. Mit 800 Umdrehungen pro Minute verbraucht dein Trockner 20 bis 25 Prozent mehr Energie als wenn du deine Wäsche mit 1000 Umdrehungen geschleudert hättest. 1200 bis 1400 Umdrehungen sind natürlich noch viel Energiesparender.

All-In-Ones

Sind auch All-In-Ones mit in der Wäsche (immer in einem Wäschenetz), sind 1000 bis 1200 Umdrehungen ein guter Kompromiss. Allerdings solltest du dann keinen Trockner verwenden.

Fazit

Wasche deine Überhosen um sie zu schonen so oft es geht bei 30°C oder 40 bis 60°C in der Buntwäsche oder bei Pflegeleicht bei niedrigen Umdrehungszahlen mit Colorwaschmittel anstatt mit 60°C in der normalen Windelwäsche.

Dann kannst du die Einlagen und Mullwindeln auch bei hohen Drehzahlen (wie 1200 und 1400) schleudern.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
7
0

Früher wurden die benutzten, dreckigen Stoffwindeln oft in einem Eimer Wasser eingeweicht, meist mit Zusätzen, die gegen Bakterien und Pilze wirken, da aus dem Dreckwasser sonst schnell eine Keimschleuder wurde.

Heutzutage ist man da ein bisschen schlauer und lagert die Windeln „trocken“, das heißt ohne zusätzliches Wasser. Natürlich sind die Stoffwindeln selbst feucht. Urin hemmt Pilze bei ihrem Wachstum, sodass sich weniger schnell Schimmel bildet.

  • Es ist sehr wichtig den Klettverschluss vor dem Waschen zu schließen, da sonst der Klett oder andere Stoffe zerstört werden können. Die meisten Windeln bieten einen „Gegenklett“ auf der Innenseite der Windel an.
  • Benutzte Stoffwindeln luftig und kühl lagern (siehe Lagerungsmöglichkeiten). Du solltest deine Windeln vor dem Waschen nicht einweichen, da sie sonst anfangen können zu stinken und im schlimmste Falle schimmeln können.
  • Beschmutzte Stoffwindeln oder unangenehm riechende Nachtwindeln kannst du mit Wasser auswaschen. Du solltest sie unbedingt vortrocken lassen (z.B. am Rande des Windeleimers oder des Wetbags), sodass sie nicht schimmeln.
  • Wenn du vor dem Waschen keine nassen Windeln mehr anfassen möchtest, kannst du ein Wäschenetz in deinen Windeleimer hängen. Öffne vor dem Waschen das Wäschenetz, damit die Windeln beim Waschen herausfallen können. Empfindliche Windeln (z.B. Überhosen) sollten in einem geschlossenen Wäschenetz gewaschen werden.

Stoffwindeltonne und Wäschenetz

Die bekannteste Lagerungs-Methode ist der Stoffwindel-Eimer, den du zum Beispiel im Baumarkt bekommst. Auch Papierkörbe, Mülleimer und Wassereimer können zur Windeltonne umfunktioniert werden.

Je wärmer es im Eimer wird, desto mehr Ammoniak, Bakterien, Schimmel und Geruch können entstehen. Deswegen solltest du den Eimer fern von Heizung/Fußbodenheizung und geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung platzieren. Den Deckel solltest du weglassen, denn je luftiger die Stoffwindeln lagern, desto weniger können sich Ammoniak, Bakterien und Geruch bilden.

In deinen Eimer kannst du ein Wäschenetz spannen. Die Vorteile:

  • Du musst keine nassen Stoffwindeln anfassen, wenn du die Stoffwindeln in die Waschmaschine gibst.
  • Wenn du das Wäschenetz offen lässt, kannst du es komplett gefüllt in die Waschmaschine geben, die Windeln fallen beim Waschen einfach raus und werden gut durchgewaschen.
  • Für Stilleinlagen und Windelvlies ist es gut, wenn du ein separates kleines Wäschenetz verwendest, da diese auf Grund ihrer geringen Größe die Pumpe leicht verstopfen können.
  • Überhosen und andere Produkte mit PU-Beschichtung sollten getrennt gesammelt und gewaschen werden.

Alternativen zu einem großen Wäschenetz:

  • Kopfkissenbezug oder Kinderbettbezug. Die Bezüge können dann ganz einfach mitgewaschen werden.
  • Gar nichts verwenden. Die Stoffwindeln mit der Hand in die Maschine legen, Handschuhe anziehen oder die Windeln mit Schwung aus der Tonne in die Waschmaschine befördern.
  • Einen sehr großen Wetbag in die Windeltonne spannen oder den Wetbag ohne Windeltonne benutzen.

Wäschenetz

Du kannst das Wäschenetz auch ohne Windeltonne verwenden und es an einen Haken hängen. So können deine Stoffwindeln besser als in einer Windeltonne durchatmen. Gerüche und die Schimmelgefahr werden minimiert. Natürlich sollte das Netz keine Tapete berühren, sondern zum Beispiel die Badtür oder Fließen.

Wetbag

Eine optisch ansprechendere Variante ist es die Stoffwindeln in einem sehr großen Wetbag oder zwei bis drei mittelgroßen Wetbags zu lagern.

Die großen und sehr großen Wetbags von Bamboolik werden mit einer Kordel geschlossen. Mit dieser kannst du den Wetbag zum Beispiel im Bad aufhängen.

Vortrocknen

Manche Mütter hängen die benutzten Stoffwindeln schon vorher auf die Leine, damit sie dort komplett durchtrocknen können. Das ermöglicht längere Wasch-Abstände, ohne übermäßige Bakterien-, Schimmel- und Geruchsentwicklung.

Wenn du länger als 2 bis 3 Tage mit dem Waschen wartest, solltest du ausgewaschene Kacka-Windeln immer antrocknen lassen. Dafür kannst du sie zum Beispiel auf den Rand der Windeltonne legen, wenn du keine Leine oder einen eigenen Wäscheständer verwenden möchtest.

Windelwissen-Leserin Emilie hat uns den Tipp gegeben, jede Windel (sie benutzt Mullis) nach dem Windelwechseln kurz mit Wasser auszuspülen und dann trocknen zu lassen. Bei Emilie ist das die perfekte Lösung, da sie die Windel so komplett geruchsneutral bis zur Wäsche lagern kann, was sonst in ihrem kleinen Bad nicht so gut klappen würde.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
12
0

Es gibt viele Studien, die von Procter & Gamble, dem Hersteller von Pampers, gesponsert sind und welche behaupten, dass es keinen Unterschied macht, ob du Stoffwinden oder Wegwerfwindeln verwendest. Doch es gibt zum Glück auch ein paar wenige unabhängige Studien, die eindrucksvoll zeigen, dass du eben doch Energie und Ressourcen sparen kannst. Wie groß der Unterschied zu Wegwerfwindeln ist, hängt stark von deinem Waschverhalten ab. Wie viel Energie, Ressourcen und Wasser Stoffwindeln und Wegwerfwindeln verbrauchen, kannst du in diesem Artikel lesen.

So kannst du beim Waschen und Benutzen deiner Stoffwindeln Energie und Ressourcen sparen:

  • Indem du deine Stoffwindeln so selten wie möglich im Trockner trocknest und so oft wie es geht den Wäscheständer oder die Leine benutzt.
  • Indem du so selten wie möglich über 60°C wäschst.
  • Indem du ein ökologisches Waschmittel benutzt.
  • Indem du deine Waschmaschine nicht total leer lässt, sondern sie gut belädst.
  • Indem du so viel wie möglich Second-Hand-Windeln verwendest oder ökologische Windeln kaufst.
  • Indem du so viel Stoffwindeln wie nötig besitzt, aber so wenige wie möglich. Entwickle keine Stoffwindelsucht!
  • Indem du deine Stoffwindeln auch bei deinem 2. oder 3. Kind benutzt oder weiterverkaufst.
  • Indem du eine moderne, effiziente Waschmaschine kaufst, wenn deine alte irgendwann kaputtgehen sollte.

Wenn du den Großteil dieser Tipps beherzigst, kannst du 40% bis 50% CO2-Äquivalent und Energie im Vergleich zu Wegwerfwindeln sparen.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
6
0

Hier findest du einen umfassenden und detaillierten Artikel zum Thema Stoffwindelwaschmittel. Das ist die Zusammenfassung:

Waschmittel für saugende Stoffwindeln, Einlagen und Tücher

  • Waschpulver reinigt kraftvoller und benötigt weniger Tenside
  • Vollwaschmittel (bzw. Zugabe von Fleckensalz) tötet Bakterien, schützt vor ungangenehmen Gerüchen und wunder Haut und macht Flecken heller

Waschmittel für Überhosen und Produkte mit PU-Beschichtung

  • kein Pulver
  • kein Fleckensalz, Bleiche auf Sauerstoffbasis, Enthärterpulver, etc.

Fandest du diese Frage und Antwort hilfreich?
55
40

Load More

Weitere ausführliche Blogbeiträge zum Thema Stoffwindeln waschen

Schonendes Waschmittel für Stoffwindeln? Das musst du beachten

Immer wieder treten Eltern mit der Frage an mich heran, wie sie ihre Stoffwindeln pflegen müssen. Damit Stoffwindeln lange halten und trotzdem nach jedem Waschen keimfrei sind, brauchen sie keine aufwendige Pflegebehandlung. Stoffwindeln brauchen das richtige Waschmittel! Welches das ist und dass es keinesfalls teuer sein muss, erkläre ich dir im folgenden Blogbeitrag.

Lies hier meine Waschempfehlungen nach.

Das macht deine Stoffwindeln wirklich kaputt und undicht

Deine Lieblings-Stoffwindel ist nicht mehr so saugstark wie am Anfang und du entdeckst sogar ein kleines Loch? Je länger Stoffwindeln halten, desto mehr schonen sie Umwelt und den Geldbeutel. Um die Lebensdauer deiner Stoffwindeln zu verlängern, musst du nur einige wenige Punkte beachten.

Welche das sind und welche No-Gos du unbedingt vermeiden solltest, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Was tun, wenn Stoffwindeln stinken? Windeldermatitis und Windelsoor vermeiden

Puuuh, was ist das denn? Wenn Stoffwindeln

  • plötzlich stinken,
  • dein Baby scheinbar grundlos oft einen wunden Popo (Windeldermatitis) oder
  • regelmäßig einen Pilz (Windelsoor) hat,

wird es Zeit zu handeln. Denn meistens sind Keime und Bakterien aus der Wäsche schuld! Nach einer gesunden Waschroutine riechen Stoffwindeln völlig neutral. Selbst nach dem kleinen Geschäft sollten Stoffwindeln höchstens leicht nach Urin riechen. Kein Vergleich zu einer Wegwerfwindel!

Stoffwindeln strippen: Mit diesen Waschtipps schonst du die Haut deines Baby.

Tschüss, Kalk und Bakterien: Stoffwindeln weicher machen und die Waschmaschine reinigen

Immer wieder begegnen mir wilde Stoffwindelmythen. Einer dieser Mythen besagt: Stoffwindeln machen die Waschmaschine kaputt. Nach jahrelangem Selbsttest und dem Austausch mit Tausenden anderen Mamas kann ich dir versichern: Keine Stoffwindel der Welt – ob mit Stuhlresten oder in Urin getränkt – ermordet deine Waschmaschine. (Einen Eimer Wasser hineinschütten kann ein frühzeitiges Ableben allerdings schon auslösen!)

Was Waschmaschinen wirklich schadet, ist Kalk. Wie bei hart gewordenen Stoffwindeln mit Kalkablagerungen wird das Material langfristig angegriffen. Die Lösung, um Stoffwindeln wieder weich zu machen und die Lebensdauer der Waschmaschine zu verlängern, ist darum dieselbe: Befreie sie von Kalk.

Hier kannst du alles zur Reinigung von Kalk und Bakterien nachlesen.

Pinterest

0
Scroll to Top